OL WF

Nach 1:1 - Brünninghausen rutscht in die Abstiegszone

Anika Haus
05. Mai 2019, 20:20 Uhr

Foto: Walter Fischer

Im Kellerduell des 31. Oberliga-Westfalen-Spieltages trennte sich der FC Brünninghausen mit einem 1:1-Remis vom TuS Erndtebrück. Im Kampf um den Klassenerhalt wird es für den FCB nun richtig eng.

Die Dortmunder Oberligisten vom FC Brünninghausen haben einen echten Big Point im Kampf gegen den Abstieg in die Westfalenliga liegen lassen: Obwohl die von Jungtrainer Maximilian Borchmann trainierte Elf im Kellerduell mit dem TuS Erndtebrück Chancen im Überfluss hatte, reichte es am Ende nicht für die so wichtigen drei Punkte. Drei Spieltage vor Toreschluss rutscht Brünninghausen damit in die Abstiegszone. 


Dabei hatte der Tag am heimischen Hombruchsfeld eigentlich ganz gut begonnen: Für eine starke Anfangsphase belohnte Mittelfeldstratege Robin Gallus die Dortmunder mit seinem Führungstreffer (29.). "In den ersten zwanzig Minuten sind wir die aktivere Mannschaft", bescheinigte deshalb auch FC-Trainer Borchmann. Dann aber - so der 27-jährige Übungsleiter weiter- waren seine Schützlinge "Gefühlt immer einen Schritt zu spät." Zu Borchmanns Erleichterung rettete seine Elf die Führung dem stärker werdenden TuS zum Trotz dennoch in die Kabine. "Es war gut für uns, dass die Halbzeit gekommen ist", erklärte Dortmunds Trainer weiter.

Selbiges sollte den Dortmundern nach dem Seitenwechsel allerdings nicht mehr gelingen. Nach einer knappen Stunde traf Haluk Arslan nach starker Vorarbeit von Abbas Attia zum Ausgleich für Erndtebrück, FCB-Keeper Azmir Alisic war überwunden. Trotz zahlreicher Chancen zur erneuten Führung - die FC-Stürmer Arif Et und Florian Gondrum scheiterten gleich mehrmals am stark aufgelegten TuS-Schlussmann Paul Schünemann - konnte der Abstiegskandidat schlussendlich nur einen der drei Zähler in Dortmund behalten. "Es lag einfach an der mangelnden Chancenauswertung", brachte Borchmann es am Ende des Tages auf den Punkt.

Hamm zieht in der Tabelle vorbei

Während Erndtebrücks Trainer Michael Müller das Tages-Soll nach dem Abpfiff vollends erfüllt sah - Ziel sei es gewesen, "Den Abstand auf Brünninghausen zu halten" - wird es für den FC nun richtig eng: Da die direkten Konkurrenten von der Hammer SpVg ihre Partie zeitgleich zum Dortmunder Remis für sich entscheiden konnten, zieht die von Ex-Profi René Lewejohann trainierte Mannschaft in der Tabelle aufgrund des besseren Torverhältnisses am FCB vorbei. In die alles entscheidenden Spiele gehen die Dortmunder nun also als Tabellenvorletzter.

Autorin: Anika Haus

Kommentieren

06.05.2019 - 13:23 - Cristiansen

Wäre schade wenn Brünninghausen absteigt.
Da gibt es doch in dieser Liga ganz andere Vereine, Figuren und "Fans", die man am liebsten nicht mehr in dieser Liga sehen möchte - oder die am besten ganz von der Bildfläche verschwinden würden.