Eintracht Braunschweig

Ein Vertrag aufgelöst, vier Spieler freigestellt

20. Dezember 2018, 15:24 Uhr

Foto: dpa

Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig hat weitere Konsequenzen aus seinem sportlichen Absturz gezogen. Am Donnerstag löste der Tabellenletzte den Vertrag mit Mittelfeldspieler Ahmet Canbaz auf. 

Der 20-Jährige war bereits im September für mehrere Wochen suspendiert worden. Zudem wurden die Spieler Gustav Valsvik, Ivan Franjic, Mergim Fejzullahu und Michal Fasko vom Training freigestellt. Das gab der Verein am Donnerstag bekannt. Alle vier Spieler sollen sich in der Winterpause einen neuen Verein suchen.

Die Eintracht ist im Sommer überraschend aus der 2. Bundesliga abgestiegen und droht nun als abgeschlagener Tabellenletzter auch in die Regionalliga durchgereicht zu werden. In den vergangenen Monaten mussten bereits Manager Marc Arnold und Trainer Henrik Pedersen ihre Posten räumen. Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt wird den Verein im Januar ebenfalls verlassen.

Vor dem letzten Spiel dieses sportlich katastrophalen Jahres bekräftigte der neue Trainer André Schubert aber noch einmal, dass er weiter an eine Rettung in der 3. Liga glaubt. «Ich bin guter Dinge, dass wir das noch meistern. Bleibt positiv», sagte Schubert am Donnerstag bei der Pressekonferenz zum Auswärtsspiel beim Tabellenführer Karlsruher SC (Samstag, 14.00 Uhr). Trotz aller sportlichen Rückschläge meinte der Coach: «Es ist für viele junge Spieler eine schwere Saison, aber eine gute. Das gilt zwar bisher noch nicht für die Ergebnisse. Aber die Spieler können so viel an Erfahrung sammeln und mitnehmen.» dpa

Kommentieren