Startseite » Fußball » Verbandsliga

WL 2
Holzwickede lässt nichts anbrennen

(0) Kommentare

FC Iserlohn steckt zum Saisonausklang bei Holzwickeder SC eine 1:2-Niederlage ein.

Holzwickede wurde der Favoritenrolle somit gerecht. Im Hinspiel hatten beide Mannschaften ein spannendes Duell geboten, das letztendlich mit 2:2 geendet hatte.

Während beim HSC diesmal Kaiser und Schultze-Adler für Hahne und Pfaff begannen, standen bei Iserlohn Gräßer, Deppe und Borchmann statt Lieder, Dimitrov und Sarisoy in der Startelf. Die 200 Zuschauer hatten sich kaum hingesetzt, da fiel auch schon der erste Treffer: Lukas Lenz brachte den FCI bereits in der achten Minute in Front. Holzwickeder SC hatte sich schnell wieder gesammelt und erzielte in Person von Dennis Schultze-Adler den Ausgleich (11.). Das letzte Tor der turbulenten Startphase markierte Mike Hibbeln in der 20. Minute. Über weitere Tore konnten sich die Zuschauer bis zur Pause nicht mehr freuen. Daher ging es mit unverändertem Ergebnis in die Kabinen. Bis zur ersten personellen Änderung, als Philipp Hoffmann Christopher Kaiser ersetzte, war es im zweiten Durchgang ruhig geblieben (60.). Obwohl Holzwickede nach erfolgreicher erster Hälfte keine weiteren Tore gelangen, schaffte es FC Iserlohn zugleich nicht, die Partie zu drehen. Sie endete mit dem Halbzeitstand von 2:1.

Der HSC zeigte bis zum Saisonabschluss eine solide Leistung und holte zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen. Für den Gastgeber lief in dieser Spielzeit nahezu alles nach Plan, wie die Statistik von 17 Siegen, neun Remis und nur vier Pleiten eindrucksvoll belegt. Zum Aufstieg langte es diese Spielzeit nicht für Holzwickeder SC. Die sehr gute Platzierung hinter den Aufstiegsrängen stimmt in Hinblick auf die kommende Saison jedoch hoffnungsfroh. Abwehr- und Angriffsspiel funktionierten bei Holzwickede in diesem Fußballjahr gleichermaßen gut. Am Ende blickt der HSC auf ein starkes Torverhältnis von 56:29.

Fünf Punkte aus fünf Spielen, so lautet die jüngste Bilanz von Iserlohn der nun abgeschlossenen Saison. Der Gast blickt zum Ende der Saison auf ein respektables Abschneiden – 14 Siege und sieben Remis stehen auf dem Konto. Neunmal kassierte man eine Schlappe. Der FCI bewies in dieser Saison mit dem erreichten dritten Rang großes Potential. Für den Gang nach oben reichte es jedoch noch nicht. FC Iserlohn schoss mit 76 die meisten Tore in dieser Saison und stellte damit die beste Offensive der Verbandsliga Westfalen 2.

(0) Kommentare

Spieltag

Westfalenliga 2

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.