Startseite » Fußball » Regionalliga

WSV
Vollmerhausen trotz Sieg unzufrieden

(7) Kommentare
WSV, Wuppertaler SV, Wegberg Beeck, WSV, Wuppertaler SV, Wegberg Beeck
Foto: Stefan Rittershaus

In der Regionalliga West konnte der Wuppertaler SV am Samstag mit 3:0 (2:0) gegen den Aufsteiger FC Wegberg-Beeck gewinnen. Dennoch war der Wuppertaler Trainer nicht zufrieden.

Nach dem Derbysieg gegen Rot-Weiss Essen in der Vorwoche startete der WSV perfekt in das Spiel gegen den Aufsteiger aus der Oberliga Mittelrhein. Gleich in der zweiten Minute brachte André Mandt einen Freistoß aus dem Halbfeld scharf vor das Tor und Gino Windmüller verlängerte den Ball per Kopf mustergültig in die lange Ecke zum frühen 1:0 für den Favoriten. Die 2108 Zuschauer rechneten mit einem Schützenfest ihrer Rotblauen gegen die, gerade offensiv, sehr schwachen Rheinländer, doch die Wuppertaler nahmen gegen Mitte der ersten Hälfte das Tempo heraus, sodass das Spiel vor sich hin plätscherte, bis sich in der 35. Minute Simon Küppers einen kapitalen Fehler leistete. Ein Rückpass zum Torwart geriet viel zu kurz. Kevin Hagemann hatte darauf spekuliert und lief alleine auf Stefan Zabel zu. Diesen umkurvte er gekonnt und schob zum 2:0 ein. Auch in der zweiten Hälfte war das Spiel arm an Highlights. Mit dem Schlusspfiff schnürte Hagemann dann aber noch in Anschluss an einen Konter seinen Doppelpack zum 3:0-Endstand.

Der Wuppertaler Trainer, Stefan Vollmerhausen, war trotz des nie gefährdeten Sieges nicht zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Die Spielanlage im Ballbesitz hat mir nicht gefallen. Außerdem hat unser Umschaltspiel nicht stattgefunden." Allerdings kam der defensive Gegner seinem Team dabei nicht zugute: "Zu unserer Verteidigung muss ich sagen, dass der Ballbesitz nicht unbedingt mein Fußball ist. Ich habe da andere Vorstellungen. Gegen einen Gegner, der hier von der ersten Minute an gar nichts will, ist das aber schwierig."

Trotzdem zog er nach dem Spiel, auch mit Blick auf den Sieg im Pokal in Klosterhardt unter der Woche, ein positives Fazit: "Unter dem Strich steht eine erfolgreiche englische Woche. Ob der Sieg dann zu hoch, zu niedrig oder gerecht war, das ist uns am Ende egal. Wir haben nach drei Spielen sieben Punkte. Das haben uns vor zwei Wochen nach dem Unentschieden am ersten Spieltag gegen den SC Verl nicht so viele zugetraut." Der WSV steht nach drei Spielen hinter der Reserve von Fortuna Düsseldorf auf dem zweiten Tabellenplatz der Regionalliga West. Das nächste Spiel bestreitet das Team in Wattenscheid am Montag, weil das Spiel live im Fernsehen übertragen wird.

(7) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
Fans, Fans
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • ewig rot+blau 12.08.2017 19:31 Uhr
    Also ich bin zufrieden: -)
    9 Punkte aus den letzten 3 Spielen.
    Wenn's nach mir ging könnte es so weiter gehen....
  • Baldur Brauzahn 12.08.2017 19:52 Uhr
    Ist aber ein positives Signal vom Trainer an Mannschaft und Fans, noch mehr zu wollen. Von dem unnötigen Enke-Vergleich letzte Woche abgesehen gefällt mir die Außendarstellung von Trainer und Mannschaft im Moment wirklich sehr gut (wenn man gewinnt ists natürlich immer leichter).
  • PepAncelotti 12.08.2017 23:14 Uhr
    Kramer hat Hagemann jetzt wieder einen vorgelegt.
    Ich finde, langsam sollte Hagemann sich mal revanchieren.
    Das geht ja gar nicht, dass Kramer dem immer den Zuckerpass zuspielt. Lachen
  • ollen matt 13.08.2017 11:58 Uhr
    Ich bin im Moment auch so was von zufrieden. Bei Drietwetter kamen gestern 2100 um sich nass regnen zu lassen nur um den Tabellenletzten zu sehen. Das waren schon mal deutlich weniger. Klarer Aufwärtstrend bei der Zuschauerzahl. Mit Dach über der Nord wären sicher noch 1.000 mehr gekommen. Naja, pünktlich zum Anpfiff hörte es ja auf zu regnen.
    Zur Leistung : Gestern das driite Spiel in 6 Tagen. Mit angezogener Handbremse gespielt, wie schon gegen Klosterhardt. Nur so viel getan , wie nötig war , um zu gewinnen Das ist eine dazu gewonnene Qualität, die die erfahrenen Neuzugänge mitgebracht haben. Kräfte über 3 Spiele gut eingeteilt. Bei Dauerkarten die magische 1.000 geknackt. Et löppt !
  • RWEimRheingau 13.08.2017 13:07 Uhr
    Es ist gut, dass der WSV eine gute Rolle in der Liga spielt, macht die Saison sicherlich interessanter!
  • via Facebook: Ju Ha 12.08.2017 23:50 Uhr
    Matthias Korte
  • via Facebook: Jan Hoffmann 13.08.2017 08:50 Uhr
    Unentschieden in Woche 1 wohl eher gegen Bonn als gegen Verl...

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.