Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Aktuelle Zuschauersituation
Das gilt in den Bundesliga-Stadien

(0) Kommentare
Aktuelle Zuschauersituation: Das gilt in den Bundesliga-Stadien
Foto: firo

Die vierte Corona-Welle hat auch Auswirkungen auf den Fußball. In Sachsen sind keine Zuschauer mehr zugelasse. In anderen Bundesländern werden die Kapazitäten reduziert.

Stuttgart 25 000: - 2G plus (Zuschauer müssen genesen oder geimpft sein und einen negativen Test vorweisen können). Überall gilt Maskenpflicht, auch am Platz; für den Zutritt zu stark ausgelasteten Blöcken gibt es bestimmte Zeitslots, über die die Ticketinhaber vorab per Mail informiert werden

Wolfsburg 15 000: (Gesamtkapazität 30 000) - Weiterhin 2G (Nach der neuen Verordnung der Landesregierung von Niedersachsen darf das Stadion nur zu 50 Prozent ausgelastet werden). Da für das Dortmund-Spiel bereits mehr als 15 000 Tickets verkauft wurden, sind alle im Vorverkauf abgesetzten Eintrittskarten storniert worden

Berlin:

Olympiastadion: 39 738

Stadion An der Alten Försterei: 16 000

Für Großveranstaltungen mit Tausenden Zuschauern greifen ab 1. Dezember Beschränkungen bei der Auslastung. Bei Zuschauerzahlen über 5000 können noch 50 Prozent der restlichen freien Platzkapazität ausgelastet werden. Hertha BSC darf im Olympiastadion daher vor maximal 39 738 Zuschauerinnen und Zuschauern spielen, Union im Stadion an der Alten Försterei vor maximal 16 000 Zuschauern. Auch auf den zugewiesenen Plätzen bei Hertha gilt Maskenpflicht.

Köln 50 000 Zuschauer: 2G-Regel (für Menschen, die älter als 15 Jahre sind) - Menschen, die über ein ärztliches Attest verfügen, demzufolge sie aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können, können mit einem negativen Testnachweis ins Stadion.

Bochum 20 000 Zuschauer: 2G-Regel (für Menschen, die älter als 15 Jahre sind): Menschen, die über ein ärztliches Attest verfügen, demzufolge sie aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können, können mit einem tagesaktuellen, negativen Testnachweis ins Stadion:

Fürth: Beschränkung auf 25 Prozent der Zuschauerauslastung. (Gesamtkapazität 16 626). 2G-plus-Regel.

München: Beschränkung auf 25 Prozent der Zuschauerauslastung. (Gesamtkapazität 75 000). 2G-plus-Regel.

Augsburg: Beschränkung auf 25 Prozent der Zuschauerauslastung. (Gesamtkapazität 30 660). 2G-plus-Regel. Frankfurt 40 000: 10% 3G-plus-Regel. 90 Prozent 2G-Regel. Für Kinder und Jugendliche (7-17 Jahre) reicht ein Antigenschnelltest (nicht älter als 24 Stunden) bzw. das Schultestheft. Kinder bis sechs Jahre gelten als geimpft.

Leipzig ohne Zuschauer: (Gesamtkapazität 47 069). Die bis 12. Dezember geltende Sächsische Corona-Schutzverordnung sieht Sportveranstaltungen im Profi-Bereich nur unter Ausschluss der Besucher vor. RB ist in der Bundesliga derzeit die einzige Mannschaft, die die Heimspiele als Geisterspiele austragen muss.

(0) Kommentare

Spieltag

1. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.