Startseite » Fußball » Regionalliga

MSV zu Gast
Richtiger Härtetest für Rot-Weiß Oberhausen

(8) Kommentare
Rot-Weiß Oberhausen, RWO
Foto: Kerstin Bögeholz

Rot-Weiß Oberhausen empfängt am Sonntag um 16 Uhr den Zweitliga-Aufsteiger MSV Duisburg.

Der MSV wird einigermaßen ausgeruht im Stadion Niederrhein auflaufen. Nach dem Trainingslager in Österreich gab Trainer Ilia Gruev den Spielern Donnerstag und Freitag frei, am Samstag wurde das Training wieder aufgenommen.

Für Regionalligist RWO ist dieser recht frühe Leistungstest bereits der gegen den klassenhöchsten Gegner in der Vorbereitung und damit ein echter Prüfstein gegen den Zweitligisten. RWO-Trainer Mike Terranova hofft zudem auf guten Zuschauerzuspruch: „Es ist ja sonst wenig los.“
Der MSV wird in zwei Mannschaften je eine Halbzeit speilen lassen, nur der Torwart spielt durch. Wobei noch nicht feststeht, ob es Stammkeeper Mark Flekken oder der Bielefelder Neuzugang Daniel Davari ist.

Im Trainingslager gab es gelungene Tests gegen die Drittligisten Karlsruhe (3:2) und Würzburger Kickers (1:1), die beide schon länger im Training waren als die Zebras. Fehlen werden die beiden Langzeitausfälle Tim Albutat und Zlatko Janjic. Albutat muss sich einer Knöchel-Operation unterziehen und fällt die ganze Hinrunde aus. Gleiches gilt für Janjic wegen eines Kreuzbandrisses.

Terranova wird nicht so viel wechseln wie in den bisherigen Testspielen gegen Schonnebeck und Hiesfeld. Gegen den MSV will er mit seiner (defensiven) ersten Elf beginnen. Anders als in den Partien zuvor, die im 4-1-4-1 offensiv geführt wurden, wird er es nun vorsichtiger mit einem 4-2-3-1 angehen lassen. Heißt auf deutsch: Robert Fleßers wird aus seiner offensiven Gestalterrolle neben Patrick Bauder nach hinten rücken und mit Alex Scheelen dafür sorgen, dass die Zentrale dicht ist.
So wird Terranova dann auch die Viererklette gestalten. Daniel Heber bekommt auf rechts den Vorzug vor dem offensiveren Dominik Reinert. Jannik Löhden wird nach seiner Pause gegen den TV Jahn wieder in die Abwehrzentrale rücken. Kai Nakowitsch und Tim Hermes komplettieren dann die derzeit schlagkräftigste Defensiv-Kette, die RWO aufbieten kann. Bauder als zentraler Mittelfeldmann wird zunächst flankiert von den Außen Patrick Schikowski und Rafael Garcia.

Nach den zwei Trainingseinheiten am Freitag lässt es Terranova am Samstag etwas ruhiger angehen, damit seine Mannen mit vollen Kräften gegen den Zweitliga-Aufsteiger antreten können. „Es sind alle gesund, wir haben keine Verletzten. Ein paar Blessuren vielleicht, aber das ist nichts Schlimmes“, hat er alle Leistungsträger beisammen. „Manche sind zwar im Loch, aber das ist normal.“

Rot-Weiß Oberhausen, Alexander Scheelen, Saison 15/16, Rot-Weiß Oberhausen, Alexander Scheelen, Saison 15/16
(8) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport beim MSV
die Facebookseite für alle MSV-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Frankiboy51 15.07.2017 11:26 Uhr
    Bin gespannt, ob wir unser körperbetontes, technisch hervorragendes , dynamisches Spiel besser durchbringen, als beim Pokalhalbfinale, als wir überraschenderweise bei den Meiderichern abtropften.
  • cond 15.07.2017 14:39 Uhr
    sollten die Mechanismen und die automatismen,
    schon so in das Rädchen ineinander greifen,dazu hohe ball Kunst mit dem Leder,dazu kommt die unbändige power der täglichen Trainingseinheiten auf hœchstem Niveau, wird schön.


    Zuletzt modifiziert von cond am 15.07.2017 - 14:58:09
  • Frankiboy51 15.07.2017 15:40 Uhr
    Ich wußte es doch, mein Rot-weiß Oberhausen hat viele Freunde in Nah und Fern, über die Landesgrenzen hinaus, demnächst sogar in Australien.
    Der Eine oder Andere sollte dann aber auch schon mal im schönsten Stadion der Welt, dem SNR, erscheinen, um mit der laufenden Aufhübschung den nächsten Quantensprung zu bestaunen.
    Das kraftvolle, aber feine Spiel der Mannschaft und der Erfolg sind weitere Anreize.
  • cond 15.07.2017 16:04 Uhr
    die Vorfreude die Oberhausener Fußball Künstler zu sehen,hat mich heute morgen schon dazu gebracht einen Kultur Schock hinzunehmen und in das Ruhrgebiet zu fahren,bin morgen dabei wenn von rwo höchste spielkultur zelebriert wird mit Körper betonten power fußball.aber was auch beeindruckend ist,in der Stadt und Überall wo man hinschaut in Oberhausen, die Leute strahlen ein unglaubliches selbstbewusst sein aus,ob Kassiererin,taxi Fahrer,einfach alle,das ist auch terras sein Verdienst,totale Aufbruchstimmung in der Stadt wegen rwo,ganz Oberhausen identifiziert sich mit den ball Künstlern.
  • rwoberhausen1969 15.07.2017 16:39 Uhr
    Ihr seid ja gut drauf Jungs. Aber gefällt mir extrem. Weiter so, nur durch positive Energie erreichen wir nicht nur die Mannschaft, sondern auch Menschen in unserer Nähe.
    In diesem Sinne
    Nur der RWO
    Glück auf...
  • cond 16.07.2017 12:15 Uhr
    es liegt was in der Luft in Oberhausen,man kann es spüren und fühlen,es vibriert und stolziert,die ganze Stadt scheint mobilisiert und pulsiert zu sein,war im Kaisergarten sogar da spürt man es,die Waschbären halten den Daumen nach oben und die Wölfe heulten,das sind Zeichen,die terra in Oberhausen setzte,bin auf die Leder streichler gespannt mit welcher Dynamik und filigranen Technik sie das gleich angehen.
  • Bahnschranke 16.07.2017 12:54 Uhr
    Wie man eine etwaige Stimmung in der Stadt Terra und dem RWO zuschreiben kann, ist mir schleierhaft....
    Wenn es so wäre, hätte RWO wohl mehr Zulauf
  • Frankiboy51 16.07.2017 13:40 Uhr
    # Bahnschranke
    Ich bemerke, du bist kein Freund der deutschen Romantik. Lachen
    Aber viele OBs leider auch. Sauer

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.