"Real-Arena"

Neuer Name für Herne-Stadion

Foto: FFS

Herner Supermarkt intensiviert Zusammenarbeit mit dem Oberligisten und erwirbt Namensrechte am Stadion am Schloss Strünkede.

Die sportliche Situation in der Fußball-Oberliga ist bekannt. Fünf Spiele, null Punkte. Drum herum aber arbeitet die Westfalia weiter, sucht Sponsoren und ist direkt vor Ort fündig geworden. Die Zeiten des „GermanFlavours Park“ sind seit Ende der vergangenen Saison vorbei. Eine Zeit lang sprach die Westfalia wieder vom Stadion am Schloss, seit Sonntag nun trägt die Spielstätte des Fußball-Oberligisten den Namen „Real-Arena“ und er bewirtet Gäste in der „Real-Lounge“.


Gesucht – gefunden, so hört sich die Geschichte an. Mit drei Melonen für die „Jungs“, die Spieler, habe es vor einem Jahr angefangen, erzählen Dirk Bardenheuer vom Herner Real-Markt und Westfalia-Sprecher Frank Wawrziniok. Der Verein habe gefragt, ob man nicht gemeinsam mehr daraus machen könnte, und mittlerweile ist mehr daraus geworden. „Real passt zu uns“, sagt Frank Wawrziniok, und Dirk Buschheuer erklärt, die Westfalia sei für ihn vor allem durch den regionalen Bezug interessant.

Er möchte mithelfen, so Bardenheuer, die Westfalia als „schlafenden Riesen“ zu wecken – das sagte er vor dem 0:1 der Herner am Sonntag gegen Brünninghausen. Fürs Erste muss dieser Riese zunächst mal in der Oberliga nach Punkten auf die Beine kommen.

Autor: Stephan Falk

Kommentieren

13.09.2018 - 03:25 - Ruhrperle

@VipeR - Dank für Ihre prompte Reaktion.Ihre Antwort ist begründet und akzeptabel.
Im Einzugsbereich des RS gibt es viele Vereine mit großer Tradition und auch ohne.
Alle Vereine eint, dass sie gerade in der Kinder- und Jugendarbeit ehrenamtlich sehr viel
leisten und ich würde mich sehr freuen , wenn mehr Zuschauer diese Leistung honorieren würden.
Ein besonderes Lob spreche ich der Redaktion des RS für ihre Recherchen aus, die zu Berichten auch aus
den "dusteren Niederungen ;-) " des Revier-Fußballs führt ! Dadurch habe ich zu meinem Erstaunen
erfahren, dass mancher von mir vergessene oder für verschütt gegangen gehaltene Verein doch
noch existiert !
Es ist nicht einfach ,allen Vereinen gerecht zu werden, aber meines Erachtens nach löst das RS-Team
diese Aufgabe hervorragend !
MfG - ein Fan eines schlichten NRW-Verbandsligisten ( der immer ein bisschen grienen muss,
wenn sich BVB- und S04 Fans anne Köppe kriegen - aber dann auch wieder zusammen feiern !)

12.09.2018 - 18:15 - VipeR

@Ruhrperle: Es gibt im Amateurbereich unzählige Vereine wo tagtäglich großartige Arbeit geleistet wird und gerade RevierSport bemüht sich darum diesen, neben der Berichterstattung aus dem Profibereich, eine Plattform zu geben um diese Arbeit zu würdigen. Zur Wahrheit gehört aber natürlich auch das sich die Berichterstattung am messbaren Interesse der Nutzer orientiert und da hat zieht die Westfalia als einstiger Zweitligist auch über die Grenzen der Stadt Herne hinaus einfach ein deutlich mehr Interesse auf sich als zB. der SV Sodingen ohne das die zweifellos tolle Arbeit beim SVS dadurch geschmälert wird.

12.09.2018 - 17:42 - hollerdiboller

Seid froh, den Trainer von Westfalia Herne nicht an der Backe zu haben! Irgendwann bleibt nur noch verbrannte Erde am Schloss.

12.09.2018 - 15:52 - Ruhrperle

Die Fahrstuhlmannschft Westfalia H. hat schon oft versucht ,mit allen Mitteln nach oben zu kommen. Bekannt dürfte vielen noch die GOLDIN-Affäre sein.
Eine große Tradition hat noch ein anderer Verein aus Herne - SV Sodingen !
SV Sodingen hat auch Nationalspieler hervorgebracht und genoss in Fussball-Deutschland viele Sympathien !
Leider wird über diesen Verein, der im stillen großes leistet, in den Medien nicht so viel berichtet wie über W.H. - warum auch immer...
Welche Prioritäten werden eigentlich von den Medien für eine objektive und sachliche Berichterstattung gesetzt?
Funktionelle und fachlich gute Vereinsarbeit ? Oder doch eher "Klamauk", "kräftig auf die Pauke hauen " und "viel Lärm um nichts" ?

12.09.2018 - 15:01 - apyka

Mich wundert es, was sich die wirklich wichtigen Revier-Fußballvereine so gefallen lassen. Zu einem eher völlig unbedeuten Club am Tabellenende der 5. Liga mit einem unterirdischen sportlichen Umfeld ca. 3-5 völlig uninteressante Räuberpistolen am Tag. Zu wirklich interessanten Vereinen und Vorgängen so gut wie nichts. Immer an das alte Sprichwort denken: wer gut schmiert, der.....steht oft in der Zeitung.