Startseite » Fußball » Regionalliga

Regionalliga West
WSV gewinnt trotz einer Halbzeit in Unterzahl

(3) Kommentare
Regionalliga West: WSV gewinnt trotz einer Halbzeit in Unterzahl
Foto: Stefan Rittershaus

Der Wuppertaler SV schlägt die zweite Mannschaft des 1. FC Köln mit 2:0 (0:0). Dabei haben die Bergischen mehr als eine Halbzeit lang in Unterzahl gespielt.

Der Wuppertaler SV ist an Fortuna Köln vorbeigezogen. Die Mannschaft von Trainer Björn Mehnert feierte gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Köln einen starken 2:0 (0:0)-Erfolg. Lion Schweers erzielte nach 51 Minuten die Führung für die Bergischen, Niklas Heidemann sorgte 17 Minuten später für die Vorentscheidung. Dadurch überholt der WSV die Fortuna aufgrund des besseren Torverhältnisses.

Dabei war der Erfolg alles andere als ein Spaziergang. Kurz vor dem Halbzeitpfiff musste Durim Berisha vorzeitig zum Duschen. Der Mittelfeldspieler hatte bei einem Luftduell den Ellenbogen eingesetzt und erhielt die Rote Karte. Bei beiden Treffern hinterher agierte der WSV somit in Unterzahl.

Wuppertaler SV: Patzler - Montag (75. Salau), Saric (88. Galle), Pires Rodrigues, Hanke - Berisha, Schweers, Bilogrevic (53. Backszat) - Pytlik, Heidemann, Königs (77. Prokoph).

1. FC Köln II: Urbig - Arrey-Mbi (59. Kraus), Örnek, Strauch (59. Suchanek), Schwirten - Petermann, Kuyucu - Mittelstädt (59. Nottbeck), Obuz, Henning (70. Höfler) - Schmitt.

Schiedsrichter: Lars Aarts

Tore: 1:0 Schweers (51.), 2:0 Heidemann (68.)

Zuschauer: folgt

Gelbe Karten: - Heidemann, Berisha - Arrey-Mbi.

Rote Karte: Berisha (44., Ellenbogenschlag).

In Gleichzahl hatte sich der Wuppertaler SV noch schwer getan, zum gegnerischen Tor zu kommen. Marco Königs und Semir Saric hatten für das in der Grundordnung veränderte Team - Mehnert setzte auf eine Viererkette und drei, später wieder zwei Stürmer - die besten Möglichkeiten. Doch erst nach der Pause drehte der WSV auf.

Eine Ecke von Saric landete genau auf dem Kopf von Schweers, der sich diese Möglichkeit nicht nehmen ließ und zum 1:0 einnetzte. In der Folge setzte der WSV auf Konter. Mit Erfolg: Mit der nächsten Möglichkeit sorgte Heidemann mit einem Volleyschuss nach Flanke von der rechten Seite das 2:0. Saric hätte gar das 3:0 erzielen können. Nach dem eigentlich gewonnenen Eins-gegen-eins gegen Köln-Keeper Jonas Urbig konnte dieser das Gegentor noch verhindern. Somit blieb es beim 2:0.

Für den Wuppertaler SV geht es schon am kommenden Mittwoch weiter. Dann steht das Nachholspiel gegen den KFC Uerdingen an, der mit einem Sieg seine Minimalchancen auf den Klassenerhalt versuchen dürfte. Köln II trifft am selben Tag auf Alemannia Aachen.

(3) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Bullyrotblau 2022-04-16 19:50:13 Uhr
Ich bin von dieser Saison so positiv geleitet wie schon Jahre nicht mehr.Die Mannschaft ist extrem positiv eingestellt, beijefenm verdammten Spiel.Ich hoffe, und bin immer noch im Glauben und der Hoffnung, dass es mehr Zuspruch geben muss.....diese Mannschaft reißt sich bei jedem Spiel den Arsch auf,heute noch eine Halbzeit in Unterzahll.Also Wuppertaler zeigt Mal wieder Courage, von mir aus auch wie immer zu Highlights ( Halbfinale gegen RWE)... Aber auch wie früher in der Oberliga gegen jeden auch so kleinen Gegner.....Arsch hoch für den WSV..seit 40 Jahren treu..forever rot/ blau
Wupperstolz 2022-04-16 23:23:21 Uhr
RW Exxen, nein danke, Die Bauern aus Münster, nein danke, die Fotztunen aus Köln, nein danke, die Köttelbeckentieftaucher aus Oberhausen, nein danke!
NUUR DER WSV!
Alter Haudegen 2022-04-18 09:57:02 Uhr
Und unser WSV steigt doch noch auf!! Sehr gut gemacht Herr Runge. Man sollte ihm ein Denkmal errichten!!

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.