Noch nicht dabei? Registrieren

Passwort vergessen?


Startseite » Mehr Fußball » International

Borussia Dortmund

BVB-Mitarbeiter von Nazis angegriffen

(0) Kommentar

2.000 BVB-Fans nahmen unter der Woche die lange Fahrt nach Donetsk auf. Unter die Anhänger mischten sich aber auch drei Rechtsextreme, die handgreiflich wurden.


Drei offenbar Rechtsextreme fielen allerdings durch schwere Verfehlungen auf und wurden handgreiflich. Borussia Dortmund wird nun alle Rechtsmittel ausschöpfen, um die Gewalttäter ihrer gerechten Strafe zuzuführen.


Drei Männer, die identifiziert sind, waren am Mittwoch vor dem Spiel in der Donbass Arena durch das Skandieren rechtsextremer Parolen aufgefallen. Als der BVB-Fanbeauftragte Jens Volke sich ein Bild von der Situation machen wollte, wurde er von den drei Männern angegriffen, einer schlug ihm ins Gesicht. Ukrainische Ordner verhinderten Schlimmeres. Wenige Minuten später folgten zwei der drei Tatverdächtigen einem Mitarbeiter des Fan-Projekt Dortmund e.V., Thilo Danielsmeyer, auf die Toilette. Von einem Täter wurde Danielsmeyer am Rücken und im Gesicht mit Schlägen traktiert und getreten. Anschließend versuchte der offenbar Rechtsextreme wiederholt, Danielsmeyers Kopf gegen die Wand zu schlagen. Ein BVB-Fan hörte die Hilferufe und half Danielsmeyer aus der Bedrängnis.

Thilo Danielsmeyer trug Verletzungen davon und befindet sich in ärztlicher Behandlung, Jens Volke blieb unverletzt. Sowohl der BVB-Fanbeauftragte als auch der Vertreter des Fanprojektes erstattete heute bei der Dortmunder Polizei Anzeige gegen die Täter. Der Vorfall sorgte in Donetsk für Bestürzung und große Solidarität unter den mitgereisten Anhängern. „Wir bedanken uns für den enormen Zuspruch und die Unterstützung, die wir von den BVB-Fans erfahren haben“, so Volke und Danielsmeyer.

"Ein absoluter Tabubruch"

„Auf Basis der Anzeige hat Borussia Dortmund unverzüglich bundesweite Stadionverbote gegen die drei offenbar Rechtsextremen ausgesprochen. Die Handlungen waren niederträchtig und stellen einen absoluten Tabubruch dar“, betont Hans-Joachim Watzke, Vorsitzender Geschäftsführer der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA. Gegen einen mutmaßlichen Täter, der BVB-Mitglied ist, wird obendrein ein Vereinsausschlussverfahren betrieben.

Dr. Christian Hockenjos, Direktor Organisation beim BVB, macht deutlich: „Wir werden auch weiterhin an unserer Linie festhalten, entschlossen und konsequent gegen jede Form von Rechtsextremismus vorzugehen. Unsere ausdrückliche Bitte gerade an unsere Fans lautet, der Polizei jede Form rechtsextremen Verhaltens unverzüglich mitzuteilen und anzuzeigen. Denn nur wenn dies geschieht, können Ermittlungen eingeleitet werden und gegebenenfalls zeitnah Sanktionen erfolgen.“

(0) Kommentare

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Videos & Bilder

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

» Weitere News

Newsfeed abonnieren (Hilfe)

Aufsteiger der Woche von auf
FC Gütersloh 2000 2314 1476 +838
SV Raadt 2049 1328 +721
TSV Bayer Dormagen 1648 1028 +620
SG Bracht/Oedingen 1657 1045 +612
SV Burgaltendorf 1333 767 +566
Absteiger der Woche von auf
TUS Buschhausen II 0 2898 -2898
SSV Bottrop 1951 II 0 2897 -2897
FC Arpe-Wormbach II 1033 1618 -585
SV Fortuna Hagen IV 1329 1800 -471
TSV Heimaterde Mülheim 863 1304 -441
Auf welchem Platz steht deine Mannschaft?

RevierSport Fussballbörse

Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Trainer sucht Verein
Spieler sucht Verein
Verein sucht Spieler
Verein sucht Spieler
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.