Startseite » Fußball » Regionalliga

Viktoria Köln
Herber Rückschlag trotz Wahnsinns-Serie

(9) Kommentare
Foto: firo

Das 0:0 zuhause gegen RWE bedeutet für Viktoria Köln einen herben Rückschlag. Im Aufstiegsfernduell gegen Uerdingen dürfen sich die Kölner keinen Ausrutscher mehr erlauben.

Eigentlich legt Viktoria Köln gerade eine Wahnsinns-Serie hin. Das letzte verlorene Spiel war eine 0:3-Niederlage beim Wuppertaler SV am 9. Spieltag im September. 18 Spiele hat die Mannschaft vom Höhenberg seither nicht mehr verloren und insgesamt 42 Punkte einfahren können. Und das trotz des Trainerwechsels in der Winterpause von Marco Antwerpen zu Olaf Janßen. Dennoch lag die Mannschaft um Kapitän Mike Wunderlich nach dem Abpfiff frustriert am Boden, denn das Unentschieden gegen die Essener war bereits das zweite Remis in Folge.

Jetzt geht es im Endkampf richtig los.

Viktoria-Trainer Olaf Janßen

Im Fernduell gegen den KFC Uerdingen bedeutet dies, dass sie nun vier Zähler haben liegenlassen. Trotz zahlreicher Chancen im ersten Spielabschnitt, in dem beispielsweise Hamza Saghiri aus kurzer Distanz an RWE-Keeper Robin Heller scheiterte, oder Mike Wunderlich plötzlich frei vor Heller auftauchte und sich im Eins-gegen-eins gegen den Schlussmann nicht durchsetzen konnte. „Wenn man solche Chancen nicht nutzt, muss man am Ende des Tages mit einem solchen Ergebnis leben“, wusste auch Janßen.

Da hilft auch die namhafte, geballte Qualität in der Offensive um Wunderlich, Timm Golley oder Sven Kreyer nicht, wenn sie es nicht schaffen, entscheidend zu treffen. „Das Ergebnis fühlt sich nicht gut an“, so Janßen. „Wir wussten, dass wir auf einen tiefstehenden Gegner treffen würden, wie wir das spielerisch gelöst haben, war hervorragend. Obwohl wir nur wenig Platz hatten, haben wir Räume gefunden.“

Schon am Mittwoch geht es für die Viktoria weiter, dann geht es im Nachholspiel gegen den SC Wiedenbrück. Janßen: „Jetzt geht es im Endkampf richtig los. Wir nehmen den Punkt mit und werden wieder angreifen, um gegen Wiedenbrück zu gewinnen.“ Verzichten muss er dann jedoch auf Patrick Koronkiewicz. Der Rechtsverteidiger wurde nach einer Notbremse gegen Kamil Bednarski des Feldes verwiesen und wird gesperrt fehlen.

(9) Kommentare

Regionalliga West

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 KFC Uerdingen 05 31 19 10 2 53:22 31 67
2 Viktoria Köln 30 18 8 4 68:29 39 62
3 Borussia Dortmund II 30 15 7 8 52:39 13 52
4 Alemannia Aachen 30 14 7 9 53:36 17 49
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 KFC Uerdingen 05 16 11 5 0 31:11 20 38
2 Viktoria Köln 15 9 5 1 37:12 25 32
3 Rot-Weiß Oberhausen 15 8 3 4 24:15 9 27
4 1. FC Köln II 16 8 3 5 35:27 8 27
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 Viktoria Köln 15 9 3 3 31:17 14 30
2 KFC Uerdingen 05 15 8 5 2 22:11 11 29
3 Borussia Dortmund II 16 8 3 5 26:19 7 27

Transfers

Viktoria Köln

Viktoria Köln

25 A
Borussia Dortmund II
Mittwoch, 25.04.2018 19:00 Uhr
1:3 (0:0)
32 H
SG Wattenscheid 09
Samstag, 28.04.2018 14:00 Uhr
-:- (-:-)
21 A
Alemannia Aachen
Mittwoch, 02.05.2018 19:00 Uhr
-:- (-:-)
32 H
SG Wattenscheid 09
Samstag, 28.04.2018 14:00 Uhr
-:- (-:-)
25 A
Borussia Dortmund II
Mittwoch, 25.04.2018 19:00 Uhr
1:3 (0:0)
21 A
Alemannia Aachen
Mittwoch, 02.05.2018 19:00 Uhr
-:- (-:-)

Torjäger

Viktoria Köln

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1
Timm Golley

Sturm

13 136 0,5
2
Mike Wunderlich

Mittelfeld

10 204 0,4
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 8 109 0,6
2
Mike Wunderlich

Mittelfeld

5 212 0,4
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1
Timm Golley

Sturm

8 116 0,7
2
Mike Wunderlich

Mittelfeld

5 195 0,4
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Fortschritt 05 15.04.2018 19:21 Uhr
    "Wie wir das spielerisch gelöst haben, war hervorragend." Herr Jansen, welches Spiel haben Sie gesehen? Am Ende war es gar ein gewonnener Punkt, so wie schon gg. die Wuppis.
  • kfc.fan 15.04.2018 19:34 Uhr
    Die spielen jetzt ihre Remis Serie, die uns zu Wiesinger Zeiten fast das Genick gebrochen hätte
  • westkurver 15.04.2018 23:45 Uhr
    Viktoria legt eine Wahnsinnserie hin. Das stimmt. Eine beruhigende Tabellensituation wurde mit dem Trainerwechsel ohne Niederlage zu einer Drucksituation bis jetzt. Und er hat ja erst angefangen, aber er wirkt schon, der Olaf. Man darf dem KFC zum Trainer der Viktoria gratulieren.
    Ich danke Olaf Janßen auch. Weil er mir immer wieder allerbeste Gelegeheiten bietet ihn ohne Übertreibungen gehörig durch den Dreck zu ziehen!
  • warumnicht 16.04.2018 00:37 Uhr
    Wenn Viktoria die nächsten 2 Spiele nicht gewinnen wird, sollte O. Janßen seinen Hut nehmen dürfen. Je länger dieser Trainer agieren darf, desto mehr dürfen sich alle anderen Vereine, die auch aufsteigen wollen, freuen. Um Erfolg zu haben und aufzusteigen benötigt man das Gewinner-Gen...
  • westkurver 16.04.2018 08:46 Uhr
    Ich muß noch einmal:
    Jeder Trainer hat einen Spielraum, um seine Vorstellungen dem Team zu vermitteln. Hier wurde ein Spitzenreiter übernommen. Natürlich von einem Spitzentrainer. Und kaum merklich werden die Spitzen weich und flauschig.
    Auch das kann passieren. Jetzt wird es höchste Zeit für Janßen, daß er funzt! Seine Trainerkarriere kann sonst in einer roten Staubwolke enden, wenn er als Hartplatztrainer dann mal aufschlägt. OJ sollte schnell die Erfolgsleiter umdrehen, ich habe schon Muskelkater im Zwerchfell vom Lachen über diese figur.
  • simsalabim 16.04.2018 10:47 Uhr
    Ich habe das Spiel live vor Ort verfolgt. Manchmal habe ich das Gefühl, einige Spieler der Viktoria wollen gar nicht aufsteigen. Die Regionalliga ist für sie eine Wohlfühloase. Sie werden gut bezahlt für nicht einmal maximalen Aufwand. Wenn Sie aufsteigen, würde der Kader mit Sicherheit auf vielen Positionen anders aussehen. Spieler müssten den Verein verlassen. Ich glaube nicht, dass diese Spieler die Kohle in anderen Regionalliga Vereinen bekommen.
    Aber davon mal ab, OJ an der Linie sieht schon witzig aus. Mal schauen, wann der Vorstand Sport die Reißleine zieht und wieder selbst an der Linie steht.
  • Vok 16.04.2018 10:57 Uhr
    Mit fehlt die Durchmischung der Liga! Alle 4 Aufsteiger werden nächste Saison wo anders spielen.
  • RWO-Oldie 16.04.2018 11:51 Uhr
    Viktorias Problem ist nicht der Trainer, nicht das Geld, nicht die Spieler - die Wurzel allen Übels liegt wahrscheinlich woanders.
    Z.B. beim Sportdirektor - der hat in den letzten 5 Jahren ca. 12 Mio. versenkt, um einmal in der Relegation zu scheitern.

    Und auch der jetzige Trainer ist - mal wieder - ein Spezi vom Sportdirektor.
    Da steckt einfach kein Plan dahinter - außer mit viel Geld viel papiermäßige Qualität zu verpflichten in der Hoffnung, dass das reicht.
  • MeinenSenf 16.04.2018 15:17 Uhr
    Ich war vor Ort im Stadion und habe ca. 1 Stunde vor Spielbeginn vor dem Bistro gesessen und mir die Gespräche der "Victoria Fans" angehört und muss sagen, Zuversicht sieht anders aus.

    Die Saison ist gelaufen für Köln. Die Restlichen Spiele sind ja auch nicht gerade ein Selbstläufer. Wiedenbrück, Dortmund II ist nicht gerade Laufkundschaft.

    Für mich ist Viktoria Köln ein Fass ohne Boden, alles was Köln erreicht hat, ist einmal Relegation. TOP, bei der Kohle die Saison für Saison dar verballert wird.

    Zum Spiel.

    Erste Halbzeit, Chancen Plus für Köln, Glückliches 0:0 für RWE. Aber spielerisch gelöst? Herr Janßen war wohl in einem anderem Stadion!? Feine Einzelaktionen von Kreyer und Wunderlich, mehr nicht.

    Das sah in der 2. Halbzeit, insbesondere nach dem Platzverweis, anders aus. Ein Chancen Plus für RWE. Mit etwas mehr Cleverness holen wir hier 3 Punkte.

    Am Ende geht die Punkteteilung in Ordnung.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.