Ballender 2015

Der Fußball-Cartoon Kalender mit 12 schön doofen Cartoons aus der Feder von RevierSport Cartoonist Oli Hilbring. Das Ding gehört an jede (Tor)Wand.

Preis: 11,- € Jetzt bestellen »


Startseite

Speldorf: 0:1-Niederlage
Auftakt versaut, Pickenäcker aber nicht sauer

Der Saisonauftakt ist für den VfB Speldorf in die Hose gegangen. Die Mülheimer verloren das erste Match der neuen Oberliga in Baumberg mit 0:1 (0:1).

Dabei waren die grün-weißen Gäste vor allem im ersten Durchgang spielbestimmend und erarbeiteten sich eine Chance nach der anderen. Manager Ingo Pickenäcker schüttelte den Kopf: “Wir hatten ein bisschen Pech und hätten mindestens einen Zähler verdient gehabt. Aber leider haben wir das Ding nicht reingemacht.“

SF Baumberg: Nowicki, Czajor, Yotla (68. Bhaskar), Stanimirovic, Löber – Esslinger, Claus, Brüggemann, Rossow, Klotz (84. Bergkemper) – Rentmeister (89. Daour).
VfB Speldorf: Hillebrand – Er, Ozan, Zorlu, Papoulidis (78. Ademovic) – Manske, Leven, Munoz, Kirchner – Podszus, Penan (78. Balaj).
SR: Nikolaj Jozefowitz (Essen).
Tor: 1:0 Rentmeister (35.).
Zuschauer: 150.

Ganz anders die Sportfreunde. In der 35. Minute schlug Redouan Yotla einen langen Ball aus dem Mittelfeld in den Strafraum des VfB und Michael Rentmeister drosch die Kugel per Dropkick ins lange Eck. Speldorfs Keeper Kevin Hillebrand war beim „Tor des Tages“ chancenlos.

Doch Pickenäcker wollte nicht den Stab über der Elf seines Trainers Oliver Röder brechen. Im Gegenteil: „Natürlich hatten wir uns mehr ausgerechnet. Dennoch war es eine gute Leistung. Das müssen die Jungs verinnerlichen. Wenn wir am Mittwoch gegen Wuppertal erneut so spielen und unsere Möglichkeiten nutzen, werden wir unseren Heimauftakt erfolgreicher gestalten.“

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Videos & Bilder

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.