Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

VfL Bochum
Rang drei dürfte für den VfL kaum zu erreichen sein

(4) Kommentare
Foto: firo

Nach dem Sieg von Kiel in Dresden ist Rang drei für den VfL Bochum kaum noch erreichbar. Trainer Robin Dutt lobt die „unglaubliche Mentalität“.

Da war Robin Dutt vielleicht doch etwas zu optimistisch. „Bis zum Schlusspfiff war der Klassenerhalt unser Thema, jetzt gucken wir mal, was die anderen machen“, sagte der Trainer des VfL Bochum nach einem Spiel, das in Ablauf und Atmosphäre an wesentlich bessere Zeiten erinnerte. Dutts Mannschaft hatte am Freitagabend gegen den 1. FC Kaiserslautern - mit etwas Glück - den vierten Sieg in Folge nach einem Durchhänger praktisch erzwungen. Ausgepumpt saßen die Spieler auf dem Rasen und ließen sich anschließend feiern. Nun schien, was man ein paar Wochen zuvor noch als Spinnerei abgetan hätte, sogar der späte Sprung auf Rang drei möglich zu sein.

Zwei Tage danach dürfte dieser Traum einer eher realistischen Betrachtungsweise gewichen sein. Weil Holstein Kiel die Tormaschine inzwischen wieder in Gang gesetzt hat, fehlen dem VfL angesichts des deutlich schlechteren Torverhältnisse vier Spiele vor Saisonschluss sieben Punkte für den Relegationsrang Richtung Bundesliga. Und nach unten, man glaubt es kaum, sind es - des im Vergleich mit St. Pauli besseren Torverhältnisses wegen - ebenfalls sieben Punkte.

Relativ sicher sein darf sich der VfL, inzwischen immerhin auf Tabellenplatz sechs angesiedelt, was den direkten Abstieg angeht. Darmstadt fehlen im Vergleich zehn, Kaiserslautern sogar 14 Punkte. Da sollte nichts mehr anbrennen. Die guten Wünsche Robin Dutts in Richtung Pfalz nach dem sehr intensiven Schlagabtausch werden wohl nicht helfen, den FCK trennen bereits acht Punkte vom Relegationsrang. Kaiserslauterns Sturz in die Drittklassigkeit scheint, was am Freitag noch niemand wissen konnte, kaum noch zu verhindern sein.

Fabian: Lautern ist keine Laufkunschaft

Daran ändert auch Patrick Fabians Befund („Lautern ist keine Laufkundschaft“) nichts. Es bedurfte schon einer Energieleistung, um den Mut des Trainers zu belohnen. Um nicht die halbe Mannschaft umbauen zu müssen, hatte Robin Dutt nämlich die auf dieser Position unerfahrenen Selim Gündüz und Philipp Ochs außen verteidigen lassen. Dutt musste mit Ochs und später Jannik Bandowski auch Spielern Vertrauen schenken, die bisher unter seiner Regie noch gar keine Rolle gespielt hatten. Doch es funktionierte, und der VfL-Trainer nahm auch anschließend alle Beteiligten mit ins Boot: „Die Mannschaft strahlt einen großen Zusammenhalt aus, sie hat eine unglaubliche Mentalität.“

Und die soll sie nun noch über den Zielstrich tragen, mit der bestmöglichen Platzierung. Einfacher wird es allerdings vorerst nicht, am Freitag in Fürth ist wieder eine Auseinandersetzung mit Haken und Ösen zu erwartet. Die Franken stecken nach starken und erfolgreichen Wochen wieder mitten im Abstiegskampf.

Aber beim VfL wird man alles daran setzen, noch ein wenig länger auf der Erfolgswelle zu surfen. Im Ronhof werden die zuletzt gesperrten Danilo Soares und Thomas Eisfeld wieder zur Verfügung stehen. Ob Stefano Celozzi oder Jan Gyamerah oder sogar alle beide bis Freitag wieder auf den Beinen sein werden, bleibt abzuwarten.

(4) Kommentare

2. Bundesliga

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
4 Jahn Regensburg 31 14 5 12 51:45 6 47
5 Arminia Bielefeld 31 11 11 9 48:44 4 44
6 VfL Bochum 31 12 8 11 33:35 -2 44
7 FC Ingolstadt 31 11 9 11 43:37 6 42
8 SV Sandhausen 31 11 9 11 35:29 6 42
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
7 1. FC Union Berlin 16 6 7 3 27:18 9 25
8 1. FC Nürnberg 15 7 4 4 28:20 8 25
9 VfL Bochum 15 7 4 4 19:14 5 25
10 Erzgebirge Aue 16 7 4 5 18:20 -2 25
11 Eintracht Braunschweig 16 6 6 4 20:16 4 24
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
7 Dynamo Dresden 16 6 3 7 23:25 -2 21
8 FC St. Pauli 16 6 2 8 15:26 -11 20
9 VfL Bochum 16 5 4 7 14:21 -7 19
10 Jahn Regensburg 15 4 5 6 20:21 -1 17
11 SV Darmstadt 98 16 3 8 5 17:21 -4 17

Transfers

VfL Bochum

Alexander Merkel

Mittelfeld

02/2018
Simon Lorenz

Abwehr

01/2018
VfL Bochum

war ausgeliehen

07/2017
Russell Canouse

Mittelfeld

VfL Bochum

war ausgeliehen

07/2017
Alexander Merkel

Mittelfeld

02/2018
VfL Bochum

war ausgeliehen

07/2017
Russell Canouse

Mittelfeld

VfL Bochum

war ausgeliehen

07/2017

VfL Bochum

31 A
SpVgg Greuther Fürth
Freitag, 20.04.2018 18:30 Uhr
1:1 (1:0)
32 H
Erzgebirge Aue
Freitag, 27.04.2018 18:30 Uhr
-:- (-:-)
33 A
1. FC Union Berlin
Sonntag, 06.05.2018 15:30 Uhr
-:- (-:-)
32 H
Erzgebirge Aue
Freitag, 27.04.2018 18:30 Uhr
-:- (-:-)
31 A
SpVgg Greuther Fürth
Freitag, 20.04.2018 18:30 Uhr
1:1 (1:0)
33 A
1. FC Union Berlin
Sonntag, 06.05.2018 15:30 Uhr
-:- (-:-)

Torjäger

VfL Bochum

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 13 175 0,5
2
Robbie Kruse

Sturm

5 458 0,2
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 8 130 0,6
2
Kevin Stöger

Mittelfeld

4 289 0,3
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 5 246 0,3
2
Robbie Kruse

Sturm

3 431 0,2
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport anne Castroper
die Facebookseite für alle Bochum-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • schuelerhilfe 2.0 16.04.2018 09:59 Uhr
    Na ja....

    Restprogramm Kiel: Nürnberg, Ingolstadt, Düssledorf, Braunschweig
    Restprogramm VFL: Fürth, AUE, Union Berlin, Regensburg.

    Nicht durchdrehen aber ist noch lange nicht durch!
  • asaph 16.04.2018 13:31 Uhr
    ...@schuelerhilfe 2.0
    Sehe Ich genauso...
    Bochum muß ja 12 Punkte machen. Und da Kiel sowieso Remis-König ist,
    holen die evtl. nur 5 Punkte und dann wäre Bochum 1 Punkt vor...
  • Maddin66 16.04.2018 14:44 Uhr
    Man kann űber diesen Journalismus immer nur den Kopf schütteln.
    Fast penetrant wurde R. D. von den Journalisten gefragt, ob denn auch mehr als der Klassenerhalt drin sei, der abwiegelte und meinte man muss die Ergebnisse abwarten. Nun schrieb man aus der Not, weil man ja Schlagzeilen brauch, dass RD vorsichtig optimistisch sei und nun, wo die Ergebnisse da sind, schreibt man wieder er sei zu optimistisch gewesen.
    Warum versucht man sich eigentlich nie an Interviews mit den Spielern, beleuchtet sie ein wenig usw..Der VfL hat den Aufstieg nicht in der eigenen Hand. Wenn man weiter gewinnt, wird man am Ende der Saison eine gute Platzierung erreichen. Wie gut, wird man sehen. Verliert man 4 Mal, ist eine Platzierung unter dem 10ten Platz auch noch drin. Es kann sogar noch sehr eng werden. Gegen Fűrth sollte schön weiter gepunktet werden, selbstverständlich ist das nicht. Jeder Punkt will erkämpft werden, denn den Punktelieferanten gibt es in der 2.Liga nicht.
  • Fanomalie 17.04.2018 00:18 Uhr
    Okay, bin optimistisch und sage mal das wir "drin" bleiben.
    Mehr war unter dem neuen Trainer-/Managergespann, ja auch nicht angesagt.
    Sollte jedoch das Wunder von Bochum geschehen und der VfL aufsteigen, dann wäre das primär formulierte Saisonziel doch noch erreicht!
    Nächste Saison mit den Bundesligadinosaurieren HSV und dem 1.FC Köln wird ein Aufstieg sehr unwahrscheinlich.
    Also: Wenn nicht jetzt wann dann?

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.