Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Nur 1:1 in Nikosia
Blankes Entsetzen beim BVB

(34) Kommentare
Julian Weigl, Julian Weigl
Foto: firo

Roman Bürki stand am Pfosten seines Tores und nahm mit leerem Blick einige Schlücke aus seiner Wasserflasche.

Wenige Augenblicke zuvor hatte der Torhüter von Borussia Dortmund in der Champions-League-Partie bei Apoel Nikosia mit einem kapitalen Doppelfehler das 0:1 bei Apoel Nikosia eingeleitet und seinen Teil dazu beigetragen, dass der BVB beim Außenseiter auf Zypern nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus kam. Ihre Hoffnungen auf ein Weiterkommen in der Champions League können die Dortmunder damit schon nach drei Spieltagen so gut wie begraben.

Natürlich, sie hatten wie erwartet sofort die Kontrolle über die Partie übernommen und sich ein deutliches Plus an Ballbesitz erspielt. Sie wussten damit aber erschreckend wenig anzufangen. Die meisten Pässe aber wurden quer oder nach hinten gespielt, selten war ein scharfes Anspiel in die Spitze zu sehen. Es fehlte an Tempo, es fehlte an Bewegung, es fehlte an überraschenden Aktionen – der BVB bot nichts von dem, was nötig gewesen wäre, um den Abwehrriegel der fußballerisch eher limitierten Zyprer zu knacken.

Ein paar Annäherungen an das Tor der Gastgeber gab es in der ersten Hälfte dennoch – und zwar durch jene, die auf Dortmunder Seite am auffälligsten agierten und wenigstens ein wenig Spielwitz versprühten: Andrey Yarmolenko allerdings schoss zweimal aus der Distanz über das Tor (4., 25.), Shinji Kagawa köpfte am Tor vorbei (11.) und setzte einen Drehschuss zu hoch an (13.). Der eher harmlose Freistoß des wiedergenesenen Kapitäns Marcel Schmelzer war der einzige Ball, den Torhüter Boy Waterman halten musste (21.) – bevor er später ebenso verletzt ausgewechselt werden musste wie Nikosias Mittelstürmer Igor de Camargo. Der frühere Gladbacher hatte zuvor die beste Chance der ersten Halbzeit vergeben: Lorenzo Ebecilio war auf der rechten Seite durchgebrochen, die Flanke lenkte de Camargo, heftig bedrängt von Ömer Toprak, knapp neben das Tor.

Auf Dortmunder Seite sorgte Christian Pulisic noch dann und wann für einen leicht erhöhten Puls bei den gegnerischen Abwehrspielern – meist aber blieb er hängen oder musste mangels Anspielstation abdrehen.

Die Miene von Trainer Bosz verriet wenig Begeisterung, als er zur Halbzeitpause in Richtung Kabine ging. Doch entweder fand er dort nicht die richtigen Worte oder die Spieler vermochten seine Anregungen nicht umzusetzen. Die Partie plätscherte weiter auf überschaubarem Niveau daher, die Dortmunder Profis hielten weiter allzu starr ihre Positionen, spielten ihr Spiel uninspiriert herunter und fanden so keine Lücken in der vielbeinigen Apoel-Abwehr.

Stattdessen erfolgte auf der Gegenseite die kalte Dusche: Bürki spielte einen Fehlpass in die Füße von Ebecilio, der tanzte Schmelzer aus und zog ab – genau auf Bürki. Der aber ließ den Ball prallen und der eingewechselte Mickael Poté schob ein (62.). Nun immerhin erhöhte der BVB den Druck, was sich schnell bezahlt machte: Mario Götze flankte und Sokratis köpfte wuchtig zum 1:1 ein (67.). Nun war es ein rasanteres Spiel. Bürki hielt gegen Poté (68.), auf der anderen Seite klatschte Kagawas Schuss an die Latte (69.).

In der Nachspielzeit dann noch einmal APOEL: Zahid hatte den Siegtreffer auf dem Fuß! Der Norweger konnte nach Aloneftis' Flanke von der linken Grundlinie aus halbrechten 14 Metern vollkommen freistehend mit dem rechten Spann abnehmen. Er traf die Kugel aber nur mit dem Außenrist und konnte so Bürkis Tor nicht in Gefahr bringen.

Trotz Chancen auf beiden Seiten aber blieb es beim 1:1, was bei Apoel heftig bejubelt wurde – und beim BVB für blankes Entsetzen sorgte.

(34) Kommentare

Spieltag

1. Fußball Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport beim BVB
die Facebookseite für alle BVB-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • roadrunner74 17.10.2017 23:52 Uhr
    Nikosia...ich glaube mit Tim Wiese hättet ihr 1:0 gewonnen. Oder liegt es an Marwijk 2.0?
    Auf jeden Fall beschämend für den deutschen Fußball. RB hat es euch heute schon wieder gezeigt wie es geht! Wahrscheinlich sogar der VfL Bochum...

    Unglaublich, echte Liebe....
  • Grinsekatze 18.10.2017 05:56 Uhr
    Die anderen Vereine, die im Europapokal vertreten sind, lassen sich demnächst wahrscheinlich T-Shirts mit dem Watzke-Spruch bedrucken, wonach es nicht angehen kann, dass immer nur der BVB und vielleicht noch die Bayern für die 5-Jahreswertung punkten.

    Eine einzige Blamage für den deutschen Fußball ist das, was der Möchtegern aus Dortmund abliefert.
    Die Grundlage für die 5-Jahreswertung haben in all den Jahren neben den Bayern übrigens konstant eher Mannschaften wie Schalke, Leverkusen und Bremen gelegt. Gar nicht so sehr der BVB, wie Watzke es aus den Eindrücken einiger weniger Jahre gerne verstanden wissen wollte.
  • Baggermax 18.10.2017 06:29 Uhr
    Komisch. Als Nuri Sahin unter Tuchel nicht gespielt hat, haben sich Spieler und Fans darüber öffentlich aufgeregt. Gestern hst er bei dem Gurkenspiel auch nicht gespielt. Und wo ist jetzt der Aufschrei der Guten.
  • Hagebölling 18.10.2017 08:16 Uhr
    Warum spielt ein Bürki überhaupt? Seit Wochen Fehler über Fehler, warum wird er nicht mal 6 Wochen draußen gelassen, wofür gibt es hochbezahlte Ersatz-TW!
  • asaph 18.10.2017 08:22 Uhr
    Dortmund hat sein Pulver verschossen und noch nicht einen Hochkaräter in BL/CL besiegt. Das reicht nicht für die CL allerhöchstens noch für die EL...
  • Webcam 18.10.2017 08:34 Uhr
    Unter Tuchel wär das nicht passiert!

    Letzte Saison hat man die CL-Gruppe gewonnen, vor Real Madrid!

    Diese Saison schafft man nicht mal den 3. Platz, um noch in der EL zu bleiben, sondern wird Letzter hinter Nikosia!!
  • TSG 1899 18.10.2017 08:48 Uhr
    Eine absolute Frechheit! Hatte sich Nikosia im Vorfeld nicht darüber informiert, dass da ein börsennotierter Traditionsverein zu Gast ist? Wo blieb der Respekt??? Gibts doch gar nicht. Holen die Insulaner doch tatsächlich einen Punkt und kegeln die selbsternannten Hüter der Fußballkultur praktisch aus dem Wettbewerb. Ich bin entsetzt!
  • djas 18.10.2017 08:56 Uhr
    Nicht alles im Lot ...

    ... mit dem Herrn Bürki? Ok. Ein wenig sollten wir das aber relativieren. Gut, bei spitzem Winkel des Angreifers mach ich die kurze Ecke zu (Spurs). Wenn ich rauskomme bei Flanke oder Freistoss, sollte ich in der Regel den Ball haben (Leipzig). Und ein Fehlpass am Strafraum kommt natürlich nicht so gut auf der Mattscheibe oder im Stadion. Kann aber mal passieren. Andererseits: Was der Junge aufgedrückt bekommt durch die leichte Kamikaze-Strategie von Bosz - zwischen Libero (bis hin zum Mittelkreis) und Retter in höchster Not im Strafraum oder auf der Torlinie hat der gute Mann doch einiges aus dem Feuer gerissen. Und ist meistens fußballerisch wie mit seinen Abwürfen äußerst präzise. Kurzum: Wenn dann bei dem Spielsystem auch noch vier etatmäßige Außenverteidiger verletzt sind, kann man dem Jungen auch nicht zumuten, dass er alles lupenrein ausbügelt. Als Trainer würde ich mir lieber mal einen Plan B einfallen lassen. Mittlerweile (siehe Leipzig mit langen Bällen und schnelle Außen oder auch Real) ist die A-Variante längst zu ausrechenbar. Hier ist sicher was nicht im Lot.
  • easybyter 18.10.2017 18:50 Uhr
    Es ist ziemlich billig, jetzt alles auf Bürki abzuwälzen. Ok er hat einen krassen Fehler gemacht, aber es war genug zeit da, gegen Nikosia zu gewinnen. Wer da nur 1 Tor zu Stande bekommt, hat es nicht verdient in der CL zu spielen. Die gesamte Mannschaft hat da versagt und ihre Nevösität auf den Torhüter übertragen. Da muss der Herr Bosz sich etwas einfallen lassen. Gegen Leipzig kann man verlieren, es kam dazu, dass es noch etwas unglücklich gelaufen ist, aber gegen Nikosia muss man klar gewinnen.
  • via Facebook: Ronny Fenske 17.10.2017 22:51 Uhr
    Tradition seit 2009 vs. Tradition seit 1909 😂😂
  • via Facebook: Jan-Hendrik Schnook 17.10.2017 22:53 Uhr
    Unfassbar? Die Dortmunder Spieler sollten ihr Wochen Gehalt spenden! Komplett. Wer keine Arbeit abliefert hat auch kein Gehalt verdient !
  • via Facebook: Tim Maurath 17.10.2017 22:53 Uhr
    Gegen Gürki zu hetzen wäre jetzt vollkommen daneben
  • via Facebook: Christian Kühni 17.10.2017 22:55 Uhr
  • via Facebook: Kaufmann Wilfried 17.10.2017 22:59 Uhr
    Ja BVB das wars wohl mit der CL aber es gibt ja noch die EL nur da sind ebenfalls gute Mannschaften dabei ,ihr habt euch wie esaussieht blenden lassen vom Tabellenplatz 1 in der Bundesliga ,da werdet ihr aber nicht mehr lange sein ,mit so einer Schießbudenfigur im Tor und einer labinen Abwehr
  • via Facebook: Alfred Riehle 17.10.2017 23:02 Uhr
  • via Facebook: Siegfried Schwider 17.10.2017 23:03 Uhr
    Das bestätigt wieder mal meine Skepsis gg über dem bürki, da wurde damals eine Baustelle aufgemacht die nicht nötig war, wir hatten einen super jungen den Mitch und dafür tauschen wir ihn für bürki, unmöglich.
  • via Facebook: Tom Unna 17.10.2017 23:03 Uhr
    Selbst bei noch 3 Siegen und 10 Punkte sind wir raus. Das ist ja wohl klar! 😂😂
  • via Facebook: Andreas Schikowsky 17.10.2017 23:06 Uhr
    Läuft. 😂😂😂
  • via Facebook: Evelin Kegel 17.10.2017 23:12 Uhr
    Er nimmt einige Schlücke, ich lach mich schlapp 😂 super RevierSport
  • via Facebook: Frank Famulla 17.10.2017 23:16 Uhr
    Denen läuft das Glück so schnell nach, die würden selbst bei 5 Niederlagen nach 5 Spielen noch weiterkommen ;-) Aber nach den bisherigen beeindruckenden Leistungen sollte es kein Thema sein, noch weiterzukommen.
  • via Facebook: Winfried Fischer 17.10.2017 23:18 Uhr
    Holländer als Trainer , mehr braucht man nicht zu sagen.
  • via Facebook: Andreas Meis 17.10.2017 23:20 Uhr
    Das konnte man sich echt nicht angucken.Marco Reus fehlt an allen Ecken und Enden.
  • via Facebook: Frank Hildebrandt 18.10.2017 00:06 Uhr
    Sehr sympathisch wenn "dahergelaufene" in CL Dimensionen Dorfvereine von einer Touristeninsel am Rande Europas eine börsennotierte Aktiengesellschaft quasi aus dem Wettweberb kegeln :-) (y)
  • via Facebook: Martin Werner 18.10.2017 00:36 Uhr
    Ja Hochmut kommt vor dem Fall😊😊😊
  • via Facebook: Lars Jung 18.10.2017 04:12 Uhr
    Dass solche Lappenvereine aber auch immer das Land schlecht repräsentieren müssen. ;)
  • via Facebook: Rainer Starck 18.10.2017 04:56 Uhr
    Gegen Nikosia gewinnen sogar die Hooohner Kerweborsch
  • via Facebook: Marvin Anuschewski 18.10.2017 06:00 Uhr
    #Gürki
  • via Facebook: Sven Heid 18.10.2017 06:16 Uhr
    Der Fliegenfänger hat wieder alles gegeben, Glückwunsch an RB wenigstens da holt ein Deutscher Verein Punkte
  • via Facebook: Marcus Bonna 18.10.2017 08:12 Uhr
    Natürlich ist es ein Torwartfehler von Bürki, aber über das grausame Spiel seiner 10 Vorderleute spricht niemand ? Gegen Nicosia verliert Knappi mit Westfalia Herne nicht... 🙈
  • via Facebook: Stefan Greven 18.10.2017 08:18 Uhr
    Wenn man gegen Nikosia 1:1 spielt, dann sollte man wirklich ALLE in Frage stellen, die da auf dem Platz standen. Gegen die muss man einfach 4-5 Buden machen, dann fällt es gar nicht auf, wenn man mal ein blödes Tor kassiert
  • via Facebook: Totti Jürgens 18.10.2017 09:00 Uhr
    Götze und Bürki, beide zum Teufel jagen .
  • via Facebook: Christoph Kühnemund 18.10.2017 09:32 Uhr
    Was wird man nun tun? Ach ja richtjg, noch mehr Quali-Runden, damit die selbsternannten Großen noch sicherer untereinander sind
  • via Facebook: Jochen Tannemann 18.10.2017 10:00 Uhr
    Entsetzen bei den Fans. Blutleere, beschissene Vorstellung. Keiner mit Herz dabei. Und in der CL sollte Weide im Tor stehen, der ist auch nicht fehlerfrei aber motiviert die Abwehr
  • via Facebook: Tobias Mielke 18.10.2017 10:07 Uhr
    Jetzt sollte der 3 Platz das Ziel sein das sage ich als nicht Dortmund fan

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.