Startseite

Gegen Mexiko
Draxler wohl in der Startelf

(4) Kommentare
Gegen Mexiko: Draxler wohl in der Startelf
Foto: firo

Die Zeichen verdichten sich: Julian Draxler wird wohl gegen Mexiko in der Startelf stehen.

Als es ein wenig schlüpfrig wurde, musste auch Julian Draxler lachen. „Für uns war das lustig zu lesen“, sagte der Nationalspieler, als er einen Tag vor dem ersten WM-Spiel gegen Mexiko am Sonntag (17 Uhr/ZDF live) auf die Turniervorbereitung des Gegners angesprochen wurde. Große Teile der mexikanischen Mannschaft sollen sich vor kurzem bekanntermaßen einer kurzweiligen Abendfeierlichkeit mit einer unübersichtlichen Menge an Escort-Damen gegönnt haben. „Ich weiß nicht, was daran stimmt und was nicht. Aber ich glaube nicht, dass die Party Einfluss auf das Turnier haben wird“, sagte Draxler. Ein Mann, der selbst signifikanten Einfluss auf das Turnier haben will. Haben soll. Haben wird?

Dieses Video wurde entfernt

„Er war letztes Jahr unser Kapitän“, begann Bundestrainer Joachim Löw seine Eloge mit einem Hinweis auf den Confed-Cup 2017, als Draxler die Mannschaft zum Titel führte. „Er war immer schon ein talentierter Spieler, aber dadurch, dass er die Verantwortung übernommen hat für diese junge Mannschaft, hat er einen großen Schritt gemacht in seiner Persönlichkeit und und Professionalität. Das hat ihm gut getan“, lobte der Bundestrainer Draxler und damit auch sich selbst, weil er den früheren Schalker seit Jahren schon gezielt zu einem Führungsspieler der Zukunft aufbaut. Nächster Schritt offenbar: ein Platz in der Startelf gegen Mexiko, obwohl mit dem Dortmunder Marco Reus – ebenfalls in den vergangenen Wochen von Löw in den höchsten Tönen gelobt - ein hochqualifizierter Konkurrent in die Mannschaft drängt.

Löw aber deutete zumindest an, dass er zunächst Draxler den Vorzug gibt. „Er ist schnell, zielstrebig, hat einen unglaublich guten Torabschluss. Er kann schon Entscheidendes bewirken und der Mannschaft wahnsinnig viel geben.“

Dieses Gefühl vermittelt der Bundestrainer seinem Zögling spätestens seit der EM 2016. Seither legt der gebürtige Gladbecker Draxler von Jahr zu Jahr an Selbstbewusstsein zu. Recht breitbeinig trat der die Reise ins Trainingslager nach Südtirol an. Nach der Ankunft sagte er gleich: „2014 bei der WM war ich sehr, sehr jung und hatte eine schwierige Phase in Schalke hinter mir. Da war ich froh, überhaupt dabei zu sein. Die Vorzeichen haben sich geändert. Ich bin gereift und ein besserer Spieler geworden. Ich bin sicher, dass ich der Mannschaft viel geben kann, was wichtig für das Turnier ist, und ich denke, dass ich viel Spielzeit bekommen werde.“ So scheint es nun zumindest im Auftaktspiel schon einmal zu sein.

(4) Kommentare

RevierSport Fussballbörse

Turnierteilnehmer gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

toto-herne 2018-06-16 16:28:53 Uhr
Ich hoffe auf einen Angriff mit Draxler, Reus, Müller und Werner.
Hinten sind wir eh stabil.

Mein Tip: DFB 3 Mexiko 1

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.