U19

Brennpunkte zum Schalker Derbysieg in Dortmund

Fabian Kleintges-Topoll
17. Februar 2019, 14:27 Uhr

Foto: Thorsten Tillmann

Mit einem glücklichen 1:0-Sieg (0:0) sicherte sich die U19 des FC Schalke 04 beim Erzrivalen Borussia Dortmund drei enorm wichtige Punkte im Kampf um das Meisterrennen in der A-Junioren Bundesliga West. Die Analyse. 

Die Ausgangslage: Mit Blick auf die 1:4-Hinspielpleite und dem letztwöchigen Remis gegen Mönchengladbach ging der Vizemeister der vergangenen Saison gegen den BVB nicht unbedingt als Favorit in das Revierderby. Die Dortmunder hingegen schon, das Ziel war klar formuliert: Mit einem Derbysieg sollte Platz eins weiter ausgebaut werden.

Die Partie: Das Spiel der Borussia begann dementsprechend selbstbewusst. In der ersten Halbzeit erarbeite sich der BVB zwar ein leichtes Chancenübergewicht, aber auch der S04 setzte offensiv viele Akzente. Nach dem Seitenwechsel tat sich der BVB gegen tiefstehende Schalker nach vorne deutlich schwerer und ging nach dem verwandelten Elfmeter von Schalke-Kapitän Görkem Can (71.) am Ende als enttäuschter Verlierer vom Platz. Ein glücklicher Sieg für clevere Schalker, die in Sachen Effektivität gnadenlos zugeschlagen haben.

Das sagen die Trainer: BVB-Trainer Benjamin Hoffmann konnte seinem Team eigentlich nicht viel vorwerfen. „Wir wollten uns für unsere gute Leistung belohnen. Am Ende war eine Kleinigkeit entscheidend, durch die wir bitter bestraft wurden“, lautete sein ernüchterndes Fazit. Ganz anders war die Gefühlslage bei Schalkes Jugendtrainer-Legende Norbert Elgert. „Mentalität, Intensität und Einstellung waren bei uns am obersten Level“, erkannte der Trainer und musste zugeben: „Das war aber auch unsere einzige Chance gegen so eine spielstarke Mannschaft.“ Dennoch sprach der 62-Jährige auch aufgrund einer sehr starken Leistung von Torhüter Erdem Canpolat von einem verdienten Sieg seiner Elf. Der 17-jährige Keeper kam in der laufenden Saison erst zum fünften Mal zum Einsatz.

Der Matchwinner war neben dem Torschützen Can für viele der 1000 Zuschauer wohl auch Zyen Jones. Der sprintstarke Angreifer wechselte wie Weston Mc Kennie aus den USA nach Deutschland. Mit der Leistung des 18-jährigen Youngsters war Norbert Elgert im ersten Durchgang jedoch überhaupt nicht zufrieden. „Er war fast draußen. Da will ich von der Einstellung mehr sehen. In der zweiten Halbzeit hat er es vor allem bei den Kontern gut gemacht“, sagte Elgert über den Mann, der den entscheidenden Strafstoß der Schalker herausgeholt hat.

Die Konsequenzen des Spiels:
Durch den Derbysieg bleibt der FC Schalke zwar Dritter, liegt allerdings nur noch zwei Zähler hinter dem neuen Spitzenreiter 1. FC Köln. Der BVB steht nach der Pleite auf Rang zwei bei nur noch einem Punkt Vorsprung auf den S04, der nach dem Sieg die Qualifikationsplätze für die Endrunde wieder fest im Blick hat.


Autor: Fabian Kleintges-Topoll

[Widget Platzhalter]

Kommentieren