Startseite » Pokal » Champions League

Schalke-Einzelkritik
Zu umständlich und ohne Leidenschaft

(8) Kommentare
Schalke: Einzelkritik gegen Maribor

Dem tollen Derbysieg folgte die fast schon erwartete Enttäuschung. Beim 1:1 gegen NK Maribor standen sich die Schalker Profis mal wieder selbst im Weg.

Nur der in den letzten Wochen so oft gescholtene Kevin-Prince Boateng erreichte einigermaßen Normalform. Julian Draxler hingegen, der nach seiner Rotsperre für das erste Heimspiel in der neuen Champions-League-Saison Großes angekündigt hatte, blieb vieles schuldig.


Ralf Fährmann (3): Fast hätte sich ein Ding à la Moritz Stoppelkamp gefangen. Dare Vrsic sah aus dem Augenwinkel, dass „Ralle” zu weit vor seinem Tor stand und versuchte es einfach mal mit einem Heber aus 50 Metern. Das war knapp. Wurde ansonsten wenig geprüft, die wenigen Bälle auf sein Tor hielt er sicher.

Kaan Ayhan (5): Über seine Seite brannte es lichterloh, nicht nur im Fanblock hinter ihm. Ließ seine Gegenspieler ein ums andere Mal frei laufen, da war der Treffer zum 0:1 nur vorprogrammiert. Die Auswechslung zur Halbzeit war bitter nötig.

Joel Matip (3): Das war wirklich kein dankbares Spiel für einen Innenverteidiger. Hielt aber auch noch in der zweiten Halbzeit die Konzentration hoch, als sich Maribor nur noch sporadisch nach vorne traute.

Roman Neustädter (3): Gut, dass er einen Schuss von Agim Ibraimi rechts im 16er humorlos mit seinem Bein blockte, das wäre gefährlich worden (16.). Nicht ganz fehlerfrei, was diesmal ohne Folgen blieb.

Christian Fuchs (4): Flanken sind doch seine Stärke, die müssen viel öfter so kommen wie in der 26. und erst wieder 64 Minute, jeweils auf Boateng. In der Defensive dafür erneut mit bösen Aussetzern, die ein Gegner mit echtem Champions-League-Niveau ganz anders bestraft hätte.

Kevin-Prince Boateng (3): Gleich der erste Pass nach 20 Sekunden war Zucker, mit Außenrist auf „Choupo“. War der Chef auf dem Platz hatte unzählige Ballkontakte und schoss aus allen rohren, das aber in einigen Situationen zu überhastet. Den Kopfball nach einer knappen halben Stunde muss er natürlich reinmachen.

Dennis Aogo (4-): Toller Freistoß nach 04 Minuten, da musste sich Maribors Keeper Jasmin Handanovic strecken, aber der Ball flog knapp übers Tor. Hatte sich im Derby wohl verausgabt, denn er spielte meist nur ein Tempo. Das reichte selbst gegen die biederen Slowenen nicht.

Eric-Maxim Choupo-Moting (4-): Rechts ist nicht seine Seite, dort wird ihm seine Stärke, das schnelle Umschalten mit Zug in die Mitte zum Tor, genommen. Unverständlich, dass Trainer Jens Keller nicht Barnetta da spielen ließ. Seine Auswechslung in der 66. Minute quittierten die S04-fans dennoch mit wütenden Pfiffen.

Tranquillo Barnetta (4-): Fing auf der “Zehn” an und war dort zunächst mit allen Freiheiten ausgestattet. Auch die Freistöße von der Seite schnappte er sich, doch bei all den Bemühungen kam nicht viel herum. Vor dem gegnerischen Tor zu umständlich und ohne Durchschlagskraft.

Julian Draxler (4-): Nach zwei Spielen Zwangspause sehr engagiert, jedoch meist zu lässig. Wie oft er leichtfertig den Ball verlor, weil er es besonders trickreich machen wollte oder einen Beinschuss probierte, das nervte! Auch die vierfachen Übersteiger kann er mal wieder lassen, er ist ja ein toller Spieler und kein Ronaldo für Arme. Wenn einer den letzten Willen mitbringt, versenkt er auch eine Hundertprozentige wie nach einer Stunde.

Klaas-Jan Huntelaar (4+): Wie Boateng, Draxler und Aogo gleich in den ersten Minuten mit unheimlichen Tordrang. Wollte die Partie früh in eine Richtung lenken, aber Handanovic war bei einem satten Schuss von halbrechts zur Stelle. Machte es auch zu kompliziert, als ihm ein Aogo-Pass vom Fuß sprang. Beim Tor war eine ganze Portion Glück dabei.

Atsuto Uchida (3): Dass ihn Keller schonen wollte, war kein verkehrter Plan, aber er fehlte nun einmal. Sorgte direkt für Alarm auf der rechten Seite und leitete einige gute Szenen mit Flanken oder Querpässen ein.

(8) Kommentare

2. Bundesliga

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 FC Schalke 04 34 20 5 9 72:44 28 65
2 SV Werder Bremen 34 18 9 7 65:43 22 63
3 Hamburger SV 34 16 12 6 67:35 32 60
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
3 SV Darmstadt 98 17 10 3 4 42:23 19 33
4 Hamburger SV 17 9 6 2 36:17 19 33
5 FC Schalke 04 17 10 2 5 40:27 13 32
6 SV Werder Bremen 17 8 6 3 29:17 12 30
7 1. FC Nürnberg 17 8 3 6 26:23 3 27
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 FC Schalke 04 17 10 3 4 32:17 15 33
2 SV Werder Bremen 17 10 3 4 36:26 10 33
3 SC Paderborn 07 17 9 5 3 30:20 10 32

Transfers

FC Schalke 04

FC Schalke 04

34 A
1. FC Nürnberg
Sonntag, 15.05.2022 15:30 Uhr
1:2 (0:1)
34 A
1. FC Nürnberg
Sonntag, 15.05.2022 15:30 Uhr
1:2 (0:1)

Torjäger

FC Schalke 04

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 30 88 1,0
2 10 247 0,3
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 14 96 0,9
2 6 207 0,4
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 16 81 1,1
2 4 308 0,3
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.