WL

Auf Horst 08 wartet eine "echte Standortbestimmung"

Erik Asmussen
14. Dezember 2018, 17:22 Uhr

Foto: Olaf Ziegler

Es gibt sicherlich dankbarere Aufgaben, als ein Fußball-Jahr beim Spitzenreiter ausklingen zu lassen.

Aber der SV Horst 08 konnte es sich in der Westfalenliga nicht aussuchen. Im letzten Spiel vor der Winterpause muss der Tabellenviertletzte an diesem Sonntag um 15 Uhr in Marl beim TuS 05 Sinsen antreten. Es ist gleichzeitig das erste Spiel der Rückrunde.


Die Sinsener waren es auch, die die Null-Achter nach deren sofortigen Wiederaufstieg willkommen geheißen haben. Die Begrüßung fiel vor etwas mehr als vier Monaten deftig aus. Der Klub aus Marl gewann am Schollbruch souverän mit 3:0 und deckte zum Start in die Spielzeit schonungslos die Schwächen der Horster auf. „Die Sinsener haben ein starkes Halbjahr gespielt und dort angeknüpft, wo sie in der Rückrunde der vergangenen Saison aufgehört hatten“, sagt 08-Trainer Jens Grembowietz. „Aber ich glaube, dass wir uns in den vergangenen Monaten ebenfalls gut entwickelt haben. Auf uns wartet eine echte Standortbestimmung.“

Horster Ziel: Keine Niederlage

Sein vorrangiges Anliegen an der Sportanlage Obersinsen in Marl ist nicht, dem Gastgeber zur Herbstmeisterschaft zu gratulieren. Der 31-Jährige hat durchaus eigene Interessen im Sinn. „Wir wollen nicht mit einer Niederlage in die Winterpause gehen“, kündigt er an. „Die Jungs haben beim 1:1 in Meinerzhagen und auch beim 2:2 bei der SG Finnentrop/Bamenohl gesehen, dass sie auch bei den Top-Mannschaften unserer Staffel was holen können. Wir sollten zeigen, dass wir nicht erst zwei Stunden mit dem Bus fahren müssen, um auswärts Erfolg zu haben. Die kurze Strecke nach Sinsen sollte es auch tun.“

Tolga Cengelcik befindet sich nach seiner Verletzung am Sprunggelenk zwar wieder im Training, aber es wäre zu riskant, ihn jetzt schon in den Kader zu nehmen. Weitere Ausfälle haben die Horster nicht zu beklagen. waz

Kommentieren