Startseite » Fußball » Regionalliga

RL Südwest
Bis zur Winterpause keine Spiele mehr gegen China

(31) Kommentare
Tibet, Tibet
Foto: dpa

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der Chinesische Fußball-Verband (Chinese Football Association) blicken auf eine jahrzehntelange gute Beziehung zurück.

Durch die Unterzeichnung einer Partnerschaft vor zwölf Monaten konnte die Verbindung der beiden großen Verbände weiter gestärkt werden. Als eine von zahlreichen gemeinsamen Unternehmungen im Rahmen dieser Kooperation wurde eine Serie von Freundschaftsspielen der chinesischen U 20-Junioren gegen Mannschaften der Regionalliga Südwest beschlossen. Diese Spielserie wurde besonders von der CFA angestrebt. Von Beginn an war die oberste Zielsetzung des Projekts, an dem die Vereine der Regionalliga Südwest auf freiwilliger Basis teilnehmen konnten, die sportliche Entwicklung der U 20 des Chinesischen Fußball-Verbandes sowie die Beziehung zwischen beiden Nationen weiter zu kultivieren.

Zum Bedauern aller beteiligten Parteien hat das Projekt nicht die erwartete breite Zustimmung erhalten. Tatsächlich wurde das Projekt von einigen weniger Zuschauern genutzt, um Botschaften zu setzen, die von den der chinesischen Mannschaft, den Offiziellen, dem Betreuerstab des Chinesischen Fußball-Verbandes und auch den chinesischen Zuschauern als verletzend empfunden wurden. Weil nun beiden Verbänden substanzielle Hinweise auf weitere Eskalationen vorliegen, kommen DFB und CFA zum Schluss, dass diese Entwicklung nicht im Einklang mit den ursprünglich angedachten Zielen und Absichten der Freundschaftsspielserie steht.

Nach einer umfangreichen Bewertung der Situation haben sich beide Fußballverbände daher gemeinsam dazu entschlossen, die noch für das Jahr 2017 geplanten Freundschaftsspiele der chinesischen U 20 gegen FSV Frankfurt, TSG Hoffenheim II und Wormatia Worms auf das Jahr 2018 zu verschieben. Beide Verbände werden im Dialog klären, wie man das Projekt in naher Zukunft fortsetzen kann. Es ist der feste Wille beider Verbände, die gegenseitige Verbindung weiter zu stärken.

DFB Vizepräsident Ronny Zimmermann: „Wir bedauern aufrichtig, die Serie verschieben zum müssen, insbesondere wenn man bedenkt, was diese Spiele für die sportliche Entwicklung der chinesischen U 20 und auch die mögliche Entwicklung der Regionalliga Südwest bedeutet hätten. Dennoch erachten wir die Verschiebung für zwingend, denn so schaffen wir ausreichend Zeit, um die neu entstandene Situation in aller Ruhe und Offenheit zu besprechen und um im Sinne des Sports eine vernünftige Lösung zu finden. Wir sind zuversichtlich, dass wir die hervorragende Beziehung zwischen CFA und DFB weiterentwickeln werden.“

(31) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • jossip 24.11.2017 13:19 Uhr
    Hallo Reviersport,
    das ist doch die Verlautbarung des Verband und nicht euer Artikel, oder? Nett wäre, das auch so in eine Einleitung zu schreiben.
    Sollte es die Pressemitteilung des Verbands sein und ihr habt zweimal umformuliert, wäre es noch schlimmer. Ich hoffe auf Punkt1.
    Ehrlich, bei allem Stress und der nicht gerade zentralen Wichtigkeit. Journalisten seid ihr doch noch, oder?
  • Bahnschranke 24.11.2017 13:53 Uhr
    Free Tibet ... geile Aktion. Ich würde mir auch direkt eine Tibetfahne kaufen und damit im Stadion winken. Damit hat sich das Thema Freundschaftsspiele wohl für die Olympia-Mannschaft erledigt. Kann mir nicht vorstellen, dass es nur ein Spiel gibt, wo man nicht mit der Tibetfahne seinen stillen Protest formuliert. Meinungsfreiheit ...
  • KeeperLDSV 24.11.2017 16:56 Uhr
    Das ist mal wieder typisch DFB!
    Wir sind hier in Deutschland, hier gilt Meinungsfreiheit!
    Und wenn die Chinesen damit Probleme haben, können sie ihre Olympiaauswahl zur Vorbereitung auch gerne nach Nordkorea schicken!
    Ich glaube nicht, das sie hier irgendjemand vermissen wird!
    Aber Menschenrechte haben den gesamten Fußball ja noch nie interessiert, Hauptsache der Rubel rollt!
    Beispiele?
    Beckenbauer hat keine Lohnsklaven in Katar gesehen, mit der Begründung das ja schließlich keiner mit einer Kugel am Fuß rumläuft! Wie menschenverachtend ist eigentlich so eine Aussage?
    Regelmäßige Bauern-Reisen nach China oder Katar, es müssen ja schließlich neue Märkte erobert werden damit die Schatulle auch ja immer voller wird und den sowieso schon völlig überbezahlten und weltfremden Balltretern noch mehr Puderzucker in den Hintern geblasen werden kann!
    Diese ganzen korrupten Verbände und deren Vertreter gehen mir nur noch auf den Geist und erinnern mich höchstens noch daran beim nächsten Einkauf neue Eimer nicht zu vergessen!
  • Harry de Vlugt 24.11.2017 17:43 Uhr
    Jossip 1907% Zustimmung. Es ist ein schlechter Witz völlig hirnlos einfach eine Pressemitteilung zu übernehmen und mit RS als Autor zu kennzeichnen.
    Einen lesenswerten – weil reflektiert und kritisch– Kommentar findet man bei SPON. Da wird das DFB Gesülze hinsichtlich Meinungsfreiheit usw. richtig eingeordnet.
    Wir haben es in Berlin beim Finale ja auch erleben dürfen!
    Fußball-Mafia!
  • 101360.2446 25.11.2017 06:04 Uhr
    Es wäre wünschenswert, wenn viele Tibet-Fahnen bei allen Spielen von Liga 1 bis 3 in den Stadien hängen würden. Dann würde die Attraktivität für den chinesischen Markt sicher sehr leiden und DFB/DFL hätten mal ein richtiges Problem. So könnten wir Fans zeigen, dass Fußball eben nicht einfach ein Produkt zum Geldmachen ist. Wäre schön, wenn viele Fanszenen diese Aktion nachmachen würden.
  • AuswärtsspielRWE 25.11.2017 09:58 Uhr
    Ein Lacher mehr in dieser Geschichte. Welch Dreistigkeit, einfach so Tibet Fahnen mit ins Stadion zu nehmen. Da kann man als Chinesischer Fußballer ja nur das Stadion verlassen. Da will man sich sportlich messen und dann kommen so Leute hängen da was auf. Demokratie? Was ist das? Der DFB denkt soweit wie Schwein scheißt (ca. 2 cm). Schickt die Jungs aus China wieder nach Hause. In der Obhut des DFB lernen Sie maximal Gewinnmaximierung und wie man seinen Hintern in alle Richtungen hält. Das wird die Chinesen aber sportlich nicht weiterbringen.
  • weinbauer 25.11.2017 12:09 Uhr
    ich glaube nicht daran das 2018 die spiele weiter geführt werden.warum sollten 2018 keine tibetischen Fahnen in den Stadien aufgehängt werden?zumal eine tibetische Initiative weitere Proteste angesagt hat.und das der DFB einen größeren Zuspruch erwartet hätte,ist ja nun mal ein Witz,das war im Vorfeld schon eindeutig,das der Zuschauer Zuspruch mehr als gering sein wird.schade finde ich allerdings,dass die Fahnen eingerollt wurden,die hätten hängen bleiben sollen bis die Chinesen das Spiel für beendet erklärt hätten.
  • wat09milanista 25.11.2017 18:17 Uhr
    Wer weiß was da noch vom DFB kommt ?

    Bei der nächsten Tibetfahne droht wohl noch ein Punktabzug für den jeweiligen Gastgeber. Natürlich nach !!! Videobeweis !!!
  • BV Borbeck 49 27.11.2017 07:42 Uhr
    Ob es beim DFB wohl jetzt Mitarbeiter gibt, die Geld vom eigenen Konto nach China zurück überweisen müssen?
  • via Facebook: Marius Branderhorst 24.11.2017 12:15 Uhr
    Sehr gut.
  • via Facebook: Dirk Metternich 24.11.2017 12:17 Uhr
    Der Himmel weint Katzen und Hunde...
  • via Facebook: Jörn Helms 24.11.2017 12:19 Uhr
    Vielleicht die restlichen Spiele in Nordkorea austragen?
  • via Facebook: Rolf Strack 24.11.2017 12:22 Uhr
    Oooooch man,die sind doch so interessant 😃😃😃
  • via Facebook: Friddi Scheler 24.11.2017 12:26 Uhr
    Die bösen, bösen Fahnen... Dabei waren es nichtmal Alkoholfahnen
  • via Facebook: Rainer Heuvens 24.11.2017 12:35 Uhr
    Endlich ist der Mist beendet und Revier Sport kann wieder über den Revier Sport berichten.
  • via Facebook: Dirk Förmer 24.11.2017 12:46 Uhr
    Es ist nicht beendet nur ausgesetzt. Der DFB glaubt wohl das 2018 keine Tibet Fahnen mehr geben wird oder das es in China Meinungsfreiheit gibt.
  • via Facebook: Karl-heinz Schreiner 24.11.2017 12:58 Uhr
    Wenn ihr gegen China demonstrieren wollt dann macht das doch in China!
  • via Facebook: Rafik Hariri 24.11.2017 13:03 Uhr
    Andi Schmidt
  • via Facebook: Mario Kaschube 24.11.2017 13:04 Uhr
    Mit anderen Worten: Der DFB braucht noch ein bisschen Zeit um Regeln zu schaffen, damit sie solche "Problemfans" aus dem Stadion verbannen können.
  • via Facebook: Jen Benne 24.11.2017 13:20 Uhr
    Aha, weil sich die Chinesen von einer einfachen Fahne beleidigt fühlen wird dieses Projekt verschoben und die Kohle mehr oder weniger in den Sand gesetzt. Das wird sich 2018 auch gaaaanz bestimmt ändern...
  • via Facebook: Johnny Buongiorno 24.11.2017 13:40 Uhr
    😂😂😂😂😂😂😂😂😂 Mimimi.....
  • via Facebook: Stefan Weber 24.11.2017 14:19 Uhr
    Passt jetzt der Satz und in China ist ein Sack reis umgefallen irgendwie gut😂
  • via Facebook: Carsten Schneider 24.11.2017 14:24 Uhr
    SV Borussia Ahsen AH spielt für auch für 10000 Euro gegen die Chinesen.
  • via Facebook: Roman Woh 24.11.2017 14:37 Uhr
    Meine Güte, wie lächerlich kann man sich eigentlich machen DFB? Entweder die Chinesen akzeptieren, das es in Deutschland die Meinungsfreiheit gibt oder nicht! Was gibt es da zu besprechen, oder verhandeln? Ich möchte nicht wissen wie viel Kohle der DFB für das Kasperletheater bekommt.
  • via Facebook: Michael W. Hilger 24.11.2017 14:44 Uhr
    Wie lächerlich macht sich eigentlich der ganze Fußball Zirkus???
  • via Facebook: Andreas Jour 24.11.2017 16:12 Uhr
    Die ganze Erklärung strotz nur so vor Uneinsichtigkeit! Der DFB wird es nie lernen, immer weiter ein Stück weg vom Fußballvolk! Hier kann man nur hoffen, das aufgeschoben auch aufgehoben bedeutet!
  • via Facebook: Olaf Oehlers 24.11.2017 17:06 Uhr
    Da kann man mal sehen wie weit diese Affen von der Realität und den Vereinen entfernt sind. Mal Anfragen was die Vereine darüber denken denn es sind diese die es auch angeht. Förderung sieht anders aus da soll man nicht mit scheiss Kohle winken.
  • via Facebook: Sez Ging 24.11.2017 18:43 Uhr
    Ich hätte die Testspiele unter Ausschluss von Zuschauern ausgetragen, um Störenfriede aus China mit deren Karneval Fahne zu vermeiden. Denn Sport darf nicht zu Politikum werden.
  • via Facebook: Bulli Bulli 24.11.2017 19:54 Uhr
    Ist doch eh der letzte scheiss
  • via Facebook: Christian Hoch 24.11.2017 22:07 Uhr
    Ultras Tibet 😂😂😂mit einer Fahne und 6 Personen maximales herausgeholt. Lieber DFB...schickt die Chinesen doch mal in Essen in die Kreisliga.Da gibt's die richtigen spannenden Spiele😉
  • via Facebook: Schröder Jan 25.11.2017 11:06 Uhr
    Gott sei Dank. Man sollte sich lieber um die deutschen Amateurvereine kümmern. wenn ich hier lese wie viele Vereine in den letzten Wochen zurück ziehen mussten sollte man die Kohle lieber in diese Vereine stecken um sie zu retten😶

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.