Startseite » Fußball » Regionalliga

Nach Aachen, Siegen und RWO
Auch RWE setzt den Rotstift an

(50) Kommentare
Foto: Michael Ketzer

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat große Pläne. Eine umfangreiche Offensive im internationalen Markt wird angestrebt.

TV-Gelder in Höhe von 4,64 Milliarden Euro fließen in die Erst- und Zweitligisten. Während 36 Vereine derzeit jubelnd die Arme in die Höhe reißen, steht Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen vor großen Problemen.

Denn wie bei vielen Viertligisten stockt auch bei RWE die wirtschaftliche Entwicklung. Alemannia Aachen musste am Dienstag zum zweiten Mal in vier Jahren Insolvenz anmelden. Zwei Tage zuvor schockten die Sportfreunde Siegen mit der Meldung, dass sie sich nach der Saison aufgrund der finanziellen Belastung in der vierten Liga freiwillig in die Oberliga zurückziehen. Und nun ist auch Essen in Not.

Wirtschaft zeigt RWE kalte Schulter

Beim Deutschen Meister von 1955 geht es zwar noch nicht ums Überleben, aber es zeichnet sich ein bedrohlicher Trend ab. Aktuell fehlt RWE Geld, um die eigenen Ansprüche mit Leben zu füllen. Denn die Ausgangslage ist klar. Vor dieser Saison hat der Verein die Kampagne "Zusammen Hoch3" präsentiert. In dieser Kampagne binden sich Unternehmen für drei Jahre an RWE. Bei einem Aufstieg hätte der Sponsor in einer höheren Liga bessere Werbeeffekte - zu gleichen Konditionen wie in der tieferen Liga. "Zusammen Hoch3" sollte der wirtschaftliche Motor sein, um eine Mannschaft zu formen, die den Aufstieg in die 3. Liga in dieser Zeit erreichen kann.

Die Fakten sprechen eine andere Sprache. Sportlich liegt RWE zwölf Zähler hinter der Spitze zurück - obwohl eine Entwicklung erkennbar ist, nachdem es im letzten Jahr noch gegen den Abstieg ging. Und die wirtschaftliche Entwicklung ist auch ins Stocken geraten. Essen – immerhin neuntgrößte Stadt Deutschlands – bestätigt seinen Ruf, keine Sportstadt zu sein. Die starke Essener Wirtschaft zeigt den Fußballern die kalte Schulter. Die RWE-Tochter Innogy (über 40 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2016) hat den Sponsoren-Vertrag zum Ende des vergangenen Jahres gekündigt. Dem Klub fehlen dadurch rund 350.000 Euro. Weitere kommunale Sponsoren hat RWE über die Jahre verloren: Macht in der Summe noch einmal mehr als 350.000 Euro. Eine Menge Geld bei einem Personaletat für den Gesamtverein von 2,66 Millionen Euro.

Doch es gibt noch ein Problem: Bisher hat RWE nur eine umsatzrelevante Stadionpacht gezahlt. Der Vertrag mit der Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH (GVE) wurde neu verhandelt – die Zustimmung beider Aufsichtsräte vorausgesetzt. Der Verein zahlt dann ab der neuen Saison eine jährliche Festpacht in Höhe von 175 000 an die GVE. Eine weitere Belastung. Die Verantwortlichen von Rot-Weiss Essen sahen sich gezwungen, Gegenmaßnahmen einzuleiten. Sechs Spieler gingen im Winter, neues Personal wurde nicht geholt. Auch auf der Geschäftsstelle wurden Stellen gestrichen. Selbst vom Mannschaftsbetreuer hat man sich getrennt. Der Verein will nur das ausgeben, was er auch einnimmt. Eine vernünftige Einstellung. Das war in Essen schon einmal anders – 2010 musste RWE Insolvenz beantragen und in die Oberliga absteigen.

Weg für einen Investor frei machen

Die Sparmaßnahmen bedeuten, dass die Aufstiegsambitionen unter diesen Voraussetzungen nicht mehr realistisch erscheinen. Dadurch könnte eine Idee schneller als gedacht Realität werden. Der Verein gliedert die erste Mannschaft in eine Kapitalgesellschaft aus, um Investoren ins Boot holen zu können. Essens Präsident Michael Welling betonte bereits im RS-Interview im Dezember zu möglichen Interessenten: "Wir haben sogar eine Art Vereinbarung: In dem Moment, wo wir ausgründen, hätten wir einen Partner, der gerne bei uns investieren würde."

Nur fünf Kilometer weiter steht dem nächsten Regionalligisten das Wasser bis zum Hals. Lokalrivale Rot-Weiß Oberhausen ließ verkünden, dass er seinen Etat zur neuen Saison weiter zurückschrauben muss. Für Oberhausens Präsident Hajo Sommers handelt es sich um ein allgemeines Problem: „Bis auf die U23-Vertretungen und zwei oder drei andere Vereine in der Liga droht allen Klubs permanent die Pleite – man hält meist nur irgendwie den Kopf über Wasser.“

Die Regionalliga West ist die höchste Amateurliga. Gearbeitet wird bei den meisten Klubs unter professionellen Bedingungen. Die Einnahmen durch Sponsoring und TV-Gelder sind dagegen gering. Sommers stößt das bitter auf: „Der DFB sollte mal darüber nachdenken, ob die gefundenen Lösungen wirklich so toll sind, wenn sie den Unterbau nicht komplett versauen wollen. Die Tendenz zeichnet sich ab, dass nur die 1. und 2. Liga zählt, darunter entwickeln sich die Ligen zu Opfern, die bei den Ansprüchen kaum noch überleben können.“

(50) Kommentare

Regionalliga West

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
10 Fortuna Düsseldorf II 18 7 3 8 29:30 -1 24
11 SG Wattenscheid 09 18 6 5 7 23:19 4 23
12 Rot-Weiss Essen 18 5 8 5 30:27 3 23
13 Borussia Mönchengladbach II 18 6 5 7 21:24 -3 23
14 Bonner SC 17 4 5 8 22:35 -13 17
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
8 Fortuna Düsseldorf II 8 4 1 3 15:14 1 13
9 SC Verl 8 2 6 0 12:9 3 12
10 Rot-Weiss Essen 10 3 3 4 15:14 1 12
11 Borussia Dortmund II 7 3 3 1 11:10 1 12
12 SG Wattenscheid 09 10 3 3 4 9:9 0 12
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
10 SV Rödinghausen 9 3 2 4 22:14 8 11
11 SG Wattenscheid 09 8 3 2 3 14:10 4 11
12 Rot-Weiss Essen 8 2 5 1 15:13 2 11
13 Fortuna Düsseldorf II 10 3 2 5 14:16 -2 11
14 FC Wegberg-Beeck 8 2 3 3 9:20 -11 9

Transfers

Rot-Weiss Essen

Rot-Weiss Essen

18 H
Borussia Dortmund II
Freitag, 17.11.2017 19:30 Uhr
0:1 (0:0)
19 A
Wuppertaler SV
Sonntag, 03.12.2017 15:00 Uhr
-:- (-:-)
20 H
KFC Uerdingen 05
Samstag, 09.12.2017 14:00 Uhr
-:- (-:-)
18 H
Borussia Dortmund II
Freitag, 17.11.2017 19:30 Uhr
0:1 (0:0)
20 H
KFC Uerdingen 05
Samstag, 09.12.2017 14:00 Uhr
-:- (-:-)
19 A
Wuppertaler SV
Sonntag, 03.12.2017 15:00 Uhr
-:- (-:-)

Torjäger

Rot-Weiss Essen

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 9 165 0,5
2
Kai Pröger

Mittelfeld

6 251 0,4
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 5 174 0,5
2
Kai Pröger

Mittelfeld

4 225 0,4
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1
Benjamin Baier

Mittelfeld

4 180 0,5
4 154 0,6
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • RWO-Späher 22.03.2017 21:29 Uhr
    Sowohl RWE als auch RWO sind in erster Linie deswegen für namhafte Unternehmen uninteressant, weil sie mit Welling und Sommers von völlig inkompetent Personen geführt werden. Die Situation bei RWE ist allerdings insofern schlimmer, weil sich Welling ein üppiges sechsstelliges Jahresgehalt gönnt, von dem man 4-5 Top-Regionalspieler bezahlen könnte. Schafft endlich professionelle personelle Strukturen - dann kommen auch die Geldgeber!
  • 22.03.2017 21:34 Uhr
    ...das war doch abzusehen...
    Schade, daß war's dann wohl...
  • 22.03.2017 21:37 Uhr
    ...das war doch abzusehen...
    Schade, daß war es dann wohl...
  • 22.03.2017 21:45 Uhr
    Ist das nicht zocken....???

    Bei dem neuen Vertrag mit der GVE muss RWE jährlich nun eine deutliche Summe an Stadion Pacht zahlen.

    Wenn ich es richtig verstanden habe, hat sich RWE nun damit aber die Vermarktungsrechte für das Stadion Essen bis 202...... gesichert.

    Wenn RWE das Stadion für Konzerte, Events, etc. gut vermarktet, könnte RWE gutes Geld einnehmen.

    Wenn dies aber nicht gelingt, zählt RWE mit dem neuen Vertrag definitiv mehr Geld an die GVE als unter dem alten Vertrag.

    Ist das nicht zocken auf hohem Niveau ???
  • Freigeist 22.03.2017 21:47 Uhr
    Welling ist mehr als kompetent. Tut mir leid, lieber RWO Fan
  • 22.03.2017 21:56 Uhr
    Kompetent hin oder her,wenn da jetzt bald kein Investor einspringt,glaube ich das es spätestens für die nächste Saison ganz dunkel aussehen wird,habe schon mal geschrieben das es ein ganz schöner Batzen Geld ist den RWE da berappen muss,ob das alles so gut geht?
  • RWO-Späher 22.03.2017 21:58 Uhr
    Deshalb spielt ein Verein wie RWE mit tollem Stadion und Riesen-Fanpotential auch im Mittelfeld der 4. Liga - und nicht mindestens in der 2. Bundesliga, wo RWE eigentlich von den Möglichkeiten hingehört. Tut mir leid, Freizeit, aber denke mal objektiv darüber nach...
  • fabio.carlos.79025 22.03.2017 22:18 Uhr
    Also ich denke das beide Präsis Höhe Kompetenz besitzen. Beide haben es verstanden nicht über den Möglichkeiten zu leben. Und ich denke das Angebot für Sponsoren bei hoch3 ist sehr interessant. Allerdings sollte man auch sehen das überall der rot Stift angesetzt wird außer in der Elite der ersten Liga.

    Duisburg , Aachen, Bochum, RWE, RWO, Wattenscheid, vfr Aalen, Offenbach, Koblenz, Paderborn

    Und und und

    Alle haben Probleme mit dem lieben Geld. Deswegen mach ich keiner Person ein Vorwurf. Ich bin stolz auf unser präsi hajo
  • nämlich 22.03.2017 22:21 Uhr
    Die Verantwortlichkeiten werden mir hier immer zu sorglos verteilt. Fangen wir oben an:
    Die großen Essener Firmen sind Energie/Industrie-Riesen und denen geht es derzeit bekanntlich nicht so gut. Wer dafür verantwortlich ist...ich behaupte, keiner von uns ist kompetent genug, dies zu beantworten (Stichwort Atomausstieg).
    Meine Meinung: dafür kann ein M. Welling definitiv nix! Ich glaube, wirtschaftlich können wir uns über ne schwarze null freuen, sportlich ist unter diesen Vorraussetzungen ein einstelliger Tabellenplatz das, was realistisch ist, der Aufstieg ist es definitiv nicht!
    Was ich richtig geil finde, ist die Solidarität, die die sich sonst gerne anpöbelnden Vereinsfreunde hier einander bekunden.
    Jeder ist seines eigenes Glückes Schmied, aber vielleicht ist der DFB-Amateurfussball tatsächlich ein Auslaufmodell...
  • westkurver 22.03.2017 22:30 Uhr
    Die große Offenbarung bringt der Artikel nicht. Seit dem Innogy Ausstieg macht niemand in der Vereinspitze einen Hehl daraus, daß der Gürtel enger geschnallt werden muß. Daß in Essen Geld verbrannt wird welches nicht die Flammen des Erfolgs füttert ist leider auch schon RWE Tradition. Schön ist, daß wir schuldenfrei da stehen, nicht schön , daß wir sportlich auch nur da stehen und uns nicht nach oben bewegen. Da muß sich, bei aller Sympathie die Vereinsführung an die Nase packen. Alles würde passen wenn es da paßte, wo es wichtig ist: Auf dem Platz.

    Nur der RWE!
  • bernd.milewski.3 22.03.2017 22:30 Uhr
    Wie wäre es denn, wenn sich die Mannschaft mal auf dem Platz so richtig reinhängt. Bei jedem Spiel. Da hätten die Fans ihren Spass, kämen Sponsoren, um teilzuhaben, käme positive Stimmung auf. Wer nach oben will, muss Leistung zeigen. Immer ein wenig mehr als erwartet. Bei RWE läuft viel zu viel ohne echte Leistung. Schon viel zu lange. Will man etwas ändern, braucht man Elan, Intelligenz und Willenstärke.Dann käme auch das Money.
  • Kohlenstaub 22.03.2017 22:52 Uhr
    Scheinbar hat RS Erfolg mit seinem Artikel: auf einmal ist wieder RWE das Thema Zwinker.

    Klar, der Name zieht. Nur warum dann das Geblubber am Anfang des Artikels? Das die DFM/DFL sich die Taschen voll macht, den Unterbau ausbluten lässt, ist nicht neues.

    Da braucht man doch hier nicht über Aachen, Siegen, RWO, RWE etc. sprechen.

    Im Grunde geht es darum die Konsequenz zu ziehen: was soll aus dem Unterbau werden? Perspektive? Zukunft? Das könnte den RS doch mal interessieren. Schließlich ist es doch auch eure Zielgruppe, die im überwiegenden Teil in Amateurligen spielt.

    Ob Städte, Unternehmen in der Ecke die Vereine unterstützen, ist doch mittlerweile zweitrangig.
    Innerhalb der Verbände sind die Strukturen offenbar so auf Gewinn ausgerichtet, da bleibt kein Raum für Unterklassiges.

    Da es auch niemanden gibt, der die Alleinherrschaft über diesen Sport, ernsthaft angreifen kann/will, wird sich nichts ändern.

    Warum nicht einfach einen eigenen, von der DFM unabhängigen Verband gründen? TV-Gelder über einen interessierten privaten TV-Sender generieren, das Marketing der Ligen in die eigenen Hände nehmen? Einen eigenen bundesweiten Pokal ausspielen etc.? Klingt vielleicht alles naiv. Aber kann es so weiter gehen?

    Wie ist das eigentlich beim Boxen? Warum gibt es da 4 (glaube ich?) Weltverbände? Warum geht das im kleinen nicht im Fußball?


    Zuletzt modifiziert von Kohlenstaub am 22.03.2017 - 22:53:52
  • davidjung186 22.03.2017 23:18 Uhr
    Also so ein Quark. Die Inkompetenz der beiden besteht wohl darin, nicht mehr auszugeben als reinkommt. Da sind sie fast schon Raritäten, aber sie machen es richtig, weil sie seriös Wirtschaften. Das die ganz großen weder mit RWE noch mit RWO arbeiten, das liegt wohl eher an der Vergangenheit, da wurde nämlich anders gearbeitet.
  • Franky4Fingerz 22.03.2017 23:24 Uhr
    RWO-Späher
    unsere Vereinsführung sorgt Jahr für Jahr für einen Schuldenabbau!
    Das finde ich weitaus löblicher, als alles nicht vorhandene Geld auf eine einzige Aufstiegspatrone zu setzen. Besser realistisch Wirtschaften und, wenn alles passen sollte, durchstarten. Wenn der ruhmreiche RWO einmal die 1.DFB-Pokal-Runde erreichte, wäre der Verein fast vollständig alle Altlasten los...
    Glückauf dem RWO!
  • JeffdS 23.03.2017 00:18 Uhr
    OK .. hier wurden schon einige schräg angesehen, die einfach nur darauf hingewiesen haben, dass bei uns langsam das Geld knapp wird. Aber .. wenn weniger da ist .. dann frage ich mich, wer aktuell als bestens bezahlter Angestellter dafür zu sorgen hat, dass sich was verbessern kann/muss. Fußball ist neben der sportlichen Komponente auch immer mehr eine wirtschaftliche. Herr Welling muss für seine hohen Bezüge liefern! Die Vergangenheit zählt da überhaupt mal gar nicht, es kommt hier und jetzt auf Kompetenz an! Er muss nicht die schwarze Null halten, das ist keine Kunst, sondern aus wenig viel machen. Geld auftreiben und sportlich Kompetente um sich sammeln. Das ist der Anspruch eines Vereins wie RWE! Und komm mir keiner mit dem cleveren Spruch, dann mach Du es doch selber, denn in einer Demokratie (das ist ein e.V.) kann ich den da oben durchaus auch wissend kritisieren und eine Wahl treffen, ohne dass ich selber kandidieren muss. Was ich auch sehr positiv sehe, ist die Solidarität zwischen alten Weggefährten! Eine Ausgliederung ist aber wegen eines Bann von FIFA/UEFA eher unwahrscheinlich, denn dafür müsste dieses System erstmal zusammen brechen. Und davon kann man eher nicht ausgehen. Also Herr Welling, zeigen Sie bitte, was Sie drauf haben, und überraschen Sie mich und abertausende positiv!
  • Franky4Fingerz 23.03.2017 00:56 Uhr
    Da mag ich nebenbei das Salär unseres Vereinsführers einwerfen:
    zero, nul, cero, nullita, ноль, GAR NIX!

    Als es hieß, dass unser Hajo 2500€ Schmerzensgeld bekommen wollte, war das Geschrei so groß, dass er locke,r flockig sagte: "Schei55 drauf!"...
    Unser Präsi ist sich für nix zu schade! Der putzt die Klos und zieht sogar blank!

    RWO über alles!
  • Frankiboy51 23.03.2017 01:44 Uhr
    17 Heimspiele + 3 Pokalfights x 9,-€ x 9000 Zuschauer = 1, 62 Millionen € vom Hauptsponsor.
    Was sind da schon lächerliche 350.000,-€ vom Energieriesen, was ich persönlich bezweifle, daß es so wenig war, es ist doch nur ein Jahresgehalt des Vereinspräsidenten.

    Kein Wunder, daß der Energieriese zur besseren Unterscheidung den Namen geändert hat.
    Und, liebe Freunde in Farben und die Eifersüchtigen, ich garantiere, daß Innogy jemals solche Summe für Oberhausener Jugendliche gezahlt hat, obwohl die Firma auch Oberhausener Bürgern gehörte und weiter gehören wird, obwohl die Unterstützung der Sportjugend auch hier auslaufen könnte.
    Der Unterschied zwischen ist O und E ist, hier zahlt man für Hilfe des Vereins und bekommt eine Karriere geschenkt, bei RWEs zahlt man teures Geld für Karrieristen und, sagen wir mal andere und wird enttäuscht.

    DFB/DFL alle ehemaligen 1. Ligisten sollten an den Fleischtöpfen teilhaben und
    - eine Bundesliga
    - eine 2. Bundesliga
    - zwei 3. Ligen
    - vier Regionalligen
    - drei Bundesligen für U-23 und II. der Ligen 1-3.
    - drei Bundesligen für U-19 der Ligen 1-4.
  • Essen1 23.03.2017 05:36 Uhr
    Wenn ich der Welling wäre, würde ich mich ernsthaft mit dem Gedanken "Jürgen Röber" auseinandersetzen. Der Mann hat gezeigt was er kann, sein Herz ist im richtigen Fleck, und er kann den gesamten RWE wieder unter Strom setzen.

    Dr. Welling sollte ihm vielleicht mal ein Angebot unterbreiten und schmackhaft machen, das schwer ist für Röber zu widerstehen.

    Der Mann war genial.
  • rwobock04 23.03.2017 07:30 Uhr
    Ich kann das ganze Gejammere nicht mehr hören.Dann muss man eben den Etat senken,und gucken das man für weniger Geld eine Mannschaft zusammenstellen kann.Wenn gute Leute am Ruder sind dann geht das.
    Daher finde ich die Etatsenkung bei uns gar nicht schlimm.
    Wir haben in der Regionalliga sogar Schulden abgebaut.
    Dann kicken wir eben noch Jahrelang in der Regionalliga,ist doch egal.
    Am Ende ist das alles nur Fussball.
  • Hafenstraße07 23.03.2017 08:24 Uhr
    Hallo Ihr lieben Fussballexperten. Seht doch einfach mal die Fakten: Hülsmann hat als Dankeschön vor seinem Abgang noch mal als AR seinen Geldkoffer geöffnet und Welling bis 2020 gebunden. Daher findet euch ab, dass wir bis dahin mit Welling weiter machen müssen. Einerseits positiv, da wir finanziell weiter recht solide dastehen werden. Negativ, da Welling leider keine von außen sportliche Kompetenz zulässt und sollte man sich vorzeitig trennen wollen, es finanziell abfindungsmässig gar nicht stemmen kann, da MW mit Abstand der höchstverdienende ist. Zudem hatte er nach Wrobel personell kein glückliches Händchen bewiesen. Also es wird bis 2020 alles weiter laufen - mit dem Unterschied, dass jetzt schon behutsam medial vor der Saison 2017/18 darauf hingewiesen wird, das die besagte Saison auch nix wird. Wuerde mich mal interessieren was, Schonnebeck, Verl, Wiedenbrück oder Wattenscheid mit unserem Etat so anstellen würden - auf jeden Fall schöneren Fussball! In diesem Sinne, könnt Ihr Euch die Pfoten hier wund schreiben, es wird nix bringen - denn die Verträge sind gemacht!
  • trini010207 23.03.2017 08:27 Uhr
    Das monetäre Problem bei RW Essen ist aus meiner Sicht einfach zu erklären. Der Verein hält bereits seit einigen Jahren Strukturen vor, die manch ein Dritt.- und Zweitligist nicht in dieser Ausprägung besitzt. Anders ausgedrückt, RWE arbeitet (Geschäftsstelle, Verwaltung Jugendleistungszentrum) mind. auf Zweitliga-Niveau, spielt aber nur in der 4. Liga. In der 4. Liga fehlen aber die Fernsehgelder in Millionenhöhe und so muss RWE die vorhandenen Strukturen allein durch die Zuschauereinnahmen, Sponsorengelder und Merchandising finanzieren. Eine Herkulesaufgabe, die scheinbar jetzt, durch den Ausstieg Innogys nicht mehr zu stemmen ist.

    Im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen in den Regionalligen hätte RW Essen die finanziellen Möglichkeiten gehabt, diese Schweineliga bereits zu verlassen. Allein die Mittelverwendung scheint das Problem gewesen zu sein. Hinzu kommen viele personelle Fehlentscheidungen auf höchstem Niveau, die viel Geld gekostet haben.

    Ich möchte mit meinen Aussagen aber keinesfalls die gesamten Strukturen in Frage stellen. Es ist eine Frage der Vereinsphilosophie. Letztlich haben bisher alle Mitglieder des Vereins und somit auch ich, diese Philosophie mitgetragen. Wir müssen jetzt mit den Konsequenzen leben und diese heißen wohl, entweder noch einige Jahre Regionalliga und dann wahrscheinlich endgültig in der Versenkung verschwinden oder Ausgliederung der 1. Mannschaft und den Weg frei machen für einen Großinvestor.

    Diese Wahl werden wir Mitglieder wohl treffen müssen.
  • Hafenstraße07 23.03.2017 08:51 Uhr
    Trini - sehe ich ähnlich, - aber die 1.Mannschaft auszugliedern in eine Rechtsform GmbH & Co. KGaA würde bedeuten, das 1 Investor zeitlich begrenzt Gelder zu Verfügung stellen würde. Wenn die Gelder fehlen muss automatisch die 1.Mannschaft in den e.V zurückgeführt werden - das hiesse Insolvenz! Bitte nicht die Risiken unterschätzen in unteren Ligen eine 1. Mannschaft auszugliedern...
  • Sarret 23.03.2017 09:02 Uhr
    Auch wenn der RWO nicht mein Verein ist, ich glaube Herrn Sommer braucht man keinen Vorwurf machen, oder mit Doc Wlling vergleichen, was der mit den Möglichkeiten die er hat macht und was er dafür bekommt, aller Achtung. Da können sich andere Herren ne Scheibe von abschneiden.
  • überholspur 23.03.2017 09:25 Uhr
    So, liebe Leute !
    Nachdem in den letzten 48 Stunden genau das eingetroffen ist, was ich im letzten Jahr schon prognostiziert habe und wofür ich mich hier beschimpfen lassen mußte, würde in jedem Verein und in jeder gut gemanagten Firma die Karten neu gemischt !! Nicht so bei RWE. Hier müssen wir tatenlos zusehen, wie es in auf dem Rasen und auf unserem Bankkonto bergab geht. Der einzige, der hier eingreifen könnte, wäre der Verwaltungsrat. Aber diese Herren sitzen tatenlos rum und ich gehe einmal davon aus, dass keiner so viel rot-weißes Herzblut hat wie wir, die hier still mitleiden müssen. Zu den vorherigen Artikeln möchte ich noch folgendes bemerken :
    @Bernd.milewski : die Mannschaft kann sich nicht noch mehr reinhängen, die können einfach nicht mehr. Außerdem haben wir einen Trainer, der m.E. nicht der unbedingte Brüller ist.
    @davidjung : mit dem Spruch, nicht mehr auszugeben, als reinkommt, erntet man auf der HV kräftig Applaus. Bei uns , also RWE, ist das komplett falsch zu sehen !! Nach der Insolvenz waren wir auf null, zusätzlich mit einer großen Aufbruchstimmung in unseren Köpfen, über 7000 Zuschauer und vielen Sponsoren. Dann kam Dr. Welling mit seinem Copiloten Hülsmann , der dafür gesorgt hat, dass unser Polster jeden (!!) Monat dünner wird . Hat irgend jemand hier schon einmal gehört oder gelesen, dass in anderen Vereinen soooooo schlecht gewirtschaftet wird , dass uns in naher Zukunft die Luft weg bleibt ? Als Dr. Welling würde ich mich schämen, am Spieltag im Vipraum rumzulaufen - ehrlich ! Da müssen Spieler oder auch langjährige Mannschaftsbetreuer gehen, weil ...........!!!
    @Hafenstraße07 : vollkommen richtig ! Welling rannte beifallheischend durch das Stadion , betonte immer wieder , erhabe keine Ahnung vom Sportlichen, ist aber auf der anderen Seite völlig beratungsresistent und hat auf die Karte Andreas Winkler gesetzt. Natürlich ist der auch noch mit einem dicken Posten auf der Gehaltsliste !! Zählen wir die fürstlichen Gehälter und die Summe der Fehlentscheidungen zusammen, lieber davidjung, bin ich bei der Aussage einer seriösen Wirtschaft meilenweit entfernt, ok ?
    @trini010207 : wir haben die Philosophie nicht mitgetragen , mussten (!!)die mittragen. Abwählen war gestern........! Ichfinde es schon erstaunlich, dass der Artikel von Ralf Wilhelm endlich mal einige hier sensibilisiert hat. Bis dato war er pro Welling und hat vor jeder Saison die Szenerie hoch gepuscht.
    @JeffdS : kann dir nur Recht geben und Kompliment, dass du mit deiner Wortwahl hier fair bleibst !
    Meine Bitte noch an alle hier für die nächsten Wochen: da ich vermute, dass alle hier echte RWE-Fans sind, sollten wir trotz unterschiedlicher Meinungen nett miteinander umgehen. So, allen hier noch einen schönen Tag und evtl. bis später....
  • Unholt 23.03.2017 10:16 Uhr
    @Hafenstraße07
    Man kann Äpfel nicht mit Birnen vergleichen. Verl oder Schonnebeck haben ganz andere Strukturen. Diese Vereine werden in viel kleineren Rahmen geführt, haben keine 3000 Mitglieder, 8000 Zuschauer mit entsprechendem Kostenapparat je Heimspiel und vor allem keine Drucksituation von der Öffentlichkeit, was einen sehr entscheidenden Faktor ausmacht. Hier wird mit Millioneneinnahmen um sich geschmissen, ohne jedoch die Kosten dagegen aufzuzeigen. ;-)

    Ich verstehe auch nicht die Anfeindungen gegenüber Welling und Sommer. Die machen in meinen Augen sehr viel für die Vereine. Seit froh, dass sie da sind. Sonst könnte man auch bei uns wieder das Lied von der Insolvenz singen.
    Sportlich ist es schwierig nach vorne zu kommen. In der Liga spielen alle Vereine auf einem hohen Niveau. Die Zeiten das es 1-2 gute Mannschaften gibt und der Rest Kanonenfutter ist, sind lange vorbei. Jeder Gegner hängt sich rein, wenn es gegen RWE geht. Früher hat man alte Haudegen aus der 1. und 2. Liga verpflichtet, die dann noch einmal den Unterschied ausgemacht haben. Zum einen haben es aber die Spieler nicht mehr nötig, sich mit 31+ noch mal die Knochen für die unterklassigen Vereine aufzureißen, weil sie in der 1. Liga Millionen verdient haben und zum anderen hat sich auch der Fußball verändert und ist schneller geworden. Viele dieser Spieler würden dann gegen junge, schnelle Spieler auch nicht mehr mithalten können. Der Unterschied ist geschrumpft. Oder warum kann ein Verein wie Lotte nach einem Aufstieg in die 3. Liga oben mithalten und im Pokal so weit kommen?

    Die Essener Wirtschaft ist gefordert. Aber die tragen ihr Geld lieber zu den großen Vereinen, weil man sich dort im VIP Bereich schöner sonnen kann.

    In diesem Sinne... NUR DER RWE!!!
  • Hafenstraße07 23.03.2017 10:47 Uhr
    Unholt - das ist mit nichten so. Rot-Weiss kann sich Spieler leisten die ein vielfaches an Gehalt kosten als Spieler wie z.B. in Wuppertal, - viele bekommen dort eine € 450,00 Job. Also der Vergleich bzw. Frage ist schon legitim, weshalb Rot-Weiss überproportional zu vielen anderen Regio-West mehr Geld investiert, es sich aber spielerisch und vor allem tabellarisch sich nicht im Verhältnis positiv niederschlägt. Die möglichen Gründe wieso werden hier ja rege und aus meiner Sicht recht sachlich kontrovers diskutiert.
  • Lackschuh 23.03.2017 11:21 Uhr
    Überholspur

    Von mir wurden Sie nie beschimpft und ich habe Ihre Sicht der Dinge oftmals mit Interesse gelesen und zudem auch geteilt! Ich war hier vor längerer Zeit mit Kritikansätzen gegenüber Herrn Dr. Welling noch ganz alleine, was sich geändert hat, aber für meine Meinung nach wie vor unwichtig ist!

    Natürlich passen Aufwand, Gehälter und diverser Sonderstatus bei RWE keineswegs zum Ertrag, de völlig unakzeptabel ist und zwar seit langem. Warum ein Herr Dr. Welling bei einigen Fans enormen Kredit hat, ist mir nicht so ganz verständlich. Ich sage aber auch immer, dass ich andere Meinungsschreiber nicht schlecht rede und schon gar nicht beleidige! Wundern darf ich mich ganz alleine aber schon! Die Bemerkung eines Vorschreibers hinsichtlich der regen Diskussion ist völlig pasend und gut so. Mal sehen, was bei RWE noch so kommt und ob hier die Anzahl der Kritiker nicht noch steigt??
  • Red1907 23.03.2017 11:29 Uhr
    @Kohlenstaub

    Der Gedanke einer eigenen Liga aus Bundesweiten Traditionsvereiben ist sehr interessant...Waldhof Mannheim, Oldenburg, Offenbach, Lok-Leipzig usw.

    Zu viele Menschen müsste man unter einem Hut bekommen und daran würde es m.E. schon scheitern! Tolle Idee aber leider zu schön um wahr zu sein.
  • 23.03.2017 11:41 Uhr
    Wieso wird ein neuer Vertrag mit der GVE abgeschlossen wo RWE ab der neuen Saison in der Regionalliga knapp 180.000 Euro Stadienmieze zahlen muss ...??

    Wieso lässt man den bestehenden Vertrag nicht weiter laufen.....?

    Die Möglichkeit (durch den neuen Vertrag) das Stadion vermarkten zu dürfen klingt positiv, bloß bringt dies auch wirklich Geld ein....?

    Bei Großveranstaltungen wird die Veltins Arena wesentlich attraktiver für Konzerte etc. sein.


    Daher bin ich gegen diesen neuen Vertrag und würde den bestehenden Vertrag weiter laufen lassen.
  • Red1907 23.03.2017 11:50 Uhr
    @ Überholspur

    Wie sieht denn die Alternative aus und wer wird den Vorsitz übernehmen und wer die Geschäfte führen?

    Du machst seit Wochen Stimmung gegen die Verantwortlichen insbesondere Dr. Welling und das immer kombiniert mit der Verbreitung von Lügen und Halbwahrheiten und nur dass ist der Grund weshalb du hier vermeintlich beschimpfst wirst! Die Art und Weise wie du hier andere durch den Dreck ziehst ist widerwärtig.

    Bleib doch mal Sachlich und bei der Wahrheit dann würde sogar ich dir in Teilen inhaltlich zustimmen...
  • C-bra 23.03.2017 12:08 Uhr
    Bitte mal die Wurzel des Problems betrachten, nicht nur die Symptome! Es sind doch nicht generell die handelnden Personen in den Vereinen, sondern die gigantischen Auflagen des DFB inkl. Kapital und Liquidität. Der Verband muss die Vereine entlasten, den gesicherten Spielbetrieb vereinfachen.
    Welling doof? Sommers doof? Alle doof in Wattenscheid, Paderborn, Siegen, Aachen usw.? Wenn's doch nur so einfach wäre ...
  • 23.03.2017 12:09 Uhr
    @Red1907,

    mittlerweile denke ich auch das diese Position neu besetzt werden könnte.

    M.W wird hier monatlich nicht mit Erdnüssen bezahlt. Ich hab mal eine Zahl gehört, wenn die annähernd stimmt, dann ist das für die 4 Liga ein spitzen Lohn.

    Dann sollte aber auch spitzen Leistung abgeliefert werden.

    Schwarze Zahlen schreiben ist super, dass steht außer Frage !!!

    Nur wie lange geht das noch gut....?

    Wenn nicht neue Sponsoren gewonnen werden die frisches Geld in den Verein bringen, wie will sich RWE dann qualitativ neue gute Spieler leisten können....?

    Der Aufstieg wird dann wahrscheinlich nur durch viele Eigengewãchse möglich sein. Diese zu integrieren und eine erfolgreiche Mannschaft zu formen kann noch ein paar Jahre dauern.

    Wieso wird ein neuer Vertrag mit der GVE abgeschlossen, wo RWE erstmal viel mehr Kohle zahlen muss, die Option neue Gelder durch die Stadionvermarktung vielleicht nie aufgehen wird.

    Dann geh ich doch auf Nummer sicher, verhalte mich konversativ und belasse es bei dem
    aktuellen Vertrag. Da steht sich RWE finanziell besser bei.
  • trini010207 23.03.2017 12:58 Uhr
    @ überholspur

    Es ist nicht richtig, dass wir als Mitglieder keine Möglichkeit gehabt haben, gegen den Kurs der Vereinsführung zu protestieren bzw. kritische Fragen zu stellen. Bei jeder JHV können wir unsere Meinung äußern und versuchen für die eigene Ansichten Mehrheiten zu finden. Dies ist aber nicht geschehen.

    Es gibt viele getroffene Entscheidungen, sowie aktuelle Entwicklungen, kritisch zu hinterfragen. Für mich z.B. stellt sich die Frage, seit wann war der Geschüftsführung von RW Essen bekannt, dass innogy aussteigt? Doch bestimmt nicht erst seit der Veröffentlichung. Dies wiederum wirft bei mir die Frage auf, ob die Geschäftsführung mit falschen Zahlen (Einnahmen) kalkuliert hat, in der Hoffnung, die ausbleibende Summe von innogy durch andere Sponsoren aufzufangen.

    Ansonsten bleibe ich bei meinen Ausführungen, dass retrospektiv die Schaffung von mind. 2. Bundesliga-Strukturen (Geschäftsführung, Verwaltung, Jugendleistungszentrum) in dieser Ausprägung wohl ein Fehler war. Diese Strukturen hätten mit dem sportlichen Erfolg (Aufstieg) wachsen müssen, da dort dann allein durch die Fernsehgelder und daraus folgend höhere Sponsorengelder ganz andere Einnahmemöglichkeiten bestehen.

    So müssen jetzt, bei wegbrechenden Einnahmen, Mitarbeiter in den genannten Bereichen freigesetzt werden. Es trifft wie immer zuerst die unteren Gehaltsgruppen. Ein trauriges Bild.

    Ich bleibe auch bei meiner Prognose, dass sollte der Auftieg in den nächsten zwei Jahren nicht gelingen, RW Essen auf Dauer in der Versenkung verschwinden wird.

    Denke ich an RW Essen in der Nacht, dann bin ich aktuell um den Schlaf gebracht.
  • überholspur 23.03.2017 13:25 Uhr
    @trini10207 : deine Frage wegen des innogy-Geldes ist absolut berechtigt. Wenn da ein Fünkchen Wahrheit drin steckt, kann man fast von Bilanzkosmetik sprechen. Aber darüber weiß ich nichts....! Der Einwand, wir könnten Einfluß nehmen auf die Besetzung der wichtigen Posten sehe ich anders, der AR bestimmt alleine der Vorsitzenden. Und im AR sind tatsächlich einige von der Arbeit des Dr.Welling überzeugt.

    @RED1907 : bei meinen Ausführungen bleibe ich sachlich. Wenn ich unsachlich werde, wird`s unbequem ! Lügen, Unwahrheiten habe ich nie geschrieben und auf Gerüchte ( ich habe gehört, dass .... ) gebe ich schon gar nichts. Aber durch meine Querverbindungen und Hintergrundwissen habe ich vielen hier gegenüber einen Wissensvorsprung, der aber durch Diskretion - noch - zurück gehalten wird.
  • Unholt 23.03.2017 14:05 Uhr
    @Hafenstraße07
    na ja... ob das so ist, wage ich zu bezweifeln. Wie kann es denn sein, dass die Spieler dann lieber zu den anderen Vereinen wechseln und die Roten immer wieder den Kürzeren ziehen. RWE zahl bestimmt nicht die schlechtesten Gehälter, kann aber mit einigen Rivalen auch nicht mithalten. Und das spiegelt die Tabelle auch ein wenig wieder. Sicher haben die Wattenscheider oder auch Wuppertaler in dieser und im letzten Jahr gut abgeliefert. Aber wenn man nach Wattenscheid schaut, sieht man auch was dann passiert, wenn die Spieler gut sind. Das entscheidende ist einfach die Erwartungshaltung und der daraus resultierende Druck. Wenn man nach Köln schaut, sieht man doch, dass Geld in den letzten Jahren auch nicht den Erfolg gebraucht hat.
    Selbst wenn Verl weniger zahlt... Die guten Spieler verlassen auch dort den Verein, sobald jemand anderes mit Geld winkt. Mehr als Mittelmaß ist dort auch nicht drin.
    In einer Saison muss viel zusammen kommen, um auf Platz 1 zu landen. Nur mit Geld einen guten Kader aufzustellen reicht nicht. Oft sind die sportlichen Entwicklungen einzelner Spieler, ein gesunder Kader ohne große Verletzungen und sogar das Glück entscheidend. Spielt man am Anfang gegen die starken Gegner oder hat erst ein leichteres Programm. Gewinnt man die ersten Spiele nicht, wird der Druck sofort sehr groß.

    Ich bin auch nicht zufrieden. Nur ich halte mich mal 2 Jahre zurück. Dann werden wir sehen, wie es weiter geht. man muss alle Wege mal gegangen sein, um mitreden zu können. :-)
  • rolbot 23.03.2017 14:23 Uhr
    Vielleicht liegt es ja an mir aber ich verstehe das Entsetzen zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Der Ausstieg von innogy liegt nun schon einige Monate zurück und das städtische Sponsoring ist schon länger zurückgegangen. Was genau ist jetzt neu, bis auf die Erkenntnis, daß die Stadionmiete neu vereinbart ist? Für mich ist klar, daß es zwingende Gründe gibt, die diesen Schritt nötig gemacht haben. Gäbe es die nicht, hätte sich Doc Welling locker zurückgelehnt. Vielleicht gibt es ja eine Erklärung dazu.
    Wer bei der FFA-Veranstaltung anwesend war, weiß, wie der Ausstieg von innogy abgelaufen ist.
  • 23.03.2017 14:38 Uhr
    @rolbot,
    kannst du mir erklären wieso RWE einen neuen Vertrag mit der GVE abschließen will ?

    Wenn ich doch weniger Geld habe, wieso schließe ich dann einen neuen Vertrag ab, wo RWE deutlich mehr Stadionmiete zahlen muss ?

    Der neue Vertrag gibt RWE zwar die Möglichkeit zusätzliche Einnahmen durch Vermarktung des Stadions zu erzielen. Was ist wenn diese Einnahmen aber ausbleiben....?

    Dann ist der neue Vertrag doch ein Griff ins Klo.
  • rolbot 23.03.2017 14:45 Uhr
    Zitatgeschrieben von Espana

    @rolbot,
    kannst du mir erklären wieso RWE einen neuen Vertrag mit der GVE abschließen will ?

    Wenn ich doch weniger Geld habe, wieso schließe ich dann einen neuen Vertrag ab, wo RWE deutlich mehr Stadionmiete zahlen muss ?

    Der neue Vertrag gibt RWE zwar die Möglichkeit zusätzliche Einnahmen durch Vermarktung des Stadions zu erzielen. Was ist wenn diese Einnahmen aber ausbleiben....?

    Dann ist der neue Vertrag doch ein Griff ins Klo.

    Ich weiß es wirklich nicht, kann mir aber vorstellen, daß es mit dem Verkauf von Fanartikeln zusammenhängt, wo die Rechte ja bei der Stadt lagen und uns unentgeltlich überlassen wurden. Möglicherweise ist da Druck ausgeübt worden. Vermute ich Opssss
  • gprovinzial 23.03.2017 15:05 Uhr
    Hallo Espana, vermute!!! das gleiche wie Rolbot. RWE hat aufgrund des ausgeklügelten Vertrages für ein Jahr keine Miete mehr bezahlen müssen, hinzu kommt noch, dass die GVE Geld an RWE zahlen muss z.B (Sparkassen Loge )

    Da die nicht audiovisuellen Vermarktungsrechte aus der Vorinsolvenzzeit ggf. noch bei der Stadt Essen liegen, hat die Stadt hier ein Druckmittel für einen neuen Mietvertrag.
    Es ist auch nicht, wie oft hier angenommen wird, irgendwo geschrieben oder kommuniziert worden, dass wir nun Erlöse oder Vermarktungsrechte außerhalb der RWE Spiele im Stadion generieren können.

    Alleine ein (wahrscheinlich) günstigeren Caterer können wir (falls der neue Pachtvertrag unterschrieben wird) einsetzen.

    Mit dem neuen Mietvertrag gehen die nicht audiovisuellen Rechte zu einem bestimmten Zeitpunkt auf RWE zurück.

    Bei den audiovisuellen Rechte ist man mit Kölmel vor Gericht, vielleicht wollte oder will man sich hier nicht mit der Stadt anlegen.

    Ansonsten hätte der vielleicht kommende neue Pachtvertrag, wie du schon geschrieben hast, wirklich keinen Sinn für RWE und wäre eine reine Moralentscheidung.

    Eine reine Vermurung allerdings!!!!

    Ich hätte damals so gerne gehabt, dass diese Rechte in die Insolvenz mit einfließen aber leider hat der Inso Verwalter diese nicht einfließen lassen.

    Die Vergangenheit holt uns leider in diesen Bereichen immer noch ein.


    Zuletzt modifiziert von gprovinzial am 23.03.2017 - 15:09:37
  • WAT auch immer geschieht! 23.03.2017 15:36 Uhr
    @Hafenstrasse07:

    Mit eurem Etat würde unser Trainer den Durchmarsch in die 2. Liga machen ... Und mit dem Rest des Geldes Schulden abbauen und soziale Projekte fördern!

    *grins*
  • Bahnschranke 23.03.2017 15:46 Uhr
    Viele interessante Ansäte hier ...
    Ich vertrete 2 Grundsätze. Der Erste ist, dass man nur das ausgibt, was man einnimmt und der Zweite, dass der DFB den Fußball endlich als Ganzes sieht und nicht nur die 1. und 2. Bundesliga im Auge hat.
    Das große Problem ist das Gefälle zwischen den Ligen. Die Verantwortlichen sonnen sich im Scheinwerferlicht und haben den Rest komplett aus den Augen verloren. Es ist quasi sportlich unmöglich, sich im Profifußball zu etablieren. Am Ende des Tages entscheidet das liebe Geld. Solange es keine Solidarität gibt, werden die großen Vereine noch reicher und die Kleinen bleiben auf der Strecke. Kommt nicht der Scheich um die Ecke, wird sich nichts ändern. Ganz deutlich möchte ich sagen, dass die Sponsoren, Werbeträger und Zuschauereinnahmen ein Verdienst der Vereine ist. Aber, fast alle anderen Töpfe des DFB´s sollten meiner Meinung nicht erfolgsabhängig verteilt werden, sondern solidarisch. Fußball war immer ein Breitensport ... wenn er das bleiben soll, dann muss sich sogar was ändern. Die Schlipsträger glauben der Fußball gehört Ihnen,
    er gehört aber dem Volk. Eine Petition, die im Bundestag das Thema aufgreift, ist längst überfällig. Ich kann mich noch an das Geschrei von Bayern München erinnern, als man fast erpresserisch die Verteilung der Fernseh- und Vermarktungsgelder anprangerte. Man würde den Anschluss zur europäischen Spitze verlieren etc. ... Das die Vereine in Deutschland den Anschluss an das Spitzentrio verloren haben, interessiert dabei anscheinend keinen. Ich schreibe schon wieder zu viel ... aber, man hätte nicht klein beigeben dürfen. Bayern hätte sich ja mit den 15 Spitzenvereinen aus Europa ausgliedern sollen ... na und ? Wer sind wir eigentlich, dass wir uns verarschen lassen.
  • Kohlenstaub 23.03.2017 15:57 Uhr
    Zitatgeschrieben von berholspur

    . . .
    @RED1907 : bei meinen Ausführungen bleibe ich sachlich. Wenn ich unsachlich werde, wird`s unbequem ! Lügen, Unwahrheiten habe ich nie geschrieben und auf Gerüchte ( ich habe gehört, dass .... ) gebe ich schon gar nichts. Aber durch meine Querverbindungen und Hintergrundwissen habe ich vielen hier gegenüber einen Wissensvorsprung, der aber durch Diskretion - noch - zurück gehalten wird.


    Schreibe doch bitte das Fettgedruckte am Anfang eines jeden Posts, da braucht man dann gar nicht weiterlesen Zwinker
  • gprovinzial 23.03.2017 16:13 Uhr
    @RED1907 : bei meinen Ausführungen bleibe ich sachlich. Wenn ich unsachlich werde, wird`s unbequem ! Lügen, Unwahrheiten habe ich nie geschrieben und auf Gerüchte ( ich habe gehört, dass .... ) gebe ich schon gar nichts. Aber durch meine Querverbindungen und Hintergrundwissen habe ich vielen hier gegenüber einen Wissensvorsprung, der aber durch Diskretion - noch - zurück gehalten wird.

    Hallo Überholspur, danke, dass wenigstens einer hier Internas kennt und Zahlen von Gehältern und wirtschaftlichen Prozessen bei RWE kennt und öffentlich kommuniziert, die nicht nur aufgrund von Hörensagen stammen, sondern mit eindeutigen Fakten und Quellenangeben hinterlegt sind. Von den von dir geschrieben Lügen und Unwahrheiten und Gerüchten gibt es hier leider, außerhalb deiner Beiträge, genug.

    Das von diesen Usern, die Unwahrheiten hier verbreiten, ggf. Fans, bestehende Sponsoren, ggf. neue Sponsoren durch Mitlesen oder von deren Freunde oder Mitarbeiter informiert werden und Rückschlüsse ziehen, wie z.B dass man nicht mehr ins Stadion geht, unbegründet Angst verbreitet wird, Sponsoren abspringen oder den Verein einfach in einem schlechten Licht darstellen lassen, ist denen wohl nicht bewusst oder egal.

    Diese Leute schaden dem Verein leider damit.

    Danke schon mal dafür, dass es bei dir nicht so ist..

    Auch, dass Du uns, wie du geschrieben hast, auf die in diesem Artikel hingewiesenen weniger Einnahmen durch die nicht Sponsorenverlängerung Innogy und Rückzug stätischer Töchter und die Mehrkosten des neuen Pachtvertrag schon letztes Jahr hier hingewiesen hast und diese nun in den letzten 48 Stunden ja auch alle eingetreten sind.

    Auch diese Hinweise sind in deiner RS Historie klar belegbar und eingetreten.

    Ich wünschte mir, es würden mehr Leute wie Du, einige Sachen kritisch hinterfragen, ohne diese Lügen und Unwahrheiten zu verbreiten, einfach weil Sie wie Du die Internas durch Querverbindungen kennen.


    Zuletzt modifiziert von gprovinzial am 23.03.2017 - 16:18:04
  • Monostatos 23.03.2017 16:26 Uhr
    Ich habe einen Vorschlag zu machen, der viele finanzielle Probleme und auch die leidige Aufstiegsproblematik in den Regionalligen lösen könnte:
    1. a) Zusammenfassung der Regionalliga West mit der Nordstaffel, Südwest mit Bayern, dazu eine Regionalliga Ost wegen der doch größeren geographischen Entfernung. Die beiden "vereinten" Regionalligen bestehen jeweils aus 20, der "Osten" aus 18 Teams.
    b) Zusätzlich dazu werden sämtliche Zweitvertretungen der Profis (U 23) wieder in eine "Nachwuchsrunde" ausgegliedert, die den sportlichen Zielen der Profivereine (Nachwuchsförderung und Spielpraxis für Rekonvaleszenten aus dem Profibereich) in vollem Umfang gerecht wird. Zudem gibt es hierdurch keine unsäglichen Wettbewerbsverzerrungen durch den sporadischen Einsatz von Profis. Darüber hinaus werden somit Plätze für mehr "Erste Mannschaften" frei.
    2. Aus den dann drei Regionalligen steigen die drei Meister in die Dritte Liga auf, der jeweils Zweite aus den West/Nord-/ bzw. Süd/Bayern-Staffeln spielt (was wegen des Vorteils - Reisekosten z.B. - der alleinigen Oststaffel auch gerecht ist und zudem sportlich Sinn macht) eine Relegation (Hin-/Rückspiel) für den 4. Aufsteiger aus.
    3. Aus der Dritten Liga steigen 4 Mannschaften ab (wobei der Viertletzte auch gg. den Sieger aus dem Duell der jeweils Liga-Zweiten aus spielen könnte). Die Dritte Liga umfasst 20 Teams.
    Durch die höhere sportliche Konzentration durch die Zusammenlegung der Regionalligen ist die sportliche und finanzielle Potenz der Aufsteiger höher als aktuell, womit die Dritte Liga durch nun vier Aufsteiger nicht "entwertet" oder ausgeblutet wird.
    4. Die Regionalligen werden zu einer 4. Profiliga. Durch die enorme Reduzierung der Vereine und damit sportlichen Konzentration ist es möglich, die nötigen Gelder hierfür von Seiten des DFB/der DFL aufzubringen. Dies ist u.a. auch allein schon wegen der in den zusammengezogenen Staffeln erhöhten Reisekosten notwendig.
    5. Für die "kleineren" Vereine (Vereine wie Norderstedt u.a.) wird eine neue Fünfte. Liga (mehrgleisig) installiert, die somit dann der höchsten Amateurliga entspricht.
    6. Die aktuellen Oberligen werden wieder zu dem, was sie mal waren: 6. Liga, Verbandsligen werden wieder installiert.

    Ich denke, dass damit große Traditionsvereine, die sich ausschließlich aus Städten mit 100.000 und mehr Einwohnern rekrutieren, eher die Möglichkeit haben, sich entsprechend sportlich wie finanziell aufzustellen. Allein die Größe der Kommunen ist ein Faktor, der berücksichtigt werden muss. Zuschauerzahlen spielen nun mal in dieser Liga noch eine gehörige Rolle. Ein Dorf mit ca. 3.000 Einwohnern hat diesen logistischen Vorteil eben nicht. Die sportliche Aufwertung der 4. Ligen ist zudem auch für Sponsoren interessant.

    Es kann auch darüber nachgedacht werden, auf den "Dritten" eine Sportsendung zu installieren, die - wie in der "Sportschau" - Zusammenfassungen der Spiele (Sonntags) überträgt. Damit flössen auch Fernsehgelder (könnte auch von "Sport1" u.a. übernommen werden).

    Ich bin mir aber sicher, dass jetzt das Geschrei derer wieder groß wird, die potenziell nicht in der neuen 4. Liga spielen werden. But so what! Es geht um Qualität und Marketing auf Augenhöhe. Kleinere Vereine haben auch nie die Möglichkeit, jemals in die "Dritte" (Ausnahmen wie Lotte bestätigen die Regel) aufzusteigen und werden seit Jahren quasi "mitgezogen", ohne für die "Etablierten" (Großvereine) in irgendeiner Hinsicht interessant zu sein (weder sportlich noch finanziell).
  • rotweissmarkus 23.03.2017 17:14 Uhr
    ich kann das mit den Investoren nicht mehr hören seid gefühlten 50 Jahren wird bei RW gar nichts gemacht auch jetzt nicht. Die Lösung ich fahre zum Stadion hin und werfe 50
    Euro im Briefkasten .
  • Kohlenstaub 23.03.2017 18:09 Uhr
    @Monostatos

    Denke mal nicht das es an Vorschlägen mangelt. Die Jungs in Frankfurt, sowie deren unterstellten Landesverbände(die eigentlich auch Interessenvertretung ihrer Mitglieder sein sollten, also den Vereinen) wollen schlicht nicht.

    Es gibt keinen Bedarf. Es werden Milliarden verdient, die Partyfans kommen alle zwei Jahre auf ihre Kosten, also warum was ändern?

    Wenn es darum geht Geld zu verdienen, brauchst du keinen Breitensport, keine Basis. So wird da gedacht.
    Solange das auch alle "da unten" mit sich machen lassen, läuft doch alles. Was will man mehr?
  • rotweissmarkus 24.03.2017 05:26 Uhr
    Google -Bundesliga in Deiner Stadt München für Fans von B Dortmund
    das anklicken dann seht ihr die Westkurve von 1969 als Titel Muster
    RWE gegen 1860 1 Liga.
    Außerdem war Essen nach Köln in den 60//0 Jahren die 4 größte Stadt.
  • rotweissmarkus 24.03.2017 05:33 Uhr
    Neben bei RW hat damals immer gegen den Abstieg gespielt
    was währe gewesen wenn sie mal wie andere um die D Meisterschaft gespielt hätten . Normaler weise würde heute keiner mehr hingehen aber das was früher war war ja nicht mehr normal .Das wurde alles systematisch kaputt gemacht auch heute noch .
  • UNVEU 25.03.2017 07:50 Uhr
    Wie schon öfter geschrieben, wenn ein Investor bereit ist und angeblich alles schon Unterschrift fertig vorliegt, dann sollte man doch nicht länger warten, oder ist es auch ein Märchen wie Essen Hoch3?
    Es muss auf alle Fälle was passieren bei RWE, es sind ja nur noch Rückschritte zu erkennen

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.