Noch nicht dabei? Registrieren

Passwort vergessen?


Startseite » Mehr Fußball » Junioren

Schalke: Elferheld Raeder

U19 siegt im Elferdrama gegen Wolfsburg

(0) Kommentar

Drama mit Happy End: Durch einen 6:4-Sieg im Elfmeterschießen gegen den VfL Wolfsburg steht Schalke 04 im Endspiel um die Deutsche A-Junioren-Meisterschaft.


Alle auf Lukas Raeder, hieß es am Sonntag um kurz vor halb zwei im Stimberg-Stadion. Nachdem der Keeper der Schalker A-Junioren den letzten Strafstoß von Steffen Dieck parierte, kannte der Jubel bei den Jungs von S04-Trainer Norbert Elgert keine Grenzen mehr.

Durch einen 6:4 (1:0/2:2) -Sieg im Elfmeterschießen über den VfL Wolfsburg hat der königsblaue Nachwuchs den Einzug ins Finale um die Deutsche U-19-Meisterschaft perfekt gemacht.

FC Schalke 04 – VfL Wolfsburg 6:4 n. E. (1:0/2:2)

Schalke 04: Raeder - Korczowski, Ayhan, Kolasinac, Borgmann - Baus (80. Harder), Zander - Klingenburg, Max (68. Meyer) - Hofmann.
VfL Wolfsburg: Drewes - Winter, Sonnenberg, Eilbrecht, Kleihs - Chamorro, Hauck - Arnold, Millemaci (62. Park), Bildirici - Gülyerüz.
Schiedsrichter: Patrick Alt (Illingen)
Tore: 1:0 Hofmann (36./FE), 2:0 Klingenburg (53.), 2:1 Gülyerüz (57.), 2:2 Hauck (62./FE).

Elfmeterschießen: 3:2 Harder, 3:3 Bildirici, 4:3 Korczowski, 4:4 Gülyerüz, 5:4 Meyer, Winter verschießt, 6:4 Borgmann, Dieck verschießt.
Zuschauer: 5.000.



Nächsten Sonntag kommt es gegen Bayern München zur Neuauflage des Endspiels von 2006 – damals holten sich die Gelsenkirchener mit einem 2:1-Erfolg die kleine Schale. „Ich freue mich auf dieses Duell, das wird ein Riesenevent“, frohlockte Oliver Ruhnert, der Sportliche Leiter der Knappenschmiede.

Im Halbfinal-Rückspiel allerdings hatten es die Schalker unnötig spannend gemacht. Von Beginn an total überlegen, brachte Philipp Hofmann die Gastgeber in der 36. Minute mit einem Foulelfmeter in Führung. Der starke René Klingenburg hatte sich im Strafraum durchgetankt und konnte von VfL-Kapitän Jonas Sonnenberg nur unsanft gebremst werden.

Als Klingenburg keine zehn Minuten nach dem Seitenwechsel auf 2:0 erhöhte, schien alles auf einen souveränen Schalker Erfolg hinaus zu laufen. Doch Wolfsburg konterte und egalisierte binnen sechs Minuten das Resultat, sodass der Nervenkrimi vom Punkt entscheiden musste.


Schließlich wurde Raeder, der noch das 2:2 durch Philipp Haucks Elfmeter verschuldet hatte, zum Schalker Helden. „Gegen solch eine starke Mannschaft wie Wolfsburg muss man den jungs auch mal Fehler eingestehen“, meinte Elgert. „Schön, dass es am Ende für uns dennoch zum Sieg gereicht hat.“

Nun darf sich für Schalke 04 die (Erfolgs-) Geschichte von 2006 gerne wiederholen.

(0) Kommentare

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Videos & Bilder

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

» Weitere News

Newsfeed abonnieren (Hilfe)

Aufsteiger der Woche von auf
Wuppertaler SV II 1333 624 +709
1. FC Viersen 1247 570 +677
SV Viktoria Lippstadt 1915 1355 +560
Victoria Clarholz 1589 1044 +545
TuS Helene III 2486 1946 +540
Absteiger der Woche von auf
VfL 1924 Pont 2 541 1032 -491
TSV Wachtendonk-Wankum 1017 1423 -406
Barisspor 84 956 1345 -389
SV Schottheide-Frasselt 619 1005 -386
VFR 08 Oberhausen 1214 1596 -382
Auf welchem Platz steht deine Mannschaft?

RevierSport Fussballbörse

Verein sucht Trainer
Verein sucht Trainer
Verein sucht Trainer
Verein sucht Trainer
Verein sucht Trainer
Verein sucht Spieler
Verein sucht Spieler
Verein sucht Spieler
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.