Startseite

Kommentar zum Sieg über Schweden
Löw pokert und gewinnt

(5) Kommentare
Foto: firo

Joachim Löw hat im Vergleich zum Mexiko-Spiel auf mehreren Position Änderungen vorgenommen. Der Bundestrainer hat hoch gepokert und am Ende gewonnen. Ein Kommentar.

Es wird ein Abend bleiben, der in Erinnerung bleibt. Weil ein historisch frühes Aus bei einer Weltmeisterschaft möglich war. Weil es fast schon amtlich schien für den Weltmeister. Und weil es abgewendet werden konnte.

Und zwar auf eine Weise, die beeindruckend geriet. Nicht unbedingt spielerisch. Aber moralisch. Die Mannschaft musste an diesem Abend Ausfälle kompensieren, sie musste einem Rückstand hinterherlaufen, musste sehen, wie ihre fast wütend herausgespielten Chancen nicht zum Siegtreffer reichten, wie sich selbst der Pfosten zu verschwören schien, wie Jerome Boateng vom Platz gestellt wurde. Nackenschläge, immer wieder.

Doch die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw steckte nicht auf und wurde dafür belohnt. Deutschland meldet sich zurück im Turnier und zwar mit jener Beharrlichkeit, die bei der Konkurrenz durchaus ehrfürchtig zur Kenntnis genommen werden dürfte. Ein solcher Sieg kann Kraft geben, die lange hält.

Vor allem für Löw wendete sich dieser Abend zum Guten. Er hatte bei seiner Aufstellung hoch gepokert – und gewonnen. Mit einer nicht für möglich gehaltenen Konsequenz entschied er sich bei seiner Aufstellung gegen zwei Spieler, die zu seinen treuesten Weggefährten zählten. Zwei, die er stets und immer verteidigt hat und wenn möglich immer aufstellte. Doch für Khedira und Özil war an diesem Abend kein Platz in der deutschen Elf. Zeitenwende.

Özil hatte seit seinem Debüt jedes WM-Spiel von Anfang an bestritten. Seinen Status der Unverzichtbarkeit hat der Mittelfeldkönner aber nun offenbar eingebüßt. Und es wird höchst spannend zu beobachten sein, ob der sensible Künstler zurück in die Mannschaft findet. Und falls nicht: wie er mit dieser Degradierung umzugehen versteht. Es sind ja ohnehin schwere Zeiten für ihn. Von den eigenen Fans war er vor dem Start ins Turnier wegen der Verwicklung in die Erdogan-Affäre ausgepfiffen worden. Dass nun das eine mit den anderen zeitlich zusammenfällt, wird einen faden Beigeschmack kaum loswerden. Doch der Sieg gibt Löw recht.

(5) Kommentare

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Traumtor 24.06.2018 01:23 Uhr
    Was genau gibt Löw Recht?

    Das Tor in der 95. Minute, welches seinen Arsch rettete?

    Werner, trotz Vorlage, gehört nicht in die erste Elf und noch weniger Draxler!

    Seit Khedira und Özil ging es nur bergauf, gegen Mexiko waren Müller und Kroos grottenschlecht. Jetzt lässt sich Joachim Löw auch medial beeinflussen.

    Ich hätte mit der gleichen Elf begonnen, lediglich den Reus für Draxler gewechselt. Wechsel von Plattenhardt auf Hector war sowieso klar. Wobei ich auch hier sage, dass meiner Meinung nach auch Hector kein Weltklasse Niveau hat.

    Ich bleibe dabei, wie viele andere aber auch, dass Özil in die DFB11 gehört. Für die EM 2020 kann man ruhig den Wechsel von Khedira auf Gündogan einleiten. İlkay War heute sehr präsent fand ich. Kroos hat neben dem Siegtreffer wieder an seine Normalform angeknüpft.

    Bitter ist sicherlich der Ausfall von Boateng. Schade, dass Löw dem Süle keine Chance gegeben hat.
  • Libuda63 24.06.2018 01:23 Uhr
    Ideenloser, lahmer Fussball hat am Ende glücklich zum Erfolg geführt.
    Dieses Mal wird Dusel54l nicht zum WM Titel führen
  • dr.evel 24.06.2018 04:28 Uhr
    Deutschland hat die besten Neuer im Tor :::::
  • ralf-wieczak 24.06.2018 10:01 Uhr
    Selbst als leicht angehauchter Bayernanhänger hätte ich auch mal einen Müller draußen gelassen.
    Aber wer glaubt, dass ein Özil und ein Güngogan in die Mannschaft gehört, der glaubt auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet.
    Die schlimmste Einwechselung gestern war die des Gündogan:
    0 Schnelligkeit
    0 Impulse
    Hätte man auch mit 9 zu Ende spielen können
  • KB1904 24.06.2018 10:15 Uhr
    @Traumtor

    Über die Leistungen von diesem Özil und Gündogan ist schon alles gesagt.Das hätten sie sich sparen können wenn sie auf dem Platz genau so viel Einsatz zeigen würden wie bei dem Fotoshooting mit diesem Erdowahn.Beide gehören nicht mehr in unsere Nationalmannschaft. Ich hätte da aber einen Vorschlag. Was halten sie von Emre Can? Oder ist der bei ihnen außen vor weil der sich nicht hat ablichten lassen mit dem Wahnsinnigen vom Bosporus? Dieser Löw hat sich nicht von den Medien beeinflussen lassen sondern hat mal das gemacht wofür er da ist. Und dabei hat Özil und auch Gündogan noch Glück das alle nominiertem Spieler während dem Spiel auf der Bank sitzen dürfen. Zehn Reihen dahinter als Fan oder auch nicht wäre für diese Beiden aus zwei Gesichtspunkten angebrachter gewesen.
    1.Fotoshooting mit diesem Erdowahn
    2.Leistung

    Ich hoffe deren verehrter Präsident bekommt heute bei der Wahl in der Türkei die volle Breitseite wie auch den beiden hier in Deutschland passiert ist.Personen die solche Leute unterstützen sollten auch bei dem im Land leben. Emre Can ist bei uns in der Nationalmannschaft bestimmt gerne gesehen.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.