Info

So kompliziert sind Auf- und Abstieg im Amateurfußball

Stefan Loyda
22. März 2019, 21:36 Uhr

Symbolfoto: Peggy Mendel

RevierSport klärt auf, wer wann aufsteigt und welchen Einfluss ein Absteiger aus der 3. Liga vielleicht sogar für die Bezirksligen haben könnte. Suchen Sie sich am besten Ihre gewünschte Liga heraus.

Achtung! Trinken Sie lieber noch einmal einen Schluck, denn jetzt wird es richtig trocken. In Sachen Auf- und Abstiegen stehen im Amateurfußball im Revier so langsam die Entscheidungen an. Und es ist kein Wunder, dass die Trainer der beteiligten Mannschaften am liebsten einfach alles gewinnen würden. Aber lesen Sie selbst.

Regionalliga West
Aufstieg

Der Meister steigt auf. Sollte der Meister verzichten oder keine Lizenz bekommen, dürfte der Zweitplatzierte oder – sofern der Zweitplatzierte ebenfalls verzichten sollte oder keine Lizenz bekommt - Drittplatzierte hoch. Mannschaften ab Platz vier sind nicht mehr aufstiegsberechtigt. Vier Vereine haben für die 3. Liga gemeldet: Viktoria Köln, Rot-Weiß Oberhausen, Borussia Dortmund II und Borussia Mönchengladbach II.

Abstieg
Die Plätze 15 bis 18 sind die Abstiegsplätze. Die Zahl der Absteiger kann sich abhängig nach zwei Szenarien jedoch verringern. Szenario eins: Kein NRW-Verein aus der 3. Liga steigt ab. Szenario zwei: Die Zahl der Aufsteiger aus den Oberligen verringert sich, weil die aufstiegsberechtigten Klubs auf einen Aufstieg verzichten oder keine Lizenz für die Regionalliga erhalten und es keine Nachrücker gibt. Dann würden auch entsprechend Klubs in der Regionalliga bleiben.

Oberliga Niederrhein
Aufstieg

Der Meister steigt in die Regionalliga auf. Sollte der Meister verzichten, würde das nächstplatzierte Team nachrücken. Mannschaften ab Platz vier sind jedoch nicht mehr aufstiegsberechtigt.

Abstieg
Sollte kein Verein aus dem FVN-Gebiet in die Oberliga absteigen – aktuell wäre das der Fall - und der Meister aufsteigen, gibt es nur drei feste Absteiger aus der Oberliga Niederrhein. Der Tabellen-15. würde jedoch in einer Dreier-Relegation mit den beiden Drittplatzierten der beiden Landesligen den letzten Startplatz für die Saison 2019/20 ausspielen.

Landesliga Niederrhein (zwei Staffeln)
Aufstieg

Nach aktuellem Stand würden die ersten beiden Teams beider Staffeln aufsteigen. Die Drittplatzierten würden mit dem Tabellen-15. der Oberliga Niederrhein den letzten Startplatz in der Oberliga für die Saison 2019/20 ausspielen. Erst ab zwei FVN-Absteigern aus der Regionalliga oder bei einem Absteiger und keinem Aufsteiger aus der Oberliga Niederrhein würde sich diese Zahl verringern. Nachrücker wären die Vereine bis Platz vier, alle Vereine ab Platz fünf sind nicht mehr aufstiegsberechtigt.

Abstieg
Nach aktuellem Stand werden die jeweils letzten vier Teams in die Bezirksliga absteigen. Sollte der Oberliga-Meister aufsteigen und ein FVN-Verein aus der Regionalliga absteigen oder kein Verein aufsteigen und kein Regionalligist aus dem FVN-Gebiet absteigen würde auch der 14. der Gruppe 1 in die Bezirksliga runter müssen, da die beiden Gruppen unterschiedlich groß sind (Gruppe 1 hat 19 Teams, Gruppe 2 18). Eine Relegation von Landesliga-Mannschaften mit den Zweitplatzierten der Bezirksligen gibt es in diesem Jahr nicht.

Bezirksliga Niederrhein (sechs Staffeln)
Aufstieg
Die Meister aus den sechs Bezirksligen steigen direkt in die Landesliga auf. Die Zweitplatzierten spielen die beiden restlichen Landesliga-Plätze in zwei vorher ausgelosten Dreiergruppen aus. Unabhängig von allem, was oben passiert.

Oberliga Westfalen
Aufstieg

Die beiden erstplatzierten Mannschaften steigen auf. Platz drei und vier könnten nachrücken, wenn die Vereine davor verzichten oder keine Lizenz erhalten.

Abstieg
Die beiden Tabellenletzten steigen definitiv ab. Sollten mehr als zwei Vereine aus dem FLVW-Gebiet absteigen, steigen dementsprechend mehr Teams in der Oberliga ab. Gleiches gilt, wenn Vereine auf ihr Aufstiegsrecht verzichten würden.

Westfalenliga (zwei Staffeln)
Aufstieg

Die Meister beider Staffeln steigen auf. Bei nur einem FLVW-Absteiger aus der Regionalliga, gäbe es ein Relegationsspiel zwischen den beiden Zweitplatzierten. Steigt kein FLVW-Verein aus der Regionalliga ab, dürften beide Zweitplatzierten in der Oberliga. Nachrücken dürfte nur der Drittplatzierte.

Abstieg
Wegen der unterschiedlichen Gruppengrößen steigen in der Staffel 1 die zwei Tabellenletzten und in Staffel 2 die drei Tabellenletzten in die Landesliga ab. Der Tabellendrittletzte der Staffel 1 und der Tabellenviertletzte der Staffel 2 spielen einen zusätzlichen Absteiger gegeneinander aus.

Landesliga Westfalen (vier Staffeln)
Aufstieg

Der Meister jeder Staffel steigt auf. Sollte die Soll-Anzahl von 32 Mannschaften nicht erreicht werden, tragen die Tabellenzweiten und danach gegebenenfalls die Tabellendritten der Landesliga eine Aufstiegsrunde um die freien Plätze aus. Gespielt würde im K.o.-System.

Abstieg
In den Staffeln 1 und 2 mit 15 Mannschaften steigen die letzten beiden Klubs in die Bezirksliga ab. In Staffel 4 (16 Mannschaften) steigen die letzten drei Teams ab und in Staffel 3 (18 Mannschaften) die letzten vier. Die Tabellen-13. der Staffeln 1 und 2 spielen einen letzten Absteiger untereinander im K.o.-System aus.

Bezirksliga Westfalen (zwölf Staffeln)
Aufstieg

Der Meister jeder Staffel steigt auf. Sollte die Soll-Anzahl von 64 Mannschaften in der Landesliga nicht erreicht werden, würden die Bezirksliga-Klubs im K.o.-System die letzten freien Plätze ausspielen.


Autor: Stefan Loyda

Kommentieren

22.03.2019 - 23:39 - Frankiboy51

Ach, hier geht's ja um den Aufstieg.
Wir steigen auf, wir steigen auf und nie wieder ab, RWOooooh

22.03.2019 - 23:36 - Frankiboy51

Wir gewinnen sowieso, ooh RWOoo