Noch nicht dabei? Registrieren

Passwort vergessen?


Startseite

Hassans Corner

Auf Schalke ist der Wurm drin

(2) Kommentare

Auf Schalke ist der Wurm drin. Ja, man ist unzufrieden. Die Fans sind unzufrieden, die Mannschaft ist unzufrieden und die Verantwortlichen dürften dies auch sein.


Warum verliert der FC Schalke 04 vier sicher geglaubte Punkte binnen fünf Tagen? Ist es das Selbstvertrauen? Ist es die Abwehr? Einige meinen ja, dass es am Torwart liegt. Für mich steht allerdings fest, dass unser Problem auch etwas mit der Chancenverwertung zu tun hat.

Das Runde muss in das Eckige

Es ging in den letzten beiden Spielen schließlich darum, den Sack zuzumachen. Gelegenheiten und Großchancen waren da. Bei mir persönlich schrillen während solcher Spiele die Alarmglocken, verbunden mit einer alten Fußballweisheit. „Machst du die Dinger vorne nicht, dann wirst du bestraft!“ Und so ist es passiert, zweimal mittlerweile. Zack, einige Zuschauer pfeifen dann und der Haussegen hängt schief.

Man liest ja in der heutigen Welt der grenzenlosen Kommunikation und der nackten Kritik in allen möglichen sozialen Medien, wo der Hund begraben liegt. Torwart Lars Unnerstall wird umgetauft in Lars „Ultraschall“, Joel Matip sei eine Pfeife und könne gar nichts. Klaas-Jan Huntelaar treffe nicht mehr, weil er zu sehr an seine Zukunft denkt und so weiter und so fort. Auch Cheftrainer Huub Stevens kommt in allerlei Foren nicht ohne Kritik aus.
Doch wo liegen denn jetzt die Fehler, warum klappt es auf einmal nicht mehr zu gewinnen, oder eingefleischte „Pfeifer“ verstummen zu lassen? Auf Schalke will man Zusammenhalt, man will Leidenschaft und Kampf sehen. Natürlich auch Siege – wenn die ausbleiben, dann wird zumeist das Fehlen der besagten



Eigenschaften sofort in die Anklage geschrieben. Gestern fand ich die Truppe gut, jedoch auch fehlerhaft. Unzählige Male habe ich gesehen, wie Angriffe nicht zu Ende gespielt wurden und man den Rückpass vorzog, anstatt konsequent auf das dritte Tor zu gehen – eine Entscheidung herbeizuführen. Unsere Abwehr hat viele Angriffe des Gegners im Keim erstickt und eine gute Leistung gezeigt, ja das meine ich ernst. Die Männer um Benedikt Höwedes und Kyriakos Papadopoulos können nichts dafür, dass wir vorne zu lasch agieren und unsere „entscheidenden“ Dinger nicht im Tor unterbringen. Die Jungs können halt nicht alles verhindern.

So kommt es, dass wir dann auch noch das Pech, Unvermögen – nennt es, wie ihr es wollt – haben und die Gegner ihre Chancen eiskalt ausnutzen. Wir sind nicht schlecht, stellen uns nur schlecht an. Die Mannschaft ist verunsichert und das ist deutlich spürbar. Huub Stevens ist nun gefragt, den Jungs die Köpfe freizumachen, für den Kick gegen den VFL Wolfsburg. Und was gibt es Schöneres, als mit einem Sieg gegen „Quälix“, die Stimmungslage wieder ins Positive zu drehen?

(2) Kommentare

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Moosi04

    05.10.2012 16:07 Uhr
    Ich bin der Meinung, dass da einige Leute mal ne längere Denkpause benötigen. Ist Holtby wirklich so ein klasse Spielmacher ? Der Hunter will gefüttert werden, doch wer tut das den. Der sieht schlecht aus, weil er sonst von zehn Möglichkeiten zwei-drei Tore gemacht hatte, aber bei den wenigen die er nun hat nichts daraus macht. Da kann der Stevens auch Obasi spielen lassen, weil der ja auch nahtlos in dieses holländische Konzept passen würde. Es kann doch nicht sein, dass kaum ein Pass die Aussen erreicht. Die wiederum sind mit Rückpässen beschäftigt. Und dann noch der Tornetzflüsterer. Langsam tut es wirklich weh, dieses führungslose Gekicke anzuschauen. Da sind zwei oder drei, die rackern und kämpfen, was aber macht der Rest?
    Richtig.... die kassieren kräftig ab, ohne zu überzeugen
  • murat3691

    05.10.2012 21:26 Uhr
    Schalke versucht im Moment einen Fußball zu spielen den sie nicht können. Ich finde das Spiel nach vorne harmoniert überhaupt nicht, da wird versucht einen schnellen Ball zu spielen, der dann meistens beim Gegner landet und in dieser Situation ist die Abwehr besonders anfällig für Gegenkonter. Man kann den Holtby loben wie man will aber so viele Fehlpässe wie der sich im Moment leistet ist er keine Verstärkung für die Mannschaft. Vor allem stört mich das man verheißungsvolle Konter die man einleitet nicht zu Ende spielt sondern abbricht und den Ball wieder zurück spielt.
    Enttäuschend finde ich auch das Abwehrverhalten wenn man sich die beiden letzten Spiele gegen Düsseldorf und Montpellier vor Augen führt. Im Spiel gegen Düsseldorf gelingen zwei Tore gegen die Innenverteidigung (Abwehrverhalten Amateurhaft)und gegen Montpellier schaut man zu und reagiert nicht bis die Gegenspieler sich den Ball am Strafraum zurechtlegen und abziehen können.
    Wenn man sich schon höhere Ziele gesteckt hat, dann sollte man sein Spiel auch anpassen
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Videos & Bilder

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

» Weitere News

Newsfeed abonnieren (Hilfe)

Aufsteiger der Woche von auf
1. FC Mönchengladbach 2602 312 +2290
SC Waldniel 2658 687 +1971
SuS Haarzopf 2609 826 +1783
Polizei SV Mönchengladbach 2327 725 +1602
SSV Stockum 2242 702 +1540
Absteiger der Woche von auf
SV Schaephuyen IV 0 2823 -2823
SV Borbeck II 616 1718 -1102
Wacker Dinslaken III 672 1742 -1070
DJK VfB Frohnhausen III 675 1744 -1069
SV Hilden Nord 680 1746 -1066
Auf welchem Platz steht deine Mannschaft?

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Spieler sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.