Startseite » Fußball » Landesliga

FSV Duisburg
Tahirovic tobt nach überzogener Ampelkarte

(3) Kommentare
Foto: Udo Milbret

Der FSV Duisburg ärgert sich über einen zu harten Platzverweis gegen Innenverteidiger Emir Alic. In Unterzahl gelang gegen den VfL Repelen trotzdem noch ein 1:1.

Ibrahim Bayraktar hatte ein klares Ziel. „Wir wollen noch ein Tor machen“, teilte der Angreifer des Fußball-Landesligisten FSV Duisburg drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit Schiedsrichter Vincent Steffen mit. Sollte heißen: Der Unparteiische möge doch bitte das Zeitspiel der Gäste vom VfL Repelen bei seiner Bemessung der Nachspielzeit berücksichtigen. Als die Moerser nach exakt zwei aufgeschlagenen Minuten den Ball in höchster Not über das eigene Tor beförderten, ließ Schiedsrichter Steffen die fällige Ecke nicht mehr ausführen, sondern pfiff fix ab. Beim Stand von 1:1 (0:1), der für das Team von der linken Rheinseite schmeichelhaft war – obwohl es eine Stunde lang in Überzahl gespielt hatte.

Das überpünktliche Spielende war auch der Schlussstrich unter einen Abend, der Vincent Steffen und die Verantwortlichen des FSV nicht zu Freunden gemacht hat. „Ich glaube nicht, dass er jemals auf diesem Niveau Fußball gespielt hat und deshalb auch nicht die Erfahrung hat, um Zweikämpfe richtig zu beurteilen“, befand Trainer Denis Tahirovic. Auslöser für den geballten Unmut war jener Vorfall in der 32. Minute, der den Gastgebern eine Stunde Unterzahl bescherte. FSV-Innenverteidiger Emir Alic stieg an der Mittellinie zum Kopfball hoch und bekam den Einsatz abgepfiffen – weil der Schiedsrichter einen zu hohen Arm erkannte. Dasselbe war schon fünf Minuten vorher passiert – und in beiden Fällen zückte Schiri Steffen ohne vorherige Warnung die gelbe Karte, was in der Gesamtheit Gelb-Rot bedeutete. Eine viel zu harte Entscheidung, die auf FSV-Seite zu harschen verbalen Reaktionen führte. „Ich habe da keine Lust mehr drauf“, schimpfte Denis Tahirovic, der nach den am Sonntag in Niederwenigern vom Platz gestellten Joel Schoof und Nasrullah Dedemen den nächsten wichtigen Defensivmann verlor.

Der Schiedsrichter hat uns den Sieg gekostet

FSV-Trainer Denis Tahirovic

Die überzogene Ampelkarte brachte eine Hektik in die Partie, auf die zuvor nichts hingedeutet hatte. Im Gegenteil war es bei einer für FSV-Verhältnisse sehr überschaubaren Zuschauerkulisse ein recht verhaltenes Spiel der Gastgeber gewesen. Zudem machte sich das Fehlen von Aleksandar Zivkovic bemerkbar. Der zur Winterpause aus Bayern gekommene Keeper hält sich offenbar derzeit wieder in München auf; mehr mochte der merklich von seinem Schützling enttäuschte Denis Tahirovic nicht sagen. Für ihn stand erstmals der 19-jährige Talha Bayram zwischen den Pfosten, der nach sieben Minuten eine Ecke unterlief. Der Ball prallte gegen den davon selbst überraschten Repelner Franck Sylla und trudelte nach der Berührung zum 0:1 über die Linie.

Immerhin bewirkte die Unterzahl etwas Gutes: Sie weckte den Kampfgeist im FSV-Team, das nach dem schnellen Rückstand etwas geschockt gewirkt hatte. In der 52. Minute fiel dann bereits der Ausgleich: Nach einem abgeblockten indirekten Freistoß wegen eines Rückpasses zum Keeper drosch Ibrahim Bayraktar den Abpraller ins Netz. Was folgte, war nahezu Dauerdruck der dezimierten Gastgeber, der aber nicht zum Erfolg führte. Stattdessen wäre das Spiel fast sogar noch auf den Kopf gestellt worden, aber bei einer Großchance des allein vor ihm auftauchenden Naser Ameti machte Talha Bayram mit einem starken Reflex seinen Fehler beim 0:1 wieder gut. Über den einen Punkt mochte sich Denis Tahirovic nachher nicht wirklich freuen: „Der Schiedsrichter hat uns den Sieg gekostet.“

Rene Lewejohann, Rene Lewejohann
(3) Kommentare

Landesliga Niederrhein 2

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 1. FC Kleve 16 11 3 2 35:13 22 36
2 FSV Duisburg 16 10 5 1 32:14 18 35
3 SV Scherpenberg 15 10 4 1 32:13 19 34
4 FC Kray 16 9 2 5 34:21 13 29
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
3 FC Kray 8 6 1 1 24:7 17 19
4 SV Scherpenberg 7 5 2 0 15:3 12 17
5 FSV Duisburg 8 5 2 1 18:9 9 17
6 SV Burgaltendorf 8 5 1 2 26:13 13 16
7 ESC Rellinghausen 06 8 5 1 2 21:8 13 16
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 FSV Duisburg 8 5 3 0 14:5 9 18
2 SV Scherpenberg 8 5 2 1 17:10 7 17
3 Sportfr. Niederwenigern 8 5 0 3 13:9 4 15

FSV Duisburg

16 A
VfL Repelen
Sonntag, 19.11.2017 14:30 Uhr
0:4 (0:1)
17 H
SV Schwafheim
Sonntag, 03.12.2017 14:15 Uhr
-:- (-:-)
18 H
SF Hamborn 07
Sonntag, 10.12.2017 15:00 Uhr
-:- (-:-)
17 H
SV Schwafheim
Sonntag, 03.12.2017 14:15 Uhr
-:- (-:-)
18 H
SF Hamborn 07
Sonntag, 10.12.2017 15:00 Uhr
-:- (-:-)
16 A
VfL Repelen
Sonntag, 19.11.2017 14:30 Uhr
0:4 (0:1)

Torjäger

FSV Duisburg

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 6 189 0,5
2 4 262 0,3
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 3 198 0,4
2
Anil Yildirim

Mittelfeld

2 269 0,3
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 3 180 0,5
2 2 226 0,3
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Frankiboy51 14.04.2017 23:54 Uhr
    Na mit diesen Aussagen hat sich FSV-Trainer Denis Tahirovic dann wohl die kommende Geldstrafe oder eine gewisse Auszeit redlich verdient.
    Ob er da seinem friedvollen, harmonischen Verein ein gutes Vorbild ist ?
  • Helmut1907 15.04.2017 00:11 Uhr
    Herr Tahirovic beschwert sich irgendwie jede 2te Woche über die Schiris. Zumindest bei Herrn Alic scheint der Schiri wohl nicht so falsch zu liegen. Laut Transfermarkt alle 12 Spiele glatt Rot...nice Lachen
  • mano 15.04.2017 05:42 Uhr
    [quote=Frankiboy51]
    Na mit diesen Aussagen hat sich FSV-Trainer Denis Tahirovic dann wohl die kommende Geldstrafe oder eine gewisse Auszeit redlich verdient.
    Ob er da seinem friedvollen, harmonischen Verein ein gutes Vorbild ist ?
    Was heißt denn hier friedvoller Verein???
    Das ist alles andere als ein Verein der Ruhe,dass ist die Quittung für den Rauswurf vor etwa einem Jahr.
    Guido Neumann wäre ohne Zweifel aufgestiegen nur die Bauern im Vorstand wollten einen Aufstieg 10 Spieltage vor dem letzten Spieltag anscheinend haben.
    Auch wenn mehr Geld gezahlt wird wie bei den meisten Oberliga Mannschaften bitte immer realistisch bleiben.
    Das habt ihr im Vorstand nun davon von Top Team zum Durchschnitt.
    Ball hoi.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.