Noch nicht dabei? Registrieren

Passwort vergessen?


Startseite

SGW vergibt 3:0-Führung

Traum von der Regionalliga geplatzt

Die SG Wattenscheid hat nach der 0:2-Niederlage im Hinspiel gegen den SV Bergisch Gladbach im Regionalliga-Relegations-Rückspiel eine tolle Aufholjagd gezeigt.


Nach insgesamt 180 Minuten hat der Ex-Bundesligist die Qualifikation für die vierthöchste Spielklasse jedoch verpasst. Mit 3:2 (3:0) siegte der Westfalenliga-Meister am Sonntag über die Bergischen, was jedoch nicht reichte, um den erhofften Doppelsprung zu packen.
Wattenscheid: Fronczyk - Rathmann, Thamm, Melchner, Brümmer - Issa (65. Rocys), Zajas - Preissing, Sarisoy, Trisic - Koitka.
Bergisch Gladbach: Forsbach - Heinen, Retterath, Erdmann, Volkert - Eckert, Shabani (46. Dreiner), Windmüller, Schalimow -Püttmann (85. Zinken), Balduan.
Schiedsrichter: Sören Storks (Velen).
Tore: 1:0 Melchner (19.), 2:0 Koitka (27.), 3:0 Koitka (40. Foulelfmeter), 3:1 Eckert (51.), 3:2 Eckert (63.).
Zuschauer: 4502.


Dabei lief es für das Team von André Pawlak zu Beginn wie im Traum: Nach verhaltenem Start hatte erst Christian Melchner, der Innenverteidiger war für Christian Luvuezo in die Startelf gerückt, eingenetzt (19.), dann hatte Kai Koitka mit einem Dopplepack nachgelegt. Erst verwandelte er einen Freistoß direkt (27.), dann traf er – anders als Milko Trisic noch am Donnerstag – vom Elfmeterpunkt (40.) sicher.

Es waren also die beiden Trümpfe, die Pawlak aus dem Hut gezaubert hatte, die gestochen hatten. „Wir wollten Bergisch Gladbach überraschen und haben uns gedacht, dass sie diese beiden noch nicht kennen“, erklärte der SGW-Coach seine erfolgreiche Maßnahme. Und so blühten eine Halbzeit lang an der Lohrheide plötzlich wieder Regionalliga-Träume, obschon sich nach dem Hinspiel nur kühnste Optimisten noch etwas ausgerechnet hatten. Und Pawlak sprach folgerichtig von der „besten Halbzeit“, die er in seiner gesamten Amtszeit von seiner Mannschaft gesehen hatte.


Dann jedoch schlug der Gast gnadenlos und mit der schon im Hinspiel gezeigten Kaltschnäuzigkeit zurück: Rachid Eckert zirkelte erst einen Freistoß in die Maschen (51.), dann schloss er einen Konter erfolgreich ab – und sicherte dem NRW-Ligisten (62.) den Aufstieg. „Ich muss meiner Mannschaft und dem ganzen Verein ein Riesen-Kompliment aussprechen“, meinte ein sichtlich stolzer und Bier-geduschter Gäste-Trainer Didi Schacht auf der Pressekonferenz.

Und nach der ersten großen Enttäuschung konnten auch die Wattenscheider nicht nur gratulieren, sondern mussten einräumen, dass der Sprung in die Regionalliga zwar möglich gewesen, für ihr junges Team aber wohl zu früh gekommen wäre. Pawlak: „Das wäre hardcore geworden.“


Auf Seite 2: Stimmen und Splitter zum Spiel

Seite 12
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Videos & Bilder

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

» Weitere News

Newsfeed abonnieren (Hilfe)

Aufsteiger der Woche von auf
DJK Fortuna Dilkrath 2582 859 +1723
RW Leithe 2683 1053 +1630
SV Hilden Nord 2358 753 +1605
BSV Schüren 2033 459 +1574
SSVg Velbert 1876 309 +1567
Absteiger der Woche von auf
SV Ringenberg 2 0 2840 -2840
TuS Preußen Vluyn 0 2736 -2736
Post SV Siegfried 0 2708 -2708
SV Biemenhorst 3 0 2708 -2708
TuS Haffen-Mehr 2 0 2708 -2708
Auf welchem Platz steht deine Mannschaft?

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Spieler sucht Verein
Spieler sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Spieler sucht Verein
Verein sucht Trainer
Testspielgegner gesucht

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.