Startseite

Diebels Niederrheinpokal
"Ein Törchen zu hoch"

Niederrheinpokal: TuRU reicht eine Halbzeit

Die TuRU aus Düsseldorf hat auch die zweite Hürde im Niederrheinpokal genommen. Beim Bezirksligisten TVD Velbert gab es einen ungefährdeten 5:0 (5:0)-Erfolg.

TuRU-Mittelfeldspieler Oliver Hampel, war es leichter als gedacht?

Ich bin einfach froh, dass wir es schnell klar gemacht haben. Danach hatten wir Ruhe. Wenn Mitte der ersten Halbzeit der Ausgleich fällt, sieht es ganz anders aus.

Wie war es für Sie, auf Asche antreten zu müssen?

Das ist nicht so einfach, weil wir es eben nicht gewohnt sind. Wir haben am Dienstag extra auf Asche eine trainiert, um uns daran zu gewöhnen. Das hat uns auf jeden Fall gut getan, auch wenn man sagen muss, dass die Asche in Velbert ziemlich schwer war.

Was bringt Ihnen ein solches Spiel für die Niederrheinliga?

Wir waren auf einigen Positionen verändert, sodass ein paar Jungs ein bisschen Spielpraxis sammeln konnten. Dadurch wird jeder auch ein bisschen selbstbewusster. Rein spielerisch hat uns dieses Match nicht wirklich weitergebracht.

Wir kommen Sie bisher in Ihrer neuen Spielklasse zurecht?

Ich brauchte einige Zeit, um mich auf alles einzustellen – auf meine Kollegen, auf die Schiedsrichter. Mittlerweile muss ich sagen, dass es sehr viel Spaß macht, weil wir eine Truppe sind, die richtig guten Fußball spielt.

Seite 1 2
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
Foto: firo.
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.