RL West

Wattenscheid mit Pflichtsieg gegen Herkenrath

20. April 2019, 17:18 Uhr

Foto: Dietmar Wäsche

Die SG Wattenscheid 09 hat am 30. Spieltag der Regionalliga West einen 3:1 (1:0)-Sieg gegen den TV Herkenrath eingefahren. Damit haben die Wattenscheider die Abstiegsplätze vorerst verlassen.

Es war alles angerichtet für einen erfolgreichen Nachmittag aus Wattenscheider Sicht. 764 Zuschauer in der Lohrheide, strahlender Sonnenschein und zudem noch der Geburtstag von Wattenscheids Trainer Farat Toku bildeten einen schönen Rahmen. Auf dem Platz sah es dann aber zunächst nicht so rosig aus. Die Wattenscheider taten sich gegen kompakte Gäste schwer und erspielten sich kaum Torchancen. Für Toku kam das aber nicht überraschend: „Wir wussten, dass es keine leichte Aufgabe wird. Wir hatten Respekt und haben uns auf ein Geduldsspiel eingestellt.“ 


Das war es dann auch bis zur 38. Minute, als Emre Yesilova die 1:0-Führung für Wattenscheid erzielte. Gäste-Trainer Giuseppe Brunetto sah sich dabei an die letzten Wochen erinnert: „Wattenscheid geht mit der ersten Chance in Führung. Das kennen wir aber und bekommen das jede Woche aufs Neue zu spüren.“

Wattenscheider Doppelschlag stellt die Weichen auf Sieg

Mit einem Doppelschlag nach der Halbzeit durch Nico Buckmaier (58.) und Berkant Canbulut (59.) stellten die Wattenscheider die Weichen dann endgültig auf Sieg. Trotzdem zollte Brunetto seiner Mannschaft Respekt. Auch, weil sie danach nicht aufgab, sondern durch Joran Sobiech noch zum Anschluss kam (83): „Wir haben Moral bewiesen und hätten mit etwas Glück auch noch das 2:3 erzielen können. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen.“ 

Am Ende blieb es beim 3:1, was Toku letztendlich zufrieden stellte: „Der Sieg war über 90 Minuten eigentlich nie gefährdet und hochverdient. Ein Lob an meine Mannschaft, die das bravourös gemeistert hat.“

Toku blickt optimistisch auf RWE-Spiel

Durch den Sieg haben die Wattenscheider die Abstiegsplätze vorerst verlassen, nichtsdestotrotz erinnerte Toku daran, dass es bis zum Ende eng bleiben wird: „Am Ende einer Saison kann jeder jeden schlagen. Es gibt viele Mannschaften, die noch nicht gerettet sind. Wir müssen weiter die Ruhe bewahren und ruhig arbeiten.“ 

Für Wattenscheid geht es am kommenden Montag (20:15 Uhr/Sport1) bei Rot-Weiss Essen weiter. Auch hier blickte Toku nach dem Sieg gegen Herkenrath optimistisch nach vorne: „Wir haben schon gezeigt, dass wir in Essen was holen können und wollen das auch am kommenden Montag erreichen.“

Autor: Maximilian Villis

Kommentieren