Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Timo Werner
"Habe das Gefühl, nur ich werde ausgepfiffen"

(45) Kommentare
Foto: Firo

Nationalspieler Timo Werner wurde während des Länderspiels gegen San Marino (7:0) vom deutschen Publikum ausgepfiffen. Nun spricht der 21-Jährige über die Anfeindungen.

Er ist die neue Reizfigur des deutschen Fußballs. Timo Werner (21) ist jung, erfolgreich, aber bei einem Großteil der deutschen Fans unbeliebt. Seit seiner Schwalbe am 03. Dezember 2016 im Bundesliga-Heimspiel seines Vereins RB Leipzig gegen Schalke (2:1) nimmt der Stürmer die Rolle des Buhmanns ein. Selbst im Trikot der deutschen Nationalmannschaft wird Werner wie zuletzt in Nürnberg für einen Fehler in seiner jungen Laufbahn gnadenlos ausgepfiffen. Eine belastende Situation für den Angreifer, der in seiner ersten Bundesliga-Saison für den Vizemeister überragende 21 Tore erzielte.

Im Interview mit dem Fachmagazin "Kicker" hat sich Werner zu den Anfeindungen geäußert. "Ich muss das jetzt wegstecken und hoffe, dass die Zeit alle Wunden heilt. Eines kann ich sagen: Ich habe aus dieser Sache gelernt, und ich werde gestärkt da rausgehen", betont die neue deutsche Sturmhoffnung.

Vielleicht liegt es daran, dass bis zu diesem Spiel gegen Schalke der Verein oder wir Spieler keine Gelegenheit boten, um irgendetwas gegen uns zu sagen. Wir waren einfach gut und erfolgreich, und das hat manchen wohl nicht gefallen

Timo Werner

Der ehemalige Stuttgarter glaubt nicht, dass sich die Pfiffe der Fans negativ auf seine sportlichen Leistungen auswirken werden. "In der Bundesliga wurde ich noch heftiger ausgepfiffen und beschimpft, und da habe ich meine Tore auch geschossen. Mittlerweile blende ich das aus und spiele einfach mein Spiel", sagt er.

Schon nach dem Spiel gegen San Marino hatte Werner vermutet, dass seine Zugehörigkeit zum ungeliebten Klub RB Leipzig ursächlich für die anhaltenden Beschimpfungen sei. Diese Aussage hat der Nationalspieler nun bekräftigt: "Ich habe das Gefühl, nur ich werde monatelang dafür ausgepfiffen, obwohl dem einen oder anderen vor mir sowas ebenfalls schon passiert ist und sicher auch noch passieren wird. Vielleicht liegt es daran, dass bis zu diesem Spiel gegen Schalke der Verein oder wir Spieler keine Gelegenheit boten, um irgendetwas gegen uns zu sagen. Wir waren einfach gut und erfolgreich, und das hat manchen wohl nicht gefallen."

(45) Kommentare

Spieltag

1. Fußball Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Rot Weisses Essen 19.06.2017 12:00 Uhr
    hochmut kommt vor dem fall..
  • RWE-ole 19.06.2017 12:16 Uhr
    Heul doch !
  • Bacardicola 19.06.2017 12:18 Uhr
    Ist eigentlich Maradona damals für Die Hand Gottes auch jahrelang so angefeindet worden ??? Lachen
  • TSG 1899 19.06.2017 12:22 Uhr
    Schwalben, Hände Gottes und was weiß ich noch, hat es immer gegeben und wird sich ab Einführung des Videobeweises sowieso fast immer erledigen. Lasst den Jungen Fußball spielen. Wenn er kein Spieler von RB wäre und dann nicht auch noch einen Traditionsklub um einen Punkt betrogen hätte, würde sich über diese Schwalbe nach 2 Wochen Niemand mehr unterhalten. Aber das Volk braucht leider immer Feindbilder, genau wie es ihnen von der Politik regelmäßig vorgelebt wird.
  • Lohrheide 19.06.2017 13:26 Uhr
    Wie naiv ist dieser Mensch? Ja, Timo Werner, es hat NICHT nur mit Deiner Schwalbe zu tun. Es hat ursächlich mit Deiner Vereinswahl zu tun. Und gegen RB hat keiner was, weil sie erfolgreich sind. Sondern weil dieser "Verein" niemals vom DFB das Startrecht hätte kaufen dürfen und weil er einzig zum Zweck der Dosenwerbung gegründet wurde!!!
  • löffel1848 19.06.2017 13:33 Uhr
    (Fast) alle mal an die eigene Nase packen ! (Fast) alles nur Unschulds Lämmer hier! Schon mal was von Fairness gehört ? Demnach hat jeder auch mal ne zweite Chance verdient! !
  • Brückenschänke 19.06.2017 13:33 Uhr
    @Lohrheide:
    Daumen hoch!
  • Detti1904 19.06.2017 13:58 Uhr
    Ich glaube das größte Problem von uns Schalkern ist , das er nicht für S04 spielt . Wir müßten in per HELI in Leipzigabholen , so gut würde er uns tun .
    Alleine sein Tempo und seine Torgefahr ,belegen doch das es ein Riesenfehler in Stuttgart war ihn ziehen zu lassen . Befürchte das er uns in den nächsten 3 Jahren noch 4-5 Eier ins Nest/Netz legt . Sportlich ist er TOP und diese Cleverniß/Unsportlichkeit gehört im Profifussball einfach dazu . Wäre Deutschland 1974 ohne Bernd Hölzenbeins Schwalbe Weltmeister geworden ? Klares NEIN !!! alle fanden es Toll, außer die Holländer , insbesondere sein Gegenspieler Wim Jannsen , der ihn nicht berührt hatte. Lächerlich , TIMO gib weiter Vollgas .
  • SuSler 19.06.2017 14:38 Uhr
    Das liegt daran, dass er der größte Schauspieler der Bundesliga ist.
  • Frankiboy51 19.06.2017 15:15 Uhr
    Ay Timo, Mensch Junge, ich kann dich voll gut verstehen. Mir persönlich geht's hier als Forist genau so.

    Dann denke ich mir manchmal: "Reden(schreiben) ist Silber, aber Schweigen(weg lassen) ist Gold"

    Aber, hat Hölzenbein den geschundenen Elfer ´74 selbst verwandelt ?
  • Shels 19.06.2017 15:33 Uhr
    Der DFB sollte endlich auch mal den Charakter eines Spielers als Nominierungskriterium ausgeben. Da fallen die Herren Werner und Selke glatt durch. Dafür kassieren sie ja auch fürstliche Gehälter.
  • andre.braun.98 19.06.2017 17:03 Uhr
    Das hast du dir redlich verdient du pe...r.
  • Hafenstr.97a 19.06.2017 17:06 Uhr
    @ Detti & Löffel: Doppel Daumen hoch. Viel mehr kann man dazu nicht sagen.
    Timo , geh weiter Deinen Weg und ignorier die ganze dämliche Pfeiferei
  • msvzebra1902 19.06.2017 18:48 Uhr
    RICHTIG!!! Dich brauchen wir nicht in der Nationalmannschaft!!!
  • christina-mueller-meier-schmitz 19.06.2017 21:25 Uhr
    Hupps "einfach" mal so passiert..Ja ja mit voller Absicht hat er dies damals getan. Also soll er auch nicht jetzt erwarten,dass die Leute ihm das verzeihen. Und von wegen aus Fehlern lernt man..Er lernt jetzt nur,weil er merkt,dass er unbeliebt ist. Würde keiner was sagen, hätte er es wieder getan..
  • GEnogo 19.06.2017 21:59 Uhr
    Gewisse Einsicht zur Besserung ist wohl erkennbar. Dazu war auch die NÜRNBERGER.Aktion
    explizit verantwort
    bar und somit sportl. tragbar.Nu solls bereinigt sein.

    Gr. Respekt nötigt mir die Haltung vom @Dettio4 als Schalker ab, wennauch
    der HOLZ-Vergl. mit W.Jansens Aktion von74 heut 1 bissl hinkt;der moderne
    Reporter neigt eher, sowas als sogen. Einfädeln des Stürmers zu sehen bzw.
    Er suchte den Kontakt etc.
    Hätte Bernd H. den Ball da weiter durchn 16er getrieben, wär ja ggf. auch ne Torchance entstanden. So hab ichs jedenf. net als glatt geschunden wahr genommen, als die 17 alle 4e von sich streckte und Taylor zum 11er ging, wo der unerbittliche PAULE B. nur drauf wartete, dies Strafstoß-Duell
    auf 1:1 zu stellen.Heut muss ich mir da wohl die dt. Brille absetzen als Fan,
    so überascht war ich gerad über Ihren Beitrag zum Münchner Finale -Wow.

    Leider gehören auch gelegentl. Unsportlichk. dazu. Des übrige beschreibt d.
    @ TSG-Fan wirkl. treffend; denn ledigl. das Zus.-Treffen dieser unglückl. Um
    stände führte zu dieser nachhaltigen Art der Hatz gegen 1 offenbar etwas
    wehrlos wirkenden T.Werner.
    8tphe
  • PepAncelotti 19.06.2017 22:04 Uhr
    Das ist alles noch frisch in manchen Köpfen.
    Irgendwann hören die Pfiffe schon alleine auf, spätestens dann wenn er öfter für Deutschland trifft.
    Nach Schalke zu wechseln könnte auch eine Option sein. Smile
  • max.at.home 20.06.2017 07:51 Uhr
    Die Schwalbe von Timo Werner beim Spiel gegen Schalke war schon eine der übleren Art, bei denen es keine zwei Meinungen gab. Spieler wie Andi Möller wären acht Wochen gesperrt worden; diese Strafe hätte Timo Werner, aber auch anderen Flugbegabten wie dem „Fliegenden Holländer“ Robben gut getan. Für vorsätzlichen Betrug wäre vom DFB zwingend ein Exempel notwendig gewesen.
    Somit sind die Pfiffe auch Ohrfeigen für den - in Sachen Werner - inaktiven DFB. Statt sich stets auf pöbelnde und pfeifende Fans zu berufen, müssen sich die Verantwortlichen in der Liga hinterfragen, warum sie Betrug durch besagten Spieler überhaupt erst durch Untätigkeit hoffähig machen. Im wahren Leben gelten da eindeutige Regeln, bei denen Beschiss bereits schon unter einem Euro geahndet wird. Liegt es daran, dass die modernen Fußballer in einer Parallelwelt kicken und Betrug anders bewerten dürfen ?

    Man stelle sich mal folgendes Szenario vor: Es ist der letzte Spieltag; es geht um die berühmte Wurst. Auf dem Spiel stehen Millionen-Einnahmen aus Champions- oder Europa-League, vielleicht geht es sogar um Meisterschaft oder Abstieg. Schwalbenkönig Werner hebt ab und lässt sich für seinen Betrug gebührend feiern. Wo bliebe dann die Theorie, dass sich im Fußball alles ausgleicht. Für die Fans findet das „payback“ nun durch Pfiffe (Gott sei Dank nur Pfiffe) statt, egal ob in der Bundesliga oder beim DFB Spiel. Auf keinen Fall hat es aber mit RB Leipzig zu tun, sondern eher mit der Entfremdung der Spieler und Funktionäre vom zahlenden Kunden.
    Timo Werner war momentan der Größte in dem er sich auch noch für seine Schandtat hat feiern lassen. Sich nun über berechtigte Pfiffe zu beschweren, die niemandem als ihm selbst weh tun ist äußerst jämmerlich.

    Ich persönlich wünsche mir, dass die schallenden Ohrfeigen in Form von Pfiffen, Timo Werner noch eine ganze Weile begleiten. Das elendige Gejammer hat er sich selbst zuzuschreiben. Richtig gewesen wäre eine Anzeige wegen vorsätzlichen Betruges und Forderung auf Schadenersatz. Leider deckelt das der DFB. Schade eigentlich.
  • Zweistein 20.06.2017 11:59 Uhr
    Volle Zustimmung max.at.home !!!
  • herjemine 20.06.2017 14:32 Uhr
    spucken oder rassistische Äußerungen werden hier im Westen eher verziehen.
  • via Facebook: Peter Stascheit 19.06.2017 12:05 Uhr
    Nach dieser Aussage bezweifel ich das er etwas daraus gelernt hat.Einfach alles auf andere abwälzen und kein Wort der Selbsteinsicht.
  • via Facebook: Olaf Kaufmann 19.06.2017 12:11 Uhr
    Ist doch selbst schuld mit seinem Verhalten Ein großer wäre zum Schiri hin und hätte gesagt das es kein Elfer war. Und sich dann auch noch immer wieder versuchen raus zu reden sagt alles über seinen character aus.
  • via Facebook: Stephan Fritz Post 19.06.2017 12:18 Uhr
    Vielleicht sollte er mal darüber nachdenken, was ich bei Leipzigern nicht glaube da die nur Geldbum Kopf haben, ob die Ablehnung nicht auf ein Gemisch aus Unsportlichkeit und Geldgeilheit zurückgeht! Brausespielern geht es halt nicht um Sport, sondern ausschließlich um Geld!!!!!!
  • via Facebook: Wuffa Müller 19.06.2017 12:18 Uhr
    Hat er ja mal recht. Muss er sich selbst zuschreiben nach seinen lächerlichen Erklärungsversuchen zu seiner Schwalbe gegen Schalke. Bis heute hat er nicht zugegeben, daß es eine war und das es ihm leid tut. Eigentlich gehört ein noch nicht reifer Spieler in die Nationalelf.
  • via Facebook: Meik Tregel 19.06.2017 12:23 Uhr
    In England werden selbst Spieler aus dem eigenen Verein ausgepfiffen, wenn sie Schauspielern. Was das betrifft finde ich England überragend! Ich hoffe, dass die TimoWernerShow und alles was da dran hängt einige Fußballer dazu bringt weiterzulaufen oder sogar zum Schiri zu gehen (Aaron Hunt!!!) und zuzugeben wenn nichts war. So leid es mir für die Person Timo Werner tut. Aber für den Fußball ist das ganze auf jeden Fall positiv!!
  • via Facebook: Alfred Riehle 19.06.2017 12:23 Uhr
    Ich finde es so geil!! Hier regen sich Sesselpuper auf, die in ihrem Leben auch schon Fehler gemacht haben.. aber Hauptsache.auf andere einschlagen!! Oh seit so armselig!
  • via Facebook: Marco Fl 19.06.2017 12:23 Uhr
    Dass er das nicht schnallt 🙈. Es ist doch nicht nur die Schwalbe allein. Diese wäre ja gar nicht schlimm! Die absolute Frecheit und warum er ausgepfiffen und ausgebuht wird ist das darauffolfende. 1. Schiri anlügen 2. Elfer selbst schießen. 3. Sich dafür feiern lassen, als er das WM Finale Tor schoss. 4. Sich Dann noch vor den TV Kameras alles schön reden. Nicht die Schwalbe sei das Problem. Das was danach dann kam, war der Auslöser!'
  • via Facebook: Michael W. Hilger 19.06.2017 12:27 Uhr
    Ich denke nicht die Schwalbe war das Problem sondern alles was darauf folgte. Hätte spätestens am nächsten Tag Einsicht zeigen können. Jetzt hat die Sache eh eine Fahrt aufgenommen die kaum zu stoppen ist.
  • via Facebook: Claudio Ercoli 19.06.2017 12:34 Uhr
    Ich lese hier nur von Menschen die ohne Fehler sind. Irgendwann sollten wir alle einmal die Kirche im Dorf lassen und uns auf das wesentliche konzentrieren. Ständig motzen bringt keinen weiter. Aber auch irgendwie typisch Deutsch. Und natürlich nehme ich mich selbst auch in die Verantwortung. Ziel jedoch ist es nicht stehen zu bleiben sondern zu reflektieren und nach vorne zu sehen.
  • via Facebook: Mi Pi 19.06.2017 12:36 Uhr
    ...wenn er tatsächlich was aus der Schwalbe und dem Zeigen des Unmuts der Fussballfans gelernt hat, dann sollte die Auspfeiferei aufhören. Diese Art von Spielmanipulation ist die letzte "Seuche" und sollte mit ROT und einer langen Sperre behaftet werden. Im Übrigen, bei jedem Verein und bei jedem Spieler. Glück auf.
  • via Facebook: Dieter Kinzius 19.06.2017 12:58 Uhr
    Man nur weil er gegen Schalke angeblich ne Schwalbe gemacht hat.Es gehört sich einfach nicht diesen Fussballer sogar in der Nationalmannschaft aus zupfeifen.Es gibt noch mehr Schwalbenkönige in der ersten Liga.
  • via Facebook: Detlef Stark 19.06.2017 13:14 Uhr
    Irgendwie sind die Schiris doch selber schuld ...Nach Möller und der drei Wochen Pause für Möller lief wieder alles in normalen Bahnen.Es wurde tief geflogen und so weiter.Zu Anfang hat die Bild geheult wie ein kleines Kind .....Danach nix mehr ...Bis zu Timo Werner ...Und der wird jetzt ausgebuht....Und jeder sollte sich fragen wofür......Denn Er hat ja recht es haben dutzende vor Ihm gemacht und nix ist passiert und er bekommt es knüppeldick. Bei mir verhärtet sich immer mehr der Verdacht das es eigentlich um RB geht.
  • via Facebook: Frank Hollubeck 19.06.2017 13:18 Uhr
    Was ich bei der ganzen Diskussion um Tino Werner nicht verstehe ist den DFB. Da macht er große Aktion zum Thema Fairplay usw. Und dann wird ein Spieler kurz nach so einer Aktion damit belohnt das er Nationalspieler wird. Wenn es dem DFB wirklich um Fairplay ginge, hätten Sie Timo Werner nicht noch für so eine Aktion belohnt. Dann kann der DFB sich alle Aussagen und Aktionen zum Thema Fairplay sparen.
  • via Facebook: Christian Mayer 19.06.2017 13:35 Uhr
    Der Knallkopf soll seine Fussballschuhe verbrennen und zum Synchronschwimmen wechseln. Der Typ hat gar nichts kapiert und auch nichts daraus gelernt!
  • via Facebook: Marc Brummkreisel 19.06.2017 13:43 Uhr
    Alleine das Zitat zeigt, dass er es immer noch nicht verstanden hat und die Fans des deutsche Fussballs so einen "Urensohn" (frei nach Ikke Hüftgold) weiterhin nicht leiden können. Ein einsehen und eine Entschuldigung wären besser gewesen als so ein Scheiss geschwafel........
  • via Facebook: Oliver Mertens 19.06.2017 13:51 Uhr
    Ich bin wahrlich kein Freund von Timo Werner oder RB Leipzig. Aber viele reden hier von Moral, sind Bernd Hölzebein oder Rudi Völler 1974 und 1990 zum Schiri gegangen. Nein, die werden aber trotzdem gefeiert.Tolle Doppelmoral.
  • via Facebook: Manfred Stange 19.06.2017 14:20 Uhr
    Jeder Mensch trägt die Konsequenzen seines Handelns, insbesondere auch hochbezahlte Fussballer. Wenn er damit nicht klarkommt, muss er den Beruf wechseln.
  • via Facebook: Verena Bonjer 19.06.2017 14:24 Uhr
    1. stimmt das nicht, 2. selbst wenn, hätte er es trotzdem verdient, 3. es war ja auch nicht nur die Schwalbe, sondern wie er sich danach benommen hat. Also jetzt mal nicht so wehleidig, kleiner Timo! 🤢🤢🤢
  • via Facebook: Martin Werner 19.06.2017 14:28 Uhr
    Ehrlich gesagt warum fangen Fußball Spieler an zu weinen wenn Sie ausgepfiffen werden, das sind Profis und die sollten damit umgehen können oder sich einen anderen Sport suchen.Wenn ich daran denke wie oft ich ausgepfiffen ach was angepfiffen wurde von meinem Chef da müsste ich heute nur noch irgendwo in der Versenkung sein.Kritik muss man vertragen und zu stehen.
  • via Facebook: Gerd Kehrberg 19.06.2017 14:35 Uhr
    es ist ihm wahrscheinlich nicht bewusst, dass er "öl ins feuer gießt", typisches schuldnerverhalten...echte reue ist eine seltene tat nach der tat...aber nur das würde helfen
  • via Facebook: Michael Tobor 19.06.2017 14:53 Uhr
    Timo Werner weiter so..... Diesen Neid und Hass muss man sich erarbeiten. Diese Doppelmoral ist nun mal in Deutschland an der Tagesordnung. Toller Fußballer .... tolle Truppe, die einen geilen Fußball spielt. DIR noch viel sportlichen Erfolg. Gruß vom Niederrhein
  • via Facebook: Sebastian Özpenpe 19.06.2017 15:51 Uhr
    Auf dem Platz zählt der Sieg, Punkt aus. Er hat den Elfer bekommen und verwandelt. Er hat sich entschuldigt, also alles richtig gemacht. Ich hätte den Elfer geschossen und vor den Schalke Fans gefeiert und mich bei niemanden entschuldigt 😉. Das ist Fußball und kein Kindergarten
  • via Facebook: Horst Biedenweg 19.06.2017 17:42 Uhr
    Dein Gefühl täuscht nicht, aber das Schlimme an die Sache ist, dass Du nichts draus gelernt hast. Statt einsichtig zu sein, versucht er andere noch mit an zu schwärzen. 👎👎👎
  • via Facebook: Dennis Jacobs 19.06.2017 18:39 Uhr
    Sicher wwil der Kleine........ ein unfaires verhalten an den Tag legt von vorne bis hinten beispiel rb gegen S04 kein Wunder das alle ihn hassen falsch bleibt falsch auch wenn man denn dreck versucht abzuwaschen....
  • via Facebook: Jose Swi 19.06.2017 19:56 Uhr
    Was hat er fuer sein aschaebiger Verhalten nur erwartet? Mir kommen gleich due Traenen, peinlicjh, daßes fuer JogiLöw offensichtlich vollkommen egal ist, wenn ein Spieler den Fußball nicht liebt und ehrt!!! Die Heulsuse ist eine Schande fuer jeden Fussvaller! Drei Tage der Luegen!

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.