Startseite » Fußball » Regionalliga

Nach Training bei RWE
Schumacher hat neuen Klub gefunden

(2) Kommentare
Ex-BVB-Talent Till Schumacher trainierte im Sommer bei RWE mit. Foto: Thorsten Tillmann
Foto: Michael Gohl

Till Schumacher hat einen neuen Arbeitgeber gefunden. Den Linksverteidiger, der im Sommer bei Rot-Weiss Essen mittrainierte, zieht es ins Ausland.

Der österreichische Erstligist Austria Klagenfurt hat sich mit Till Schumacher verstärkt. Der 23-Jährige trainierte in den letzten Wochen beim West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen mit und stand zuletzt beim tschechischen Erstligisten Bohemians Prag unter Vertrag. In Klagenfurt unterschreibt Schumacher ein Arbeitspapier bis zum 30. Juni 2022.

"Wir sind total froh darüber, mit Till Schumacher einen Spieler gefunden zu haben, der die Qualität hat, die Lücke in unserem Kader zu schließen. Er ist technisch und taktisch sehr gut ausgebildet worden, hat Herz und bringt PS auf den Platz. In dieser Situation ist er für uns eine optimale Lösung“, sagt Geschäftsführer Sport Matthias Imhof.

Essener Junge Schumacher war Trainingsgast bei RWE

Schumacher stammt aus der Jugend von Rot-Weiss Essen und wechselte im Sommer 2013 in die Nachwuchsabteilung von Borussia Dortmund. Dort wurde er mit der U17 sowie als Kapitän mit der U19 an der Seite von Christian Pulisic (mittlerweile FC Chelsea) Deutscher Meister. Zu einem Einsatz in der ersten Mannschaft des BVB kam es allerdings nie.

Als die Anfrage aus Klagenfurt kam, habe ich keine Sekunde gezögert. Die österreichische Bundesliga ist ein sehr reizvoller Wettbewerb und die Austria ein Verein mit großen Ambitionen

Till Schumacher

2018 zog es den ehemaligen Jugendnationalspieler schließlich nach Tschechien. Für den FC Vysocina Jihlava (Rückrunde 2017/2018) und FC Bohemians Prag (2018-2021) absolvierte er insgesamt 56 Erstligaspiele. In der tschechischen Hauptstadt lehnte er diesen Sommer ein Angebot zur Vertragsverlängerung ab. Im Sommer hielt er sich bei Rot-Weiss Essen fit, ein festes Engagement stand allerdings nie zur Debatte.

Nun folgt der Wechsel nach Österreich. „Als die Anfrage aus Klagenfurt kam, habe ich keine Sekunde gezögert. Die österreichische Bundesliga ist ein sehr reizvoller Wettbewerb und die Austria ein Verein mit großen Ambitionen. Die Mannschaft hat in den ersten Spielen unter Beweis gestellt, dass sie mithalten kann und ich freue mich sehr darüber, jetzt ein Teil davon zu sein. Mein Ziel ist es, mich schnell zu integrieren, zu meinem Rhythmus zu finden und dem Team zu helfen“, betont Schumacher.

(2) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport beim BVB
die Facebookseite für alle BVB-Fans
RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Platzwart_sein_sohn 2021-08-20 16:59:38 Uhr
Ich will diese. Teppich nicht kaufen
Tirol 2021-08-21 08:32:48 Uhr
Wenn ein festes Arrangement nie zur Debatte stand, warum nahm er dann in den Vorbereitungsspielen unseren Kaderspielern Einspielzeit weg ?
Unglaublich amateurhaft diese Herren Neidhard und Nowak.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.