Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

BVB
Aubameyang verehrt den FC Arsenal

(27) Kommentare
Foto: firo

Ein neuer Tag – und wieder gibt es Neuigkeiten von Dortmunds Angreifer Pierre-Emerick Aubameyang.

Der Torjäger des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund, der mit seinem sehr unangepassten Verhalten in den vergangenen Wochen offenbar seinen Abschied vom BVB erzwingen will, setzt seine Politik der kleinen Nadelstiche fort. „Spieler meines Alters haben in ihrer Jugend das von Arsene Wenger zusammengestellte Team verehrt und die Erfolge bewundert, die es erreichte“, wird der 28-Jährige von der britischen Boulevard-Zeitung The Sun zitiert. Der Gabuner strebt einen Transfer noch im Januar an. Sein mutmaßliches Ziel: Der FC Arsenal. Jener Klub von Trainer Arsene Wenger also, den Aubameyang nun vorsichtshalber schon einmal lobt. Zwischen 1998 und 2005 gewann die Mannschaft mit Stars wie Dennis Bergkamp oder Thierry Henry drei englische Meisterschaften und vier Mal den FA-Cup.

Erneut sorgt Aubameyang also mit einem Verhalten für Aufsehen, das beim BVB keineswegs Begeisterung auslösen dürfte. Die Liste seiner Verfehlungen ist mittlerweise recht lang – selbst wenn man nur die vergangenen Tage betrachtet. Eine verpasste Mannschaftssitzung, lustlose Trainingsleistungen, demonstratives Desinteresse am Spiel der eigenen Mannschaft dokumentiert durch einen gleichzeitigen Hobby-Kick in einer Dortmunder Soccer-Halle am Freitag, bei dem er auch noch das Trikot seines Kumpels Ousmane Dembele trug, der sich im vergangenen Sommer aus seinem Vertrag beim BVB herausstreikte. Aubameyang handelt nun in ähnlicher Weise.

„Natürlich haben sich die Zeiten geändert. Aber Arsenal ist noch immer ein großer Klub, da gibt es keinen Zweifel“, sagte Aubameyang und lobt den nach mehr als 20 Jahren im Amt in der Kritik stehenden Trainer: „Herr Wenger hat immer noch den Ehrgeiz, das ist, was zählt.“

(27) Kommentare

1. Fußball Bundesliga

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
2 FC Schalke 04 34 18 9 7 53:37 16 63
3 TSG 1899 Hoffenheim 34 15 10 9 66:48 18 55
4 Borussia Dortmund 34 15 10 9 64:47 17 55
5 Bayer 04 Leverkusen 34 15 10 9 58:44 14 55
6 RasenBallsport Leipzig 34 15 8 11 57:53 4 53
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
3 FC Schalke 04 17 10 5 2 27:15 12 35
4 VfB Stuttgart 17 10 4 3 18:9 9 34
5 Borussia Dortmund 17 9 4 4 40:21 19 31
6 RasenBallsport Leipzig 17 9 4 4 34:26 8 31
7 Borussia Mönchengladbach 17 9 4 4 28:20 8 31
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
2 FC Schalke 04 17 8 4 5 26:22 4 28
3 Bayer 04 Leverkusen 17 7 5 5 29:25 4 26
4 Borussia Dortmund 17 6 6 5 24:26 -2 24
5 RasenBallsport Leipzig 17 6 4 7 23:27 -4 22
6 Hertha BSC Berlin 17 5 6 6 20:19 1 21

Transfers

Borussia Dortmund

Dominik Reimann

Torwart

Vertragsende (neuer Verein unbekannt)

06/2018
01/2018
Adrian Ramos

Sturm

Borussia Dortmund

war ausgeliehen

07/2017
Neven Subotic

Abwehr

Borussia Dortmund

war ausgeliehen

07/2017
01/2018
Adrian Ramos

Sturm

Borussia Dortmund

war ausgeliehen

07/2017
Neven Subotic

Abwehr

Borussia Dortmund

war ausgeliehen

07/2017
Dominik Reimann

Torwart

Vertragsende (neuer Verein unbekannt)

06/2018

Borussia Dortmund

34 A
TSG 1899 Hoffenheim
Samstag, 12.05.2018 15:30 Uhr
3:1 (1:0)
34 A
TSG 1899 Hoffenheim
Samstag, 12.05.2018 15:30 Uhr
3:1 (1:0)

Torjäger

Borussia Dortmund

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 13 109 0,8
2
Maximilian Philipp

Mittelfeld

9 134 0,5
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 11 72 1,2
2
Maximilian Philipp

Mittelfeld

7 92 0,8
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1
Marco Reus

Mittelfeld

4 109 0,8
4 155 0,4
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport beim BVB
die Facebookseite für alle BVB-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • revierloewe10 21.01.2018 17:52 Uhr
    Um generell mal ein Zeichen zu setzen sollte der BVB ihm zur Auflage machen, alle Fans die ein aktuelles Trikot mit 17 haben zu entschädigen. Entweder er muss neue Shirts kaufen oder das Geld zurückzahlen. Wird ihn bei seinem Gehalt zwar nicht sonderlich ärgern, aber die Fans haben wenigstens die Möglichkeit wieder mit einem aktuellen Shirt ins Stadion zu gehen.......
  • Dortmunder Wolli 22.01.2018 16:00 Uhr
    Das Beste an diesem Verein ist doch der neue Scout - und nicht der Trainer auf Abruf.
  • via Facebook: Björn Müller 21.01.2018 13:46 Uhr
    Und die Dortmunder lassen sich auch noch auf der Nase herum tanzen und planen weiter mit ihm.
  • via Facebook: Bernd Lambrecht 21.01.2018 13:49 Uhr
    Der Typ kotzt mich einfach nur noch an......
  • via Facebook: Christian Vo 21.01.2018 13:52 Uhr
    Wen der nicht alles verehrt... vielleicht zur Abwechslung mal seinen Vertrag?!
  • via Facebook: Basia Błaszczykowski 21.01.2018 13:56 Uhr
    Bye bye, so long!
  • via Facebook: Kay Haumann 21.01.2018 14:02 Uhr
    HUSO
  • via Facebook: Roland Bugenhagen 21.01.2018 14:07 Uhr
    Schade. Ein Top Fußballer. Leider den Ruhrpott nicht verstanden.....
  • via Facebook: Tina Krämer 21.01.2018 14:09 Uhr
    Na,mal wieder auf schlechtem Bild-Niveau unterwegs, Reviersport? Natürlich gibt Aubameyang Aktuell Interview´s und redet dann nur über Arsenal. Nur noch lächerlich was die Medien abziehen. Schämen solltet ihr euch
  • via Facebook: Georg Westermann 21.01.2018 14:10 Uhr
    Das ist ganz einfach zu lösen. Er will unbedingt zu Arsenal, Arsenal will 50 Millionen zahlen, Dortmund will 70 Millionen. Wenn er es in Dortmund plötzlich so schrecklich findet, soll Auba die fehlenden 20 Millionen überweisen. Dann kann er doch zu seinem neuen Lieblingsverein gehen.
  • via Facebook: Rainer Henning 21.01.2018 14:11 Uhr
    Auf die Tribüne und irgendwann spricht keiner mehr von ihm
  • via Facebook: Josef Wienand 21.01.2018 14:15 Uhr
    Auf die Tribüne, bis Saisonende, und dann Tschüß! Aber die Verantwortlichen , haben Angst! Denn dann, würde man mal ein Signal, an die anderen Spieler senden! Wenn sie ihn verkaufen, dann wissen die nächsten Spieler, daß es ganz einfach ist, in Dortmund trotz Vertrag, weg zu kommen, samt Verarschung an Fans, Vorstand und Trainer.
  • via Facebook: Ingrid Waegener 21.01.2018 14:18 Uhr
    Ha ha ha lach mich so langsam tot Erst wsr es Real und jetzt Arsenal
  • via Facebook: Andreas Horst 21.01.2018 14:20 Uhr
    Pille Palle
  • via Facebook: Micha Detloff 21.01.2018 14:24 Uhr
    Auba ist nicht nur ein bunter Vogel... Mittlerweile hat er auch einen. Ein großes dummes Kind. Eine weitere menschliche Enttäuschung!
  • via Facebook: Rick Vaughn 21.01.2018 14:26 Uhr
    Na dann, gut Flug meiner😏 Wer denkt er finde was besseres, soll gehen! Uns als Mannschaft machts wieder einmal stärker 💪🏻
  • via Facebook: Karsten Keller 21.01.2018 14:27 Uhr
    Schnellstens verkaufen, so lange noch jemand was für ihn gibt. Grundsätzlich sollte man aber bei der Verpflichtung solcher Paradiesvögel wissen, dass sie nix auf Verträge, Vereine und deren Fans geben. Natürlich kann auch die Stadt Dortmund nicht mit jeder beliebigen Stadt mithalten und die Strahlkraft des BvB ist wohl auch nicht so groß um damit Geldkicker halten zu können. Man muss sich eben daran gewöhnen, niemanden halten zu können. Trifft allerdings nicht nur auf den BvB zu.
  • via Facebook: Silvio Friedrich 21.01.2018 14:30 Uhr
    Ein 🐒 Theater
  • via Facebook: Sven Roswora 21.01.2018 14:35 Uhr
    Normalerweise müsste man dem Knallkopp eine Lektion erteilen: Auf Vertragserfüllung beharren, ab in die Amateure oder Einzeltraining über die volle Laufzeit.Ihn quasi in der Versenkung verschwinden lassen. Da das allerdings mit massiven Kosten und Verlusten verbunden ist, gehen dann die Aktionäre auf die Barrikaden und die Kohle fehlt. Und das wissen die Berater von dem Säger auch ganz genau. Allein schon die Provokation zur Samstags-Bundesligazeit in der Garage seine Luxuskarren zu filmen und zu posten, anstatt sich mit seinem Arbeitsplatz Bundesliga auseinanderzusetzen war eigentlich gestern schon genug Input...
  • via Facebook: Yildirim Bozkurt 21.01.2018 14:52 Uhr
    Auba ist bekloppt! Sein Traum Arsenal ist nur noch max durchschnittlich. Champions League kann er sich nur noch vorm Fernseher ansehen. Mit Spielen wird es wohl nix 🤣🤣🤣
  • via Facebook: Dennis Soprano 21.01.2018 14:59 Uhr
    Sportlich gesehen wäre Arsenal definitv kein Aufstieg. Titel gewinnt er dort sicher nicht.
  • via Facebook: Oliver Wölfel 21.01.2018 15:48 Uhr
    Ich denke, er schläft bereits in Arsenalbettwäsche
  • via Facebook: Wolfgang Kürzinger 21.01.2018 16:09 Uhr
    Klar. Jeder Spieler verehrt das Geld. Schade nur das die Fans und der Verein nur verarscht werden.
  • via Facebook: Timo Eschen 21.01.2018 16:19 Uhr
    Dachte immer das wäre Real Madrid oder der Ac Milan oder doch die Chinesen? 🤔
  • via Facebook: Vita Mia 21.01.2018 17:05 Uhr
    Das Problem ist in Europa überall gleich. Die Spieler haben einfach zu viel macht erhalten. Spielerberater tragen ihren unsinnigen Teil dazu bei. Wenn jemand wechseln möchte und alles legitim abgewickelt wird und sich für den Verein und seinen Kameraden bis Saisonende mit allem was dazu gehört den Arsch aufreißt dann hat er unser aller Respekt verdient. So aber wie Aubameyang das hier angeht ist das zweifellos eine Frechheit gegenüber Verein, Kameraden und allem voran den Fans.
  • via Facebook: Volker Mengel 21.01.2018 18:26 Uhr
    Sollen sie doch den Idioten ziehen lassen. In Dortmund bringt der eh nix mehr
  • via Facebook: Alexander Schäfer 21.01.2018 18:46 Uhr
    Langsam würde ich die Geduld mit diesem Selbstdarsteller verlieren, wenn ich BVB-Verantwortlicher wäre. Entweder er macht das, wofür er horrend bezahlt wird, nämlich Fußball spielen, oder er kommt auf die Tribüne und spielt bei den Amateuren. Da kann er dann schön zusehen wie sein Marktwert krachen geht. Alberne Ich-AG!

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.