Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Dortmund
Das sagt Stöger zur neuen Herausforderung

(19) Kommentare
Foto: firo

Schon am Sonntagmittag hat der BVB einen Nachfolger für Trainer Peter Bosz präsentiert. Peter Stöger übernimmt das Zepter bei der Borussia.

Keine 20 Stunden nach der nächsten enttäuschenden Niederlage (1:2 gegen Werder Bremen) hat Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund auf die anhaltende Krise der vergangenen Wochen reagiert und Trainer Peter Bosz offiziell beurlaubt. In einer Nacht- und Nebel-Aktion präsentierte der BVB am Mittag um 12 Uhr in Dortmund bereits den Nachfolger: Peter Stöger. Der 51-Jährige war erst vor einer Woche beim 1. FC Köln entlassen worden und erhält einen Vertrag bis Juni 2018, den er bislang noch nicht unterschrieben hat. Am Dienstag schon steht das erste Spiel beim FSV Mainz 05 an. Stöger bringt seinen Co-Trainer Manfred Schmid mit, zudem komplettiert der frühere BVB-Profi Jörg Heinrich den Trainerstab.

Stöger holte mit dem FC in dieser Saison nur drei Punkte aus 14 Spielen. Sein letzter Bundesliga-Sieg datiert vom 20. Mai 2017. "Ich hab's Aki (BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, d. Red.) auch gesagt: Ich bin der Trainer, der in dieser Saison drei Punkte geholt hat", scherzte Stöger bei seiner Vorstellung. "Peter Stöger hat gezeigt hat, dass er so arbeiten kann, wie wir uns das vorstellen. Wir verpflichten ihn nicht wegen der aktuellen Saison, sondern wegen seiner Gesamtleistung in Köln.

Es gibt glaube ich keine großen Zweifel, dass unsere Mannschaft guten Fußball spielen kann.

Michael Zorc

Es war unter ihm eine stetige, positive Entwicklung. Deswegen waren Michael Zorc und ich uns schnell einig. Wir haben auch mit niemand anderem gesprochen. Wir waren nicht sicher, ob er es macht, umso dankbarer sind wir, dass er das mit Haut und Haaren angeht." Sportdirektor Zorc ergänzte: "Es gibt glaube ich keine großen Zweifel, dass unsere Mannschaft guten Fußball spielen kann. Aber es ist auch klar geworden, dass uns insbesondere eine defensive Stabilität fehlt. Wir erhoffen uns von Peter, dass wir das spätestens in der Rückrunde hinkriegen."

Ziele bis dahin formulierten die Bosse nicht. Im vergangenen Jahr hatte Stöger den FC erstmals seit langer Zeit in den Europapokal geführt. Das hatte auch den BVB auf den Plan gerufen, der sich schon im Sommer auf der Suche nach einem Nachfolger für Thomas Tuchel für die Dienste des Österreichers interessierte. Die Parteien verhandelten, handelseinig wurden sie sich nicht. "Es gab ein Kontaktgespräch im Sommer", bestätigte Watzke, aber es sei schnell klar geworden, dass Stöger zu diesem Zeitpunkt emotional zu sehr dem FC verbunden war. Die jüngste Entwicklung überraschte den Trainer, der gestern Nachmittag nach Wien zur Familie flog, dann den Anruf aus Dortmund erhielt und am Sonntagmorgen wieder nach Deutschland reiste.

Ich bin stolz, dass man mir das zutraut und ich freue mich riesig, mit dieser Mannschaft in diesem Stadion zu arbeiten.

Peter Stöger

"Ich hatte nach dem Aus in Köln nicht das Gefühl, dass ich platt bin oder leer. Ich wollte mir aber eigentlich schon ein paar Wochen Zeit nehmen, um das alles aufzuarbeiten. Das wäre auch passiert, wenn ich den Anruf nicht bekommen hätte. Ich bin stolz, dass man mir das zutraut und ich freue mich riesig, mit dieser Mannschaft in diesem Stadion zu arbeiten. Das ist eine Möglichkeit, die man vielleicht nur einmal im Leben erhält." Dass sein Vertrag nur etwas mehr als halbes Jahr lang läuft, deutet darauf hin, dass der BVB weiterhin an einer Verpflichtung von Julian Nagelsmann arbeitet. Stöger stört die kurze Laufzeit nicht: "Ich hätte es auch für 14 Tage gemacht."

Der Abschied von Peter Bosz sei ihnen schwer gefallen, sagten Watzke und Sportdirektor Michael Zorc noch. "Wir halten ihn nach wie vor für einen tollen Trainer und großartigen Menschen. Peter Bosz hat die Entscheidung sehr stilvoll aufgenommen und sich für das Vertrauen bedankt."

(19) Kommentare

1. Fußball Bundesliga

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 FC Bayern München 18 14 2 2 40:12 28 44
2 RasenBallsport Leipzig 18 9 4 5 30:26 4 31
3 Borussia Dortmund 19 8 6 5 40:25 15 30
4 FC Schalke 04 18 8 6 4 29:24 5 30
5 Bayer 04 Leverkusen 18 7 7 4 35:26 9 28
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
9 FC Augsburg 10 4 4 2 16:12 4 16
10 Hertha BSC Berlin 10 4 3 3 16:15 1 15
11 Borussia Dortmund 9 4 2 3 23:14 9 14
12 SC Freiburg 9 3 5 1 8:6 2 14
13 FSV Mainz 05 9 4 1 4 12:13 -1 13
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 FC Bayern München 10 7 1 2 17:8 9 22
2 Eintracht Frankfurt 9 5 3 1 11:7 4 18
3 Borussia Dortmund 10 4 4 2 17:11 6 16
4 Bayer 04 Leverkusen 9 3 3 3 17:15 2 12
5 FC Schalke 04 9 3 3 3 13:14 -1 12

Transfers

Borussia Dortmund

Joo-Ho Park

Abwehr

Vertragsende (neuer Verein unbekannt)

12/2017
Jadon Sancho

Mittelfeld

08/2017
Adrian Ramos

Sturm

Borussia Dortmund

war ausgeliehen

07/2017
Neven Subotic

Abwehr

Borussia Dortmund

war ausgeliehen

07/2017
Jadon Sancho

Mittelfeld

08/2017
Adrian Ramos

Sturm

Borussia Dortmund

war ausgeliehen

07/2017
Neven Subotic

Abwehr

Borussia Dortmund

war ausgeliehen

07/2017
Joo-Ho Park

Abwehr

Vertragsende (neuer Verein unbekannt)

12/2017

Borussia Dortmund

18 H
VfL Wolfsburg
Sonntag, 14.01.2018 18:00 Uhr
0:0 (0:0)
19 A
Hertha BSC Berlin
Freitag, 19.01.2018 20:30 Uhr
1:1 (-:-)
20 H
SC Freiburg
Samstag, 27.01.2018 15:30 Uhr
-:- (-:-)
18 H
VfL Wolfsburg
Sonntag, 14.01.2018 18:00 Uhr
0:0 (0:0)
20 H
SC Freiburg
Samstag, 27.01.2018 15:30 Uhr
-:- (-:-)
19 A
Hertha BSC Berlin
Freitag, 19.01.2018 20:30 Uhr
1:1 (-:-)

Torjäger

Borussia Dortmund

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 13 102 0,9
2
Maximilian Philipp

Mittelfeld

6 121 0,5
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 11 63 1,4
2
Maximilian Philipp

Mittelfeld

4 78 1,0
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1
Andrey Yarmolenko

Mittelfeld

3 161 0,4
3 142 0,4
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport beim BVB
die Facebookseite für alle BVB-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • bengel59 10.12.2017 13:43 Uhr
    Eine gute Wahl,wünsche dem Mann viel Glück.
  • S04Charly 10.12.2017 15:21 Uhr
    Na Glückwunsch
    Da war ja das Profil ziemlich flach.
    Zumindest ist noch reichlich Platz nach unten! Ich freue mich für euch
    Aber wirklich
  • DeepSea 10.12.2017 17:50 Uhr
    juhu dann wird dortmund bald in der 2ten liga spielen
  • via Facebook: Erwin Ellmaier 10.12.2017 13:38 Uhr
    Ja, leider.
  • via Facebook: Detlef Dahlbeck 10.12.2017 13:39 Uhr
    Die Fans hat er vergessen 😂😂😂😂
  • via Facebook: Alexander B Hilbert 10.12.2017 13:41 Uhr
    War der Lothar Matthäus gerade nicht greifbar? Der Tuchel lacht sich wohl seit Wochen in sein Cocktailglas über den BVB
  • via Facebook: Karl-Heinz Nowack 10.12.2017 13:45 Uhr
    Ja, er hat gute Spieler und nun auch Stürmer in Dortmund
  • via Facebook: Andre Hof 10.12.2017 13:56 Uhr
    So ist das Geschäft: Aus den Augen aus dem Sinn. Die FC Fans kotzen doch jetzt oder?
  • via Facebook: Tommi Mai 10.12.2017 14:07 Uhr
    ich glaube fachlich und menschlich genau der richtige..und all diejenigen die jetzt wieder sagen daß die Kölner wohl jetzt pissig sind..nicht vergessen,Sie haben mit ihm ein mieses Spiel gespielt und nicht umgekehrt..ich freue mich jedenfalls daß er der Bundesliga erhalten bleibt,viel Glück Peter Stöger👍
  • via Facebook: Tim Maurath 10.12.2017 14:23 Uhr
    Dann kann Bosz Köln übernehmen
  • via Facebook: Werner Gusenburger 10.12.2017 14:27 Uhr
    Hurra...3 Punkte Peter ist da.
  • via Facebook: Bernd Ganczelewski 10.12.2017 14:34 Uhr
    Lasst mich raten....Davon hat er schon immer geträumt 😂😂 Sind das alles Heuchler.
  • via Facebook: Gaby Be 10.12.2017 14:44 Uhr
    Herrn Stoeger persönlich wünsche ich alles gute
  • via Facebook: Marvin Kutzner 10.12.2017 15:59 Uhr
    Auf die nächsten 6 Monate mit ihm 😩
  • via Facebook: Andre Grimm 10.12.2017 19:27 Uhr
    Ich glaube der Trainer ist gar nicht so das Problem. Dortmund schleppt einfach zu viele Spieler mit sich rum die schon lange den Club hätten verlassen sollen
  • via Facebook: Andreas Breimeyer 10.12.2017 21:12 Uhr
    Ich finde es menschlich und fachlich eine Top Lösung. Super Typ der sich mit seinen Vereinen identifizieren kann. Er hat aus dem FC eine tolle Mannschaft geformt und kann Spielern Moral und Energie geben.
  • via Facebook: Marco Bogart 10.12.2017 23:41 Uhr
    Ich hätte Hr. Stöger erstmal ne Pause geraten - so hat das doch einen fremden Geschmack irgendwie .... ein Mann der seinen Club unter Druck setzt obwohl er erst 2 Punkte geholt hatte ...
  • via Facebook: Rudi Schemera 11.12.2017 00:00 Uhr
    Na immerhin haben sie jetzt einen Trainer der mit Köln schon 3 Punkte geholt hat. Respekt dem Vorstand....auf die Idee muss man erst mal kommen 😂😂😂
  • via Facebook: Bernd Schwiertz 11.12.2017 13:49 Uhr
    Was haben die verantwortlichen nur dabei gedacht, daß ist für mich überhaupt nicht nachvollziehbar.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.