Startseite » Fußball » Regionalliga

RWE
Warum die Final-Pleite Mut macht für die neue Saison

(22) Kommentare
Foto: Michael Ketzer

Aus Essener Sicht hätte das Niederrheinpokal-Finale gegen RWO (1:2) kaum bitterer laufen können. Dennoch kann Rot-Weiss Essen positive Dinge daraus ziehen.

Die Reaktionen der Essener Spieler sprachen Bände. Kapitän Benjamin Baier diskutierte unmittelbar nach dem Abpfiff lautstark mit dem Schiedsrichtergespann um den Unparteiischen Markus Wollenweber. Nico Lucas trat wutentbrannt gegen eine Werbebande, während andere fassungslos ins Leere starrten oder wie Marcel Platzek überhaupt nicht mehr stehen konnten. Welche Auswirkungen diese Finalniederlage für die Essener haben könnte, war für die Spieler zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu realisieren.

Aber: Die Final-Niederlage durch ein vermeintlich irreguläres Tor in der 90. Minute durch Oberhausens Yassin Ben Balla macht Mut für die neue Saison. Auch aus spielerischer Sicht. Die Mannschaft von Trainer Karsten Neitzel ackerte, war dominant im Ballbesitz und ließ mit Ausnahme von drei Schüssen über 90 Minuten hinten nichts zu. „Das sind Dinge, das wollen die Leute nicht hören“, weiß Neitzel. „Wir haben verloren, das ist das Entscheidende. Wir müssen keine Ausreden suchen.“ Es ist eine Krankheit, mit der die Bergeborbecker bereits die gesamte Saison zu kämpfen hatte. Sie schenken eben diese Spiele durch unnötige Fehler in der Schlussphase wieder her.

Aber dieses Mal ist etwas anders. Es ging eben nicht mehr in einem vermeintlich bedeutungslosen Liga-Spiel darum, ob man Achter, Zehnter oder Zwölfter wird. Für den Verein ging es um einen ordentlichen Batzen Geld, für die Spieler um ein Karriere-Highlight. Und so kostet dieses unnötige Gegentor, das bei aller Irregularität trotzdem hätte verhindert werden können, die vielleicht einmalige Gelegenheit, ein Pflichtspiel gegen Bayern München oder Schalke 04 auszutragen. In den letzten Jahren konnte RWE bereits tolle Fußballfeste gegen Bielefeld, Düsseldorf oder Mönchengladbach feiern. Ein Final-Sieg hätte das größte Essener Spiel-Problem nur noch einmal kaschiert.

Und so gibt Neitzel die Richtung für die neue Saison bereits vor: „Es gilt nun aufzustehen, es muss abgetrauert werden und dann geht es neu los. Das motiviert uns ein Stück weit mehr, ein solches Spiel auf keinen Fall zu verlieren.“ Dieses Gefühl spürte der Fußballlehrer dann auch schon nach dem Spiel in den Katakomben des Stadion Niederrhein: „Es gab emotionale Ansprachen, die machen mir total Mut für die neue Saison.“ RWO könnte dem Rivalen genau den Tritt in den Hintern verpasst haben, den es für eine erfolgreiche Spielzeit 2018/19 gebraucht hat.

(22) Kommentare

Regionalliga West

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
8 SC Verl 34 11 17 6 47:33 14 50
9 Rot-Weiß Oberhausen 34 13 11 10 50:41 9 50
10 Rot-Weiss Essen 34 12 13 9 55:43 12 49
11 SG Wattenscheid 09 34 12 9 13 58:52 6 45
12 Borussia Mönchengladbach II 34 11 10 13 49:49 0 43
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
10 SC Wiedenbrück 17 7 5 5 25:20 5 26
11 SG Wattenscheid 09 17 7 4 6 32:21 11 25
12 Rot-Weiss Essen 17 6 4 7 25:24 1 22
13 Bonner SC 17 5 4 8 23:33 -10 19
14 Fortuna Düsseldorf II 17 5 3 9 21:30 -9 18
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
2 KFC Uerdingen 05 17 10 5 2 33:13 20 35
3 Borussia Dortmund II 17 8 4 5 27:20 7 28
4 Rot-Weiss Essen 17 6 9 2 30:19 11 27
5 Wuppertaler SV 17 7 6 4 29:25 4 27
6 Borussia Mönchengladbach II 17 7 5 5 28:22 6 26

Rot-Weiss Essen

34 A
Fortuna Düsseldorf II
Sonntag, 13.05.2018 14:00 Uhr
1:1 (1:0)
34 A
Fortuna Düsseldorf II
Sonntag, 13.05.2018 14:00 Uhr
1:1 (1:0)

Torjäger

Rot-Weiss Essen

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 14 196 0,5
2
Kai Pröger

Mittelfeld

12 243 0,4
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 8 187 0,5
2
Kai Pröger

Mittelfeld

7 217 0,4
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 6 207 0,4
2
Benjamin Baier

Mittelfeld

5 285 0,3
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • RWEimRheingau 22.05.2018 11:08 Uhr
    Guter Kommentar!
  • RWO-Oldie 22.05.2018 11:11 Uhr
    Auf diesem Bild sieht es aber schon eher nach Tor aus? Der Essener steht klar hinter der Linie.
  • Wupperstolz 22.05.2018 11:13 Uhr
    Dieser Bericht strotzt nur so vor Hypothesen und wurde wohl mit der rot-weißen Vereinsbrille geschrieben.
  • xi-muffins-pro-club 22.05.2018 11:14 Uhr
    Ohne Negativ klingen zu wollen oder wieder das Haar in der Suppe suchen zu wollen. Klingt ja schön und gut aber wenn von den 3 Chancen 2 drin sind und du nur eins machst haste trz verloren.. hoffe da kommt noch was qualitatives für die Defensive nachdem 2 Abgänge (Meier u. Unzola) feststehen und 2 weitere wohl folgen (Malura u. Cokkosan) lass mich mal überraschen was kommt :-) hab aber nen gutes Gefühl mit K. Neitzel die Spieler scheinen seine Philosophie auch zu verstehen. Wenn man das noch perfektioniert hab ich nen besseres Gefühl als die letzten Jahre.. und vllt mal ganz gut nicht im DFB-Pokal zu sein, ich mein klar ist viel Kohle, aber die letzten Jahre nach dem aus gg D'dorf, Gladbach u. Bielefeld war irgendwie immer nen Knick drin, da lag der Fokus vllt zu viel auf'm Pokal..
  • Bahnschranke 22.05.2018 11:25 Uhr
    Zuerst einmal herzlichen Glückwunsch an Oberhausen.

    In Summe ist der RWO-Sieg unverdient, aber da fragt heute kein Mensch mehr nach. In der ersten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen und RWO, macht mit einem Glückstreffer von (ausgerechnet) Nakowitsch das 1:0.
    Zeiger war wieder einmal ein Unsicherheitsfaktor, dem man immer die Angst ansah, wenn der Ball auf ihn zurollte.
    In der 2. Halbzeit spielten eigentlich nur noch wir. Das frühe 1:1 spielte uns in die Karten. Gefühlt 90 % Ballbesitz und ein ständiges Anrennen auf das RWO Tor, wo jeder mit unserem 2.Tor rechnete.
    Und dann in der letzten Minute, das doofe Gegentor. Unverdient, aber egal. Warum hier von einem irregulärem Tor gesprochen wird, verstehe ich nicht. Kein Abseits, kein foul und zweifelsfrei auch ein Tor.
    Wieso das wieder 5000 aus der Ferne besser gesehen haben wollen, wie der Linienrichter der dies auf Ballhöhe sofort und ohne Zweifel feststellte, entzieht sich meinem Verständnis. Ärgerlich ja, aber man muss in der Niederlage den Fehler nicht beim Schiri suchen.
    Wir haben 90 Minuten Zeit gehabt, aus unserer Überlegenheit Kapital zu schlagen.
    Auch wenn es schwer fällt, ich gönne es dem Emscherclub. Die brauchen die Kohle wirklich dringend und stecken hoffentlich auch etwas in die erste Elf. Dazu auch noch was.
    RWO spielte ohne Löhden, Heber, Haas und setzt in der Innenverteidigung auf einen 19-jährigen Bengel. Letztes Jahr stand da ein Steurer, der ein Zwilling hätte sein können. Wieso zaubern wir Essener nicht auch mal welche aus dem Hut?
    Nächstes Jahr wird es besser, Freiberger ist ein Garant dafür ....
  • RWE-Tom 22.05.2018 11:29 Uhr
    RWO-Oldie,
    entscheidend ist nicht der Spieler, sondern der Ball und der war auf der Linie.
    Der Spieler Fleßers war vorher im Abseits, so dass alles andere sowieso irrelevant gewesen wäre.
    Aber egal jetzt.
    Ihr konzentriert euch auf den DFB-Pokal, wir uns auf den Aufstieg!

    NUR DER RWE!!!
  • Siggi 55 22.05.2018 11:33 Uhr
    Wupperstolz
    Wechsel mal den Arzt bevor es schlimmer wird.
  • 22.05.2018 12:13 Uhr
    @Bahnschranke Danke für deinen Kommentar und die Glückwünsche. Ja, es war bei weitem kein souveräner oder verdienter Sieg von Rot-Weiß, aber ein bisschen Glück muss auch Mal sein. Aber dass Reviersport sich so sehr darauf fixiert, dass das 2:1 nicht regulär gewesen sein soll, obwohl weder durch die anwesenden Zuschauer im Stadion, noch durch TV-Kameras eindeutig belegt werden konnte, ob der Ball hinter der Linie war oder nicht, finde ich schon sehr bedenklich. Klar war es einen strittige Situation, aber der Schiedsrichter hat auf Tor entschieden und diese Entscheidung muss akzeptiert werden, grade wenn kein eindeutiger Beweis für ein irreguläres Tor vorliegt.
    Auf spannende Duelle in der Liga und eventuell wieder im Pokal im nächsten Jahr, vielleicht schafft es ja endlich Mal wenigstens einer von uns, sich wieder auf nationaler Ebene zu etablieren. Potential sehe ich bei beiden...
  • Staublunge 22.05.2018 12:16 Uhr
    Beleidigt ihr mal ruhig schön ungestraft die Fans der anderen Vereine in eurem Biotop...dafür scheint es ja da zu sein
    ...außerhalb der Reviersport - Reservats ist eure Bedeutung eine andere!

    Denn außerhalb, im echten Leben, seid ihr bzw. euer Verein nicht so besonders viel mehr, als der Tabellenführer der unteren Hälfte der Regionalliga-West.
  • Staublunge 22.05.2018 12:17 Uhr
    Essen?
  • Fenriz 22.05.2018 12:48 Uhr
    @Wupperstolz und Staublunge Na, schon Muckis gewachsen angesichts des Internetheldengetues? Eure mißgünstige Gesinnung wird wohl nie endgültig befriedigt werden können. Denkt mal lieber positiv, denn Missgunst ist weder sympathisch, noch gut für die Seele.
  • phil2610 22.05.2018 13:22 Uhr
    Der Möchtgernaufsteiger wird bestimmt wieder einen zweistellige Tabellenplatz erreichen,dass ist doch auch was, und das hinter Schonebeck, lol.
  • Red-lumpi 22.05.2018 13:28 Uhr
    Zitatgeschrieben von phil2610

    Der Möchtgernaufsteiger wird bestimmt wieder einen zweistellige Tabellenplatz erreichen,dass ist doch auch was, und das hinter Schonebeck, lol.


    Mensch Hans- Peter, so früh am Tag und schon einen im Tee...? Armer Wicht...Zwinker
  • RoyBär 22.05.2018 13:34 Uhr
    @Rwo-Oldie
    Zuerst einmal (auch wenn es bei aller Rivalität natürlich schwer fällt) Glückwunsch. Hoffe für euch das ihr einen attraktiven Gegner zugelost bekommt. Aber das Tor war irregulär, da es vorher eine Glasklare Abseitsstellung gab. Aber so ist es halt. Mall bist du der Hund und mal der Baum. Sportliche Grüße.
  • achim-peter 22.05.2018 16:39 Uhr
    Wer Uerdingen zwischendurch raushaut,hat es auf die ganze Strecke verdient, und ich hoffe , dass ich weder E oder OB in beiderseitigem Interesse nächstes Jahr wiedersehe, außer vielleicht im Pokal!
  • RWO-Oldie 22.05.2018 17:16 Uhr
    Zitatgeschrieben von RWE-Tom

    RWO-Oldie,
    entscheidend ist nicht der Spieler, sondern der Ball und der war auf der Linie.
    Der Spieler Fleßers war vorher im Abseits, so dass alles andere sowieso irrelevant gewesen wäre.
    Aber egal jetzt.
    Ihr konzentriert euch auf den DFB-Pokal, wir uns auf den Aufstieg!

    NUR DER RWE!!!


    + @RoyBar, kann sein, kann nicht sein.
    Die Kameraführung lässt ein Abseits erahnen - ok. Aber ob der Ball nun hinter, auf oder vor der Linie war. Kann ich auch nach allen Einstellungen nicht feststellen. Mal scheint er klar drin, dann wieder scheint der Fuß an der Linie zu sein und damit der Ball auf der Linie.

    Wir nehme alle Geschenke gerne an - auch die von Euch mit den vergebenen Chancen.

    Natürlich freuen wir uns und für mich war es ein tolles Derby-Erlebnis. Wie immer, wenn man gewinntZwinker.
    Auf der Rückfahrt im Zug haben wir uns lange mit einem Essener Fan unterhalten und das war ein sehr sympathischer und von Respekt geprägter Austausch. Letztlich sitzen wir dann wieder im gleichen Boot.

    Umso wichtiger ist es mir, dass unsere Derbys weiter Emotionen entwickeln. Denn sonst wird es in der 4. Liga ziemlich öde.
  • Gutessen 22.05.2018 18:42 Uhr
    Der Neitzel weiß genau worauf es ankommt, trifft den Nagel auf den Kopf. Ein harter Hund. Aber Brauer und Grund müssen ne Schüppe drauf legen. Ich weiß die Lieblinge vom RWE. Technisch sind sie gut, aber wenn wir Aufsteigen wollen, müssen sie Gas geben. Hasenfuß-Fußball reicht da nicht.
  • Ostwestfale 23.05.2018 15:59 Uhr
    @RWO-Oldie
    Deine Kommentare sind immer eine Wohltat in diesem ganzen missgünstigen jeder gegen jeden Gezeter. Du zählst zu denjenigen, die es zu 100% kapiert haben, dass unsere Vereine im selben Boot sitzen.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.