Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

DFB-Pokal
Blitzstart verhilft VfL zu souveränem Sieg

(2) Kommentare
Foto: Firo

Der VfL Bochum hat dank eines Blitzstarts die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht.

Das in der 2. Bundesliga noch sieglose Team des neuen Trainers Ismail Atalan gewann gegen den Oberligisten FC Nöttingen im Karlsruher Wildparkstadion mit 5:2 (2:0).

Die Begegnung begann furios: Görkem Saglam traf nach 34 Sekunden zur VfL-Führung, Lukas Hinterseer erhöhte schon in der 3. Minute auf 2:0. Nach der Pause gelang Nöttingens Kapitän Timo Brenner per Foulelfmeter (51.) zwar der Anschluss, doch erneut Hinterseer machte mit einem Doppelschlag (65./75.) alles klar. Mario Bilger (85.) für Nöttingen und Jannik Bandowski (87.) für Bochum trafen in der Schlussphase.

"Heute ist was drin", hatte Nöttingen-Kapitän Brenner bei der Kabinenansprache gesagt. Die Hoffnungen bekamen jedoch schnell einen doppelten Dämpfer. Dennoch zeigte Fünftligist Nöttingen große Moral und war dem drei Klassen höher spielenden VfL teilweise sogar ebenbürtig. Die Belohnung folgte nach der Pause mit dem 1:2, ehe Bochum mit dem überragenden Hinterseer wieder einen Gang höher schaltete.

In der vergangenen Saison war Bochum in der ersten Runde überraschend an den Amateur-Fußballern des FC Astoria Walldorf gescheitert. Für Nöttingen war es bei der vierten Teilnahme am DFB-Pokal das vierte Erstrunden-Aus.

(2) Kommentare

Spieltag

2. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport anne Castroper
die Facebookseite für alle Bochum-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Maddin66 13.08.2017 18:57 Uhr
    Einerseits war das wohl ein lockerer Sieg, andererseits sah man auch viel Leerlauf. Űber weite Phasen des Spiels stimmte einfach nicht die Einstellung. Hier hat Atalan noch viel Arbeit als Motivator.
  • Stollenterror 13.08.2017 19:31 Uhr
    War schon teilweise eine Frechheit was da abgeliefert wurde. So hat man mit dem Aufstieg aber mal gar nichts zu tun. Absolut desaströses Abwehrverhalten. Hatte teilweise den Eindruck von nicht angebrachter Arroganz. Solch ein Auftritt in Bielefeld und es gibt die Fresse voll. Da war viel zu wenig Leidenschaft. Nach so einem frühen 2:0 muss man das viel souveräner runter spielen. Ist nur meine Meinung aber man hat sich zu wenig Selbstvertrauen geholt.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.