EL

Arsenal sorgt sich um Mchitarjans Sicherheit

10. Mai 2019, 17:38 Uhr

Foto: dpa

Der englische Fußball-Erstligist FC Arsenal sorgt sich beim Europa-League-Finale um die Sicherheit seines Mittelfeldspielers Henrich Mchitarjan.

Das Endspiel soll am 29. Mai in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku stattfinden. Mchitarjans Heimatland Armenien und Aserbaidschan streiten sich jedoch seit vielen Jahren wegen eines Grenzkonflikts. Immer wieder kommt es zu blutigen Auseinandersetzungen.

Das Außenministerium von Aserbaidschan versicherte am Freitag laut Nachrichtenagentur AP, dass Mchitarjan in Baku spielen kann. Eine Sprecherin sagte: «Aserbaidschan war schon für viele Sportveranstaltungen Gastgeber, und Sportler aus Armenien haben daran teilgenommen. Sport und Politik sind zwei unterschiedliche Dinge.»

Ein Arsenal-Sprecher hatte zuvor gesagt: «Wir ersuchen die Uefa um Garantien, dass es sicher sein wird für ihn, nach Baku zu reisen.» Noch lägen dafür keine akzeptablen Garantien vor. Der Verein sei «natürlich hochgradig besorgt», dass der Austragungsort des Finales eine Teilnahme Mchitarjans unmöglich machen könne. dpa

Kommentieren

11.05.2019 - 10:55 - Stan56

UEFA/FIFA sind nur daran interessiert, möglichst schnell und leicht möglichst viel Kohle zu generieren - Vereine und/oder Spieler interessieren die Herrn Funktionäre einen feuchten Furz....

10.05.2019 - 19:41 - Andrade

Für mich nicht zu verstehen, dass die UEFA ein Endspiel in ein Land vergibt, in dem die Sicherheit eines Spielers in Frage steht.