Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

WM-Quali
Ex-MSV-Profi erstmals für die Niederlande nominiert

(2) Kommentare
MSV, Flekken, MSV, Flekken
Foto: dpa

Mark Flekken vom Fußball-Bundesligisten SC Freiburg wurde erstmals zur niederländischen Nationalmannschaft berufen. Einst spielte er beim MSV Duisburg.

Bondscoach Louis van Gaal hat am Freitag sein Aufgebot für die WM-Qualifikationsspiele der Niederlande in Lettland und gegen Gibraltar bekannt gegeben. Mit dabei sind drei Spieler aus der Bundesliga: Donyell Malen von Borussia Dortmund, Wout Weghorst vom VfL Wolfsburg und erstmals Mark Flekken vom SC Freiburg.

„Ich würde ihn mir gerne mal anschauen, um ein gutes Bild von ihm zu bekommen. In der Bundesliga zeigt er gute Leistungen“, kommentierte van Gaal die Berufung des 28-jährigen Flekken. Lange hatte er ihn nicht im Visier. Vor einigen Wochen berichtete der ehemalige Bayern-Trainer noch von einem „Torwart, von dem ich noch nie gehört hatte. Er scheint ein sehr guter Torhüter zu sein.“

Flekken ist beim SC Freiburg zu einem absoluten Rückhalt avanciert. Dabei hat er 2021/2022 dort erstmals die Saison als Nummer eins begonnen. Eigentlich sollte das bereits in der Vorsaison passieren. Damals sollte Flekken den abgewanderten Alexander Schwolow (Hertha BSC) beerben. Doch der Niederländer zog sich unmittelbar vor Saisonstart eine komplizierte Ellenbogenverletzung zu. Erst am 32. Spieltag konnte er wieder eingreifen.

Flekken stand beim MSV Duisburg im Tor

Flekken schloss sich im Sommer 2018 dem SC Freiburg an. Davor stand der Mann aus Kerkrade zwei Jahre beim MSV Duisburg unter Vertrag.

Für die Zebras absolvierte der Keeper 2016/2017 37 Drittligaspiele, erzielte dabei sogar gegen den VfL Osnabrück am 2. Spieltag per Abstauber ein Tor zum 1:1 in der Nachspielzeit. Darüber hinaus blieb er in der Aufstiegssaison 15 Mal ohne Gegentor. Auch in der darauffolgenden Zweitligasaison war Flekken Stammkeeper bei den Meiderichern. 2018 wechselte er schließlich für 2 Millionen Euro nach Freiburg.

Ausgebildet wurde Flekken bei Roda Kerkrade, mit 16 folgte der Schritt nach Deutschland zu Alemannia Aachen. Ab 2013 verbrachte er noch drei Saisons bei der SpVgg Greuther Fürth.

(2) Kommentare

Spieltag

1. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport beim MSV
die Facebookseite für alle MSV-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

KeineAhnungVonNix 2021-10-01 20:11:27 Uhr
Hat er sich verdient.
Hoffentlich zeigt van Gaal niemand das Ding gegen Ingolstadt ?
C-bra 2021-10-02 13:46:51 Uhr
Ja, absolut verdient. Dank Hypnose weiß van Gaal nichts mehr davon.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.