Startseite » Fußball » Regionalliga

Regionalliga Südwest
Zweitligisten jagen Ex-RWE-Stürmer

(9) Kommentare
Rot-Weiss Essen, Kevin Behrens, Saison 2015/16, Rot-Weiss Essen, Kevin Behrens, Saison 2015/16
Foto: Tillmann

Der 1. FC Saarbrücken ist auf dem besten Weg zum Titel in der Regionalliga Südwest. Die Spieler des FCS wecken bei diversen Profiklubs Begehrlichkeiten.

Allen voran ist Kevin Behrens in den Fokus der Konkurrenz geraten. Der 27-jährige frischgebackene Vater ist neben Mannschaftskollege Patrick Schmidt - beide haben 15 Liga-Treffer erzielt - der Torjäger des 1. FC Saarbrücken.

23 Spiele, 15 Treffer und elf Torvorlagen: Diese Werte wecken natürlich Begehrlichkeiten. Diverse Profiklubs sollen an dem ehemaligen Essener und Aachener Interesse bekunden. Vor seinem Wechsel im Januar 2016 nach Saarbrücken spielte Behrens ein halbes Jahr lang für RWE. In Essen konnte er in elf Begegnungen (drei Tore) den Erwartungen nicht gerecht werden. Dabei zeigte er vor seinem Wechsel an die Hafenstraße, was in ihm steckt. In Aachen erzielt der gebürtige Bremer in der Saison 2014/2015 in 28 Partien acht Tore und legte sieben weitere Treffer auf.

In Saarbrücken ist er noch erfolgreicher: Insgesamt kommt Behrens für den FCS in zwei Jahren auf 68 Regionalliga-Südwest-Spiele und 32 Tore. Zudem assistierte er bei 24 Saarbrücker Treffern. Behrens gilt nicht nur als ein starker Vollstrecker, sondern auch als ein guter Vorlagengeber. Da kommt es nicht von ungefähr, dass er ins Visier zahlreicher Zweit- und Drittligisten geraten ist. Schließlich läuft Behrens' Vertrag in Saarbrücken zum Saisonende aus. Vor allem Dynamo Dresden soll schon mit Behrens' Berater Björn Krohn Gespräche geführt haben. "Einen Kontakt zu Dynamo dementierte er nicht. Wir unterhalten uns mit vielen Vereinen. Das ist nun mal unser Job" wird Krohn bei "www.liga-zwei.de" zitiert.

Der Saarbrücker Fan-Liebling Behrens steht vor der schwierigen Entscheidung: Soll er in Saarbrücken langfristig verlängern oder mit 27 Jahren den Weg in die 2. Bundesliga wagen? Krohn gegenüber RevierSport: "Der 1. FC Saarbrücken ist ein toller Verein. Kevin weiß, was er am FCS hat. Wir werden genau überlegen, was das Beste für den Jungen ist."

(9) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Eigen_RWE 20.02.2018 17:36 Uhr
    Oh RWE ...............
  • birneneis 20.02.2018 18:05 Uhr
    jetzt werden ja Typen gefordert,Behrens ist einer,nur sollte Mann dann auch einen Trainer haben der mit schwierigen Typen klar kommt, in Saarbrücken gab es wohl keine probleme.
  • Bacardicola 20.02.2018 18:30 Uhr
    Das RWE Spieler woanders begehrt sind ist nix neues !
  • Hotteköln 20.02.2018 18:46 Uhr
    Nicht heulen. Passiert uns seit drei Jahren auch regelmäßig. Wir haben auch gute abgegeben die andere unbedingt haben wollten und die dann nicht eingeschlagen sind beim neuen Verein. Kann auch passieren. Ich meinte aber jetzt nicht David Jansen TraurigSmile
  • -Adler- 20.02.2018 18:59 Uhr
    Guter Spieler, scheiss charakter, Kein Wunder das er in Aachen und Essen keinen Erfolg hatte
  • Hotteköln 20.02.2018 19:21 Uhr
    Zitatgeschrieben von -Adler-

    Guter Spieler, scheiss charakter, Kein Wunder das er in Aachen und Essen keinen Erfolg hatte

    Woher weist du das alles? Insider?
  • westkurver 20.02.2018 19:47 Uhr
    wayne
  • MasterMick 21.02.2018 08:25 Uhr
    Tja, so ist das, manchmal passt es halt nicht. Und RWE in der Saison 15/16 und Behrens, das passte nicht. Ich hatte von Beginn an das Gefühl, dass Nehrens es nach 2 Wochen bereits bereut hatte, in Essen zu sein.

    Ich kann mich noch erinnern, wie Behrens in einem Spiel seinen Mitspieler (ich meine Leon Binder) zusammengeschissen hat, der in diesem Spiel als einer der wenigen richtig gekämpft hat, während Behrens den Stehgeiger gespielt hat. Das wirkte echt unangenehm...
  • hektor-hernandez 21.02.2018 22:48 Uhr
    Der Spieler Behrens war in Essen ein echter Stinkstiefel, der sich mit den Fans angelegt hat. Das ihm jetzt, wo er ein paar Buden macht, weil er vermutlich auch um einen neuen oder einen besser dotierten Vertrag spielt, einige hier auch nur eine Träne nachweinen, kann ich nicht verstehen. Das hätte nicht gepasst. In meinen Augen heißt für RWE zu spielen, dass Trikot hinterher auch waschen zu müssen und nicht nur zusehen, dass die Friese sitzt. Lieber versuchen den Jansen zu integrieren, anstatt sich so einen Wandervogel zurückzuwünschen. Jansen ist für mich immer noch ein Königstransfer- als Gegner war er immer eine Waffe gegen uns.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.