Startseite » Pokal » Kreispokal

Kreispokal
5:3! Westfalia Herne steht im Finale

Westfalia Herne, Fatmir Ferati, Westfalia Herne, Fatmir Ferati
Foto: Tillmann

In der vergangenen Saison haben sich die SpVgg Horsthausen und der SC Westfalia Herne schon nicht lumpen lassen, damals im Kreispokalspiel neun Treffer aufgetischt (5:4 für Westfalia).

Und auch im Halbfinale des Krombacher-Kreispokalwettbewerbs dieser Saison waren beide Teams mit acht Treffern in Torlaune. Der Sieger hieß wieder, mit 5:3, SC Westfalia Herne.

Damit trifft die Mannschaft um Trainer Christian Knappmann im Finale auf den SV Wacker Obercastrop, ebenfalls ein Bezirksligist.

„Wir haben unser Ziel erreicht und stehen im Finale“, so Knappmann nach dem Spiel. Zwar habe er nie das Gefühl gehabt, dass der Sieg gefährdet sein könnte. Aber: „Man hat gesehen, dass die Horsthauser nicht umsonst nächste Saison in der Landesliga spielen.“

Drei Treffer waren dem Bezirksliga-Meister gegen die Westfalia gelungen, SpVgg-Trainer Marc Gerresheim blickte allerdings auf die Kehrseite der Spielstatistik, die fünf Gegentore: „Heute haben wir die Stärke, die uns in den vergangenen sechs Monaten ausgemacht hat, nicht abgerufen. Wir haben nicht gut verteidigt.“

Westfalia liegt zur Pause mit 2:1 vorne

Nach drei Treffern in der ersten Halbzeit boten der Meister der Bezirksliga 10 und Landesliga-Aufsteiger und der Titel- und Oberliga-Anwärter Westfalia nach der Pause zunächst einen Schlagabtausch, aus dem die Westfalia mit einem klaren Vorsprung hervorging.

Zur Pause führte der Westfalenliga-Tabellenführer mit 2:1. Nach einer Viertelstunde brachte zunächst einmal Marcel Schönherr den Gastgeber in Führung (14.), als er nach einer Ecke von Lars Kattner zur Stelle war. Die Herner aber antworteten nicht lange danach, mit einem Doppelschlag. Zunächst traf Fatmir Ferati (29.) per Foulelfmeter, nachdem Sebastian Mützel im SpVgg-Strafraum gefoult worden war. Direkt nach Wiederanpfiff holten sich die Herner den Ball, Marcel Ramsey flankte, und Mützel köpfte zur Westfalia-Führung ein (30.). Nach der Pause ließen die Gäste dann das 1:3 durch Marcel Ramsey folgen (46.), der nach Kevin Steukes Lattentreffer abstaubte. Aber auch die Horsthauser waren offensiv im Spiel. Murat Civak (50.) traf den Pfosten, Cüneyt Dursun scheiterte an Westfalia-Keeper David Wassmann.

Mit Marcel Ramseys 5:1 scheint schon alles klar

Die Westfalia spielte sich schnell meist über Fatmir Ferati durchs Mittelfeld, auf dem linken Flügel machte Kevin Steuke immer wieder Tempo und sorgte für Gefahr. In der 52. setzte Steuke Ferati in Szene, der Fatlum Zaskoku bediente, und der schoss ein zum 4:1 für den Westfalenligisten.

Mit Marcel Ramseys 5:1-Treffer (71.) schien alles klar, aber die Horsthauser verkürzten noch einmal – Murat Civak (73.) und Steven Schulz (84.) trafen. In der Schlussphase hatte Civak außerdem noch eine weitere Schusschance aus zehn Metern. Aber diesmal sollte es beim Kreispokaltreffen dieser beiden Teams bei acht Treffern bleiben.

allgemein, Spielausfall, Symbolfoto, Ball Tor Kunstrasen, Spielabsage, Wetter Schnee, Winterpause, allgemein, Spielausfall, Symbolfoto, Ball Tor Kunstrasen, Spielabsage, Wetter Schnee, Winterpause

Spieltag

Westfalenliga 2 Westfalen

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.