Nur einen Tag nach seinem Wechsel vom deutschen Vize-Meister Werder Bremen zum Bundesliga-Konkurrenten Hannover 96 hat Innenverteidiger Frank Fahrenhorst gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber verbal nachgetreten.

Fahrenhorst tritt gegen Werder nach

09. August 2006, 14:45 Uhr

Nur einen Tag nach seinem Wechsel vom deutschen Vize-Meister Werder Bremen zum Bundesliga-Konkurrenten Hannover 96 hat Innenverteidiger Frank Fahrenhorst gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber verbal nachgetreten.

##Picture:panorama:1998##Nur einen Tag nach seinem Wechsel vom deutschen Vize-Meister Werder Bremen zum Bundesliga-Konkurrenten Hannover 96 hat Innenverteidiger Frank Fahrenhorst gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber verbal nachgetreten. `Es war nicht die feine englische Art, wie man bei Werder mit mir umgegangen ist´, sagte der Abwehrspieler, der im Tausch mit Nationalspieler Per Merteacker von der Weser an die Leine gewechselt war, am Mittwoch in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Der 28-Jährige hatte sich lange gegen diesen Transfer gesträubt und ihm erst nach der Zahlung einer Abfindung von rund 500.000 Euro zugestimmt. Fahrenhorst soll schon am Sonntag (17.00 Uhr/live bei Arena) beim Bundesliga-Auftakt gegen seine alten Teamkollegen eingesetzt werden. 96-Trainer Peter Neururer: `Wenn er im Training seine Leistungen aus dem Ligapokal bestätigt, wird er spielen.´

Autor:

Kommentieren