Noch nicht dabei? Registrieren

Passwort vergessen?


Startseite » Fußball » Regionalliga

MSV II - Wiedenbrück 0:1

1.000 Prozent für Markus Reiter

(0) Kommentar

Der SC Wiedenbrück hat im sechsten Spiel der Saison die ersten Punkte eingefahren. Neuzugang David Czyszczon erzielte das Tor des Tages beim MSV Duisburg II.


„Auch wenn es nicht so aussieht, die Freude überwiegt“, erklärte Markus Reiter, nachdem seine Mannschaft beim MSV Duisburg endlich die ersten Punkte der Saison eingefahren und sich einen 1:0 (0:0)-Sieg erkämpft hatte.

Zeigen konnte es der Wiedenbrücker Trainer, der vor der Partie noch mit dem Rücken zur Wand stand, nicht so richtig, plagen ihn doch seit geraumer Zeit starke Rückenschmerzen, die sich als Vorstufe eines Bandscheibenvorfalls beschreiben lassen. Und so konnte der SCW-Coach nicht einmal richtig jubeln, als David Czyszczon in der 60 Minute den so befreienden Siegtreffer erzielte. „Ich hatte mich in einer Situation zuvor dermaßen geärgert, dass ich zu schnell aufgesprungen bin und mein Rücken danach dermaßen weh tat, dass ich mich kaum mehr bewegen konnte“, erklärte Reiter.

Duisburg: Lenz – Akarca (77. Kalski), Lachheb, Hennen, Karimow – Mißbach (65. Tsourakis), Yolasan (55. Taskin), K. Gjasula, Somuah – Mandiangu, Hibbeln.
Wiedenbrück: Hölscher – Hyde, Sumelka, Czyszczon (70. Kasela Mbona), Hermes – Dayangan, Zech, Muhovic, Kerr – Studtrucker (86. Daglar), Krause (58. Jansen).
Schiedsrichter: Jörn Schäfer.
Tor: 0:1 Czyszczon (60.).
Zuschauer: 250.
Gelbe Karten: Yolasan, K. Gjasula – Sumelka, Krause.



Er und seine Jungs schauen nun wieder etwas entspannter auf die Tabelle. Schließlich hat der SCW den letzten Platz verlassen. „Der Blick war bisher unerträglich“, verrät der SCW-Trainer. „Für die Spieler und für den Trainer war das wirklich fies.“ Doch auch, weil die Wiedenbrücker Mannschaft zu „1.000 Prozent hinter ihm steht“, wie Kapitän Kevin Kerr erklärte, haben Reiter und Co. nun wieder etwas mehr zu lachen.

Weniger Grund dazu hat MSV-Trainer Manni Wölpper. Der tobte an der Außenlinie, weil sein Team die persönlichen Eitelkeiten dem mannschaftlichen Erfolg vorzog. Und deshalb musste er eingestehen. „Dann kann man nicht erfolgreich sein.“

(0) Kommentare

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Videos & Bilder

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

» Weitere News

Newsfeed abonnieren (Hilfe)

Aufsteiger der Woche von auf
FSV Vohwinkel 2359 1773 +586
VfB Speldorf 2273 1739 +534
TSG Sprockhövel 1431 909 +522
SV 10 Hohenlimburg 1633 1137 +496
SV Langendreer 04 2232 1757 +475
Absteiger der Woche von auf
SV RW Mellen 2 1554 1949 -395
Ratingen 04/19 III 1082 1423 -341
Ruhrpott Kicker Bottrop 1679 1998 -319
SV Haldern 2 1029 1332 -303
Spvgg. Meiderich 06/95 III 841 1123 -282
Auf welchem Platz steht deine Mannschaft?

RevierSport Fussballbörse

Spieler sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Turnierteilnehmer gesucht
Verein sucht Trainer
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.