Startseite » Fußball » Regionalliga

Regionalliga-Reform
Erster Landesverband droht DFB mit Klage

(16) Kommentare
Foto: Getty

In der Auseinandersetzung um die Regionalliga-Reform droht dem DFB eine Klage durch den Landesverband Sachsen.

Dessen Präsident Hermann Winkler lässt nach Informationen der «Bild am Sonntag» juristisch überprüfen, ob das geplante Modell mit fünf Regionalligen und vier Aufsteigern, davon zwei feste aus dem Westen und Südwesten, für Wettbewerbsverzerrung sorgen würde.

«Die beiden festen Aufsteiger könnten schon Spieler für die neue Saison verpflichten, während die anderen drei Meister noch die Play-off-Spiele bestreiten müssten, bevor sie mit ihren Personalplanungen je nach Ligazugehörigkeit beginnen können», sagte Winkler der Zeitung. «Sollte sich bei der juristischen Überprüfung bestätigen, dass es sich Wettbewerbsverzerrung handelt, wäre der Gang vor das DFB-Sportgericht die logische Konsequenz.»

DFB-Präsident Reinhard Grindel wolle am Mittwoch bei einem Treffen mit Vertretern der Regionalligen und der 3. Liga nach Lösungen in dem Streit suchen, hieß es. Eine Entscheidung soll auf dem Außerordentlichen Bundestag des Deutschen Fußball-Bundes am 8. Dezember fallen. «Durch die Debatten der letzten Wochen haben sicher alle Beteiligten bis runter zu den Vereinen endgültig gemerkt, dass eine Änderung der Spielklassen-Struktur alles andere als banal ist», sagte der zuständige DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann.

Seit Jahren gibt es Kritik, dass kein Regionalliga-Meister direkt in die 3. Liga aufsteigt - von fünf steigen derzeit nur drei nach Relegationsspielen auf. DFB-Chef Grindel plädiert für zwei direkte Aufsteiger aus den Regionalligen West und Südwest. Die Meister aus dem Norden, Nordosten und Bayern sollen zwei weitere Aufsteiger ausspielen.

(16) Kommentare

RevierSport Fussballbörse

Verein sucht Spieler
Verein sucht Trainer
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Trainer sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht

1
2
Goretzka, Goretzka
3
4
5
1
2
3
Goretzka, Goretzka
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • hammerwerfer183 03.12.2017 09:29 Uhr
    Es ist Wahnsinn, wie diese Diskussion wieder abdriftet. Ursprünglich ging es mal darum, dass man eine Struktur findet, wo alle Meister aufsteigen! Jetzt geht es um Rotationsprinzipien, wechselndes Aufstiegsrecht, unterschiedliche Bewertung der Stärke der Ligen usw. Da braucht auch der Vizepräsident des DFB nicht irgendwas von banal oder so erzählen. Die Lösung kann nur sein: Vier Ligen, vier Aufsteiger. Dann muss der DFB das auch einmal durchsetzen und auch die 3. Liga im Griff haben.
  • goleo 03.12.2017 10:06 Uhr
    Das ist alles Kasperletheater. Ich begreife nicht, warum nicht die logische Lösung gesucht wird. Es kann nur darum gehen, das „alle“ Meister aufsteigen und um nichts anders. Um diesen Aspekt herum, muss die Lösung gebaut werden. Ligen reduzieren von 5 auf 4 oder 5 lassen, die dritte Liga aufstocken und es steigt jeweils ein Meister auf. Punkt.
  • Bahnschranke 03.12.2017 10:08 Uhr
    Volle Unterstützung für eine etwaige Klage .... Natürlich ist es Webbewerbverzerrung. Die zwei Direktaufsteiger haben einen zeitlichen Vorteil der nicht unerheblich wäre. Gerade wo die Aufsteiger in der Regel wieder direkte Konkurrenten für die Abstiegszone sind.
    Je länger ich darüber nachdenke, dabei feststelle das Grindel inkompetent ist, sehe ich nur die Möglichkeit der Aufstockung in Liga 3. Dieses Möglichkeit macht am meisten Sinn und könnte ohne große Anstrengungen umgesetzt werden. Selbst wenn es erst einmal eine Übergangslösung darstelle, bis man was besseres ausgearbeitet hätte. Glück Auf
  • dr.evel 03.12.2017 10:30 Uhr
    ich weiss nicht ,ob der der grindel alless richtig macht.
    in erste linie geht es ganz klar regeona 3. liga ,aber was passiert in der Oberliga .
    man muss festestellen
    aber auch da sind stututen ,die vereine können es einfach nicht stämmen .
    es geht namit los ;auch wenn es finizal möglich wäre ,wäre einfach dieses gesondert Tribühne,WC ,imbiss schuld .
    Na klar aber....der unterschied zwischen gut und böse liegt weit auseinander
  • ralf26 03.12.2017 10:58 Uhr
    Dass der DFB inkompetent ist, hat er spätestens mit der der Schaffung der aktuellen Regios und der schwachsinnigen Aufstiegsregelung gezeigt. Wie beratungsresistent man immer noch ist, toppt das Ganze.
    Ich wäre mir auch sicher, dass Regelungen wie 4 Regios oder eigene Liga für U23-Teams sinnvoller sind.
    Aber zu allem wird es immer Verbände und Vereine geben, die dagegen sind. Aber ist denn damals bei der Schaffung der jetzigen Konstrukte auch jeder gefragt worden? Wer hätte denn zu den Schwachsinnsreglung zum Aufstieg ja gesagt?
  • Faxe 03.12.2017 13:01 Uhr
    @dr.evel : Häää ?
  • juero 03.12.2017 15:16 Uhr
    zur regionalliga reform

    bundesligs 18 mannschaften
    2. liga 18 mannschaften, jeweils 3 absteiger ohne relegation
    3. liga 20 mannschaften, 4 absteiger

    4. liga """ Oberliga"""
    hier beginnt das problem: es gibt 5 regionalverbände(rv) und 21 landesverbände(lv)

    rv nord mit lv hamburg, bremen, niedersachsen und schleswig-holstein
    rv nordost mit lv mecklenburg-orpommern, berlin, brandenburg, sachsen, sachsen-anhalt und thüringen
    rv west mit lv westfalen, mittelrhein und niederrhein(alle in nrw)
    rv südwest mit lv südwest, rheinland(beide rheinland-pfalz) und saarland
    rv süd mit den lv hessen, bayern und baden, südbaden und württemberg (diese 3 sind in baden-württemberg

    mein vorschlag:
    4 oberligen(ol), 18 mannschaften, meister steigt auf, die genaue anzahl der absteigenden mannschaften richtet sich nach den absteigern aus der 3. liga und unterstehen den rv.
    ol nord mit seinen 4 lv
    ol ost (müsste von nofv in ofv umbenannt werden) mit seinen 6 lv
    ol süd (hessentrennt sich vom regionalverband süd) mit seinen dann 4 lv
    ol west nach dem zusammenschluss der rv west und südwest, sowie hessen mit seinen dann 7 lv.

    5.liga regionalliga(rl)
    rl norderelbe mit hamburg und schleswig holstein
    rl nordwest mit niedersachsen und bremen
    rl nordost mit berlin, brandenburg und mecklenburg-vorpommern
    rl südost mit sachsen, sachsen-anhalt und thüringen
    rl bayern
    rl baden-württemberg mit lv baden, südbaden und württemberg
    rl südwest mit lv hessen, saarland, rheinland und südweat
    rl west mit lv niederrhein, mittelrhein und westfalen

    meister steigt auf, entscheidungsspiele der zweitplazierten, die jeweilige staffelstärke und die genaue anzahl der absteiger richtet sich nach den absteigern aus der 4. liga, entscheidungen unterliegen den rv.

    so hat dann byern wieder als einzigster einzigster lv eine höhere liga als alle anderen lv.

    keine zweiten mannschaften in liga 3,4 un5 (bis auf rl bayern)

    6.liga die ligen der anderen 20 lv, meister steigt auf, entscheidunge unterliegen den lv
  • schwattweisseliebe 04.12.2017 19:15 Uhr
    Mal zum Nachdenken für alle 5 Absteiger-Befürworter. Nehmen wir an RWE steigt auf und braucht dann Zeit, sich in der 3. Liga richtig zu etablieren. Heißt, man befindet sich im Mittelfeld. Bei 5 Absteigern aus der 3.Liga wird wahrscheinlich sogar das obere Mittelfeld bis kurz vor Saisonende um den Klassenerhalt bangen müssen. Wie soll da ein Verein für die nächste Saison sicher planen können? Sponsoren wollen frühzeitig Klarheit, bevor sie Geld in einen Verein pumpen. Auch Spieler wollen wissen, wo sie in der nächsten Saison spielen. Sie würden im Zweifel wahrscheinlich lieber frühzeitig wechseln, bevor sie am Ende der Saison bei einem Absteiger verbleiben.

    Denke auch die Viertligisten müssen kompromissberrit sein.
  • bosco 04.12.2017 19:57 Uhr
    Ja, fünf Absteiger sind zu heftig, schon vier grenzwertig.
  • via Facebook: Uwe Lange 03.12.2017 09:32 Uhr
    Bei der Klage geht es wohl vornehmlich um wirtschaftliche Interessen und nicht um sportliche.
  • via Facebook: Tobi Rohrkamp 03.12.2017 09:59 Uhr
    Mein Gott macht aus 5 Regionalligen 4 und lasst jeden Meister aufsteigen. Regio Nord, Ost, West und Süd. Bayern braucht keine eigene Regionalliga. 4 direkte Absteiger aus der 3. Liga. Damit wäre die Auf und Abstiegsregelung fair und gerecht. Aber auf die Idee kommt der DFB wohl nicht. Die Hoffen mit der Relegation auf Kohle. Gerecht wäre auch wenn der 15. der Bundesliga gegen den 4. der 2. Liga spielen würde.
  • via Facebook: Marcel Lüdtke 03.12.2017 10:13 Uhr
    Sascha Graw 🙄
  • via Facebook: Patrick Plewe 03.12.2017 10:37 Uhr
    Richtig so mit der Klage
  • via Facebook: Michael Wienke 03.12.2017 10:48 Uhr
    Soll er machen, Bayern und Nord-Ost wollen an ihren RL festhalten
  • via Facebook: Jörn Helms 03.12.2017 12:12 Uhr
    5 Ligen 5 Aufsteiger!
  • via Facebook: Ralph Mikoleit 03.12.2017 12:34 Uhr
    man hätte schon eher mal klagen sollen, das ist ne Farce daß der Meister nicht direkt hoch geht. Verarschung am Sport !!

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.