Noch nicht dabei? Registrieren

Passwort vergessen?


Startseite

Westfalia Herne: Sorgen

"Hat uns mit voller Wucht getroffen"

Sascha Loch war sich eigentlich sicher gewesen, dass die Winterpause mit dem Heimspiel gegen den SC Roland nun auch für Westfalia Herne endlich ein Ende hat.


Doch wieder geht der bange Blick zum grauen Himmel, aus dem dicke Flocken rieseln. Mitte der Woche musste der Vorsitzende des Vereins also schon wieder damit rechnen, dass auch das Heimspiel gegen die Münsterländer (Sonntag, 15 Uhr) abgesagt werden muss.

Seit dem 2. Dezember 2012, dem Heimspiel gegen Wattenscheid 09, hat das Team nicht mehr um Punkte gespielt – allein aus rein sportlicher Sicht schon ein mittelschweres Problem.

„...kann nicht lange gutgehen, wenn man nur Ausgaben, aber keine Einnahme hat“

Vielleicht nicht „apokalyptisch“, aber noch besorgniserregender sind die Auswirkungen auf der wirtschaftlichen Ebene. Keine (Heim-)Spiele bedeuten: Keine Einnahmen. „Es hat uns mit voller Wucht getroffen und ein Ende ist immer noch nicht in Sicht. Wir haben laufende Fixkosten, vor allem für das Stadion. Und wie bei jedem Betrieb, kann es nicht lange gutgehen, wenn man nur Ausgaben, aber keine Einnahme hat“, gibt Loch zu bedenken.

Westfalia Hernes erfolgreiche Apokalypse
Auch wenn Westfalia Herne am Sonntag mit 1:3 gegen die SG Wattenscheid 09 verlor, war es ein erfolgreicher Tag für den Amateurfußball. Die Idee, das Spiel unter das Motto "Apokalypse Blau" zu stellen und 10.000 Freikarten zu verteilen, brachte der Partie eine große Aufmerksamkeit.


Die Situation beim ehemaligen Westdeutschen Meister von 1959 ist prekär, das verhehlen die Verantwortlichen nicht. Loch muss einräumen, dass man mit der Zahlung der Spielergehälter in Verzug ist. Der Verein war in der Vergangenheit nie auf Rosen gebettet, der Etat ist stets „spitz auf Knopf genäht“ – vor allem weil die Heimspielstätte enorme Summen auffrisst.

Vor allem „alt“ ist das altehrwürdige Stadion am Schloss Strünkede. Der SC Westfalia ist Eigentümer des 1910 errichteten Ungetüms, das theoretisch 32.000 Zuschauern Platz bieten könnte und nur mit großem personellen, zeitlichen und finanziellen Aufwand erhalten werden kann. Immerhin: Es tut sich etwas an der Abisol-Arena, wie das Rund seit 2012 heißt. „Wir sind dabei umzubauen, zu modernisieren und zu renovieren“, hält Loch fest. Bestes Beispiel ist das neue „Tilkowski“, die Vereinsgaststätte, die seit wenigen Wochen in neuem Glanz erstrahlt.
Neuer Trikotsponsor?
Nach RevierSport-Informationen wird sich das erfolgreiche Dortmunder IT-Unternehmen „Green IT“ bei Westfalia Herne ab sofort als Trikotsponsor engagieren. Bisher war die Brust der Strünkeder verwaist. Das Engagement wird mit den ehemaligen Westfalia-Spielern Jörg Haake und André Dohm in Verbindung gebracht, die während und nach ihrer aktiven Zeit in den Jahren 1993 - 2008 maßgeblich am Erfolg der Westfalia vom Westfalenmeister in 1998/99 bis hin zur Teilnahme an der DFB-Pokalendrunde im Jahr 2006 beteiligt waren.


Was dem Verein fehlt, sind die Gelegenheiten, das auch zur Geltung zu bringen. Für das Stadion gilt im Prinzip das Gleiche. Die Macher der Westfalia grübeln, wie sie ihr Stadion auch noch anderweitig nutzen können. „Es geht ja nicht um die Rasenfläche, sondern um andere Räume oder auch die Tribüne.“ Ein Konzert „am Schloss“ könnte sich Loch gut vorstellen – auch ohne, dass der ohnehin empfindliche Rasen weiter beansprucht wird.

Denn der wird in den nächsten Englischen Wochen ganz schön leiden. Aber nicht nur das Geläuf stößt an seine Grenzen. „Der Spielplan wird ständig umgestaltet und immer enger. Aber drei oder vier Spiele in der Woche sind ‚too much‘, das können wir nicht stemmen“, warnt Loch.

Immerhin – das darf trotz des „ewigen Winters“ als sicher gelten – fallen die noch neun ausstehende Heimspiele nun allesamt in den als freundlich geltenden Frühling. Andererseits gelten Abendspiele nicht unbedingt als Publikumsrenner, das weiß auch der SCW-Chef: „Wir können nur an das gesamte Umfeld appellieren: Geht nicht in den Biergarten, sondern kommt zu uns ins Stadion! Wir sind doch schon genug abgestraft worden.“


Appelle alleine reichen natürlich nicht, kreative Ideen, die ja fast schon ein Herner Markenzeichen sind, sind gefragt – vielleicht mehr denn je.

Apokalypse, Abwärtsspirale, Abstieg?

Die mit einer Freikarten-Aktion beworbene „Apokalypse Blau“ gegen Wattenscheid sorgte zwar für 3.200 Zuschauer und ein gewaltiges Medienecho – aber nicht für volle Kassen. „Was fehlte, war die Nachhaltigkeit“, muss Loch bekennen. Weil – und da schließt sich der Kreis – dann der Winter kam und sich keine Anknüpfungspunkte ergaben.

Im schlimmsten Fall muss der Verein, der ja mitten im Abstiegskampf steckt, mit einer Abwärtsspirale aus Termindruck, verletzten Spielern, schlechten Ergebnissen und weiterhin sinkenden Zuschauerzahlen rechnen – in der Tat eine neue Apokalypse. Beim Thema Abstieg wird Loch aber deutlich: „Der Klassenerhalt ist unheimlich wichtig. Die Verbands- oder Landesliga ist für uns keine Option. Es geht vielmehr darum, dass wir uns in der Oberliga etablieren, um uns dann langsam und vorsichtig weiterzuentwickeln.“

Da ist er also doch: Der Silberstreif am grauen Horizont.

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Videos & Bilder

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

» Weitere News

Newsfeed abonnieren (Hilfe)

Aufsteiger der Woche von auf
Westfalia Herne 2653 1958 +695
ETB Schwarz-Weiß Essen 1799 1131 +668
FC Gütersloh 2000 1476 853 +623
SV Hellas Lüdenscheid 1800 1223 +577
SpVg Holzwickede 1697 1125 +572
Absteiger der Woche von auf
SV Fortuna Hagen IV 1801 2156 -355
TuS Haffen-Mehr 2 1591 1907 -316
Ruhrpott Kicker Bottrop III 1899 2204 -305
TSV Safakspor III 1749 2052 -303
SV Blau-Weiß Herongen 3 666 968 -302
Auf welchem Platz steht deine Mannschaft?

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Verein sucht Spieler
Trainer sucht Verein

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.