Startseite

Hannover-Kommentar
Heldt geht mit Breitenreiter ein Risiko ein

(3) Kommentare
Andre Breitenreiter, Andre Breitenreiter
Foto: firo

Zwei ehemalige Schalker wagen beim ambitionierten Zweitligisten Hannover 96 einen gemeinsamen Neustart. Ein Kommentar.

André Breitenreiter neuer Trainer bei Hannover 96? Klingt für Hannoveraner logisch. Der Mann kommt schließlich aus der Stadt, kennt den Verein, spielte früher für ihn. Breitenreiter spricht von einer „Herzensangelegenheit“.

André Breitenreiter neuer Trainer bei Hannover 96? Klingt für Schalker komisch. Denn der Mann, der ihn erneut verpflichtete, ist derselbe, der mit ihm in einer gemeinsamen Saison auf Schalke nicht gerade beste Erfahrungen gemacht hatte.

Vor der Saison 2015/2016 suchte Manager Horst Heldt einen Nachfolger für Roberto Di Matteo, der mit seiner introvertierten Art nicht zu den Königsblauen gepasst hatte. Gefahndet wurde nach einem Mann, der Schwung in den Laden bringen sollte, der für Erneuerung, für Frische und für begeisternden Fußball stand. Markus Weinzierl war damals gerade auf Höhenflug mit Augsburg und deshalb noch nicht zu haben, mit dem legendären Schalker Eurofighter Marc Wilmots kam Heldt nicht überein – André Breitenreiter aber überzeugte ihn auf Anhieb. Obwohl es nicht leicht zu vermitteln war, dass ausgerechnet ein Trainer vom Absteiger Paderborn Schalke in eine bessere Zukunft führen sollte, vertraute Heldt Breitenreiter. Der aber zog dann weitgehend sein eigenes Ding durch. Und erwarb sich im Klub den Ruf, selbstgefällig, stur und beratungsresistent zu sein.

Beide betonen, es sei für sie damals eine extrem schwierige, unruhige Zeit auf Schalke gewesen. Das stimmt. Ihre Nachfolger Christian Heidel und Markus Weinzierl arbeiten unter für Schalker Verhältnisse geradezu paradiesischen Bedingungen. Denn bei den Blau-Weißen herrscht trotz schwankender Leistungen der Mannschaft erstmals seit vielen Jahren Ruhe.

Horst Heldt hat die damalige Unruhe auf Schalke als Hauptgrund für das nicht gerade von Harmonie geprägte Verhältnis mit Breitenreiter ausgemacht. Und er glaubt, durch eine offene Aussprache, in der beide ihre Fehler eingestanden, alles ausgeräumt zu haben. Und doch geht Heldt ein Risiko ein. Scheitert Breitenreiter in Hannover an der Aufgabe, die Aufstieg heißt, wird dies auch auf Heldt zurückfallen.

(3) Kommentare

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Spieler sucht Verein
Trainer sucht Verein
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • davidjung186 20.03.2017 20:04 Uhr
    Ich wünsche den beiden alles gute und hier nachzutreten ist auch nicht die feine englische Art. Andre Breitenreiter ist der Aufstieg sicherlich zuzutrauen. Horst Heldt hat ein großes Talent Spieler extrem teuer zu verkaufen. Nur sein Händchen zum Einkauf, das ist das große Problem.dennoch alles gute. Euch würde es dann und wann mal gut tun ein wenig positiver zu berichten.
  • mistfink 20.03.2017 20:54 Uhr
    Papperlapapp...Herr Heldt hat schon bei den Blauen ziemlich versagt. Und jetzt ist seine erste ernsthafte Amtshandlung in Hannover die Besetzung des Trainerpostens durch einen guten Kumpel. Der Kotzreiz, den uns alltäglich die Kommunalpolitik bietet, erfährt nun auch Einzug in die 2. Fußballiga. Wasch mich, aber mach mich nicht nass, sondern besorge mir ´nen Job. Absolut asozial, die Handlungen dieses Heldten.....
  • easybyter 21.03.2017 11:54 Uhr
    Heldt hat auf Schalke sicher auch Fehler gemacht, aber seine sportliche Bilanz kann sich dennoch sehen lassen und Breitenreiter war auch nicht der schlechteste Trainer. Er musste gehen, weil Heidel keine Altlasten übernehmen wollte. Ich denke, dass Breitenreiter mit dem jetzigen Kader erfolgreicher gewesen wäre als Weinzierl. Ich wünsche beiden, dass sie mit Hannover aufsteigen. Der Nick mistfink ist sehr gut gewählt finde ich.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.