KFC-Trainer Krämer

"Die 3. Liga ist eine andere Hausnummer"

29. Juli 2018, 17:25 Uhr

Foto: firo

Nach dem verpatzten Drittligastart gegen Unterhaching (1:3) ist der KFC Uerdingen in der Realität angekommen. Jetzt gilt es sich auf vielen Ebenen zu verbessern.

Laute Ballermann-Lieder schallten nach dem Spiel aus der Hachinger Kabine bis in den Duisburger Presseraum, während Uerdingen-Trainer Stefan Krämer versuchte die, wie er fand, „hochverdiente Niederlage“ zum Saisonauftakt zu analysieren. Nach zuletzt sehr vielen Erfolgserlebnissen dämpfte der schwache Auftritt des KFC die Erwartungen vieler ein wenig, zumal auch die Vorbereitung optimal verlief. „Im Nachhinein hätten wir besser ein Spiel in der Vorbereitung haben sollen, wo nichts funktioniert hat. Dass der erste Ausrutscher direkt am ersten Spieltag passiert, ist extrem ärgerlich“, resümierte der unzufriedene Trainer.

Vor allem das schwache Positionsspiel und die vielen zugelassenen Räume für den Gegner bereiteten dem 51-Jährigen Bauchschmerzen. „Nach dem Anschluss hatte ich das Gefühl, wir können das Spiel noch drehen“, monierte der Trainer, der wie alle Uerdinger mit ansehen musste, dass nach dem postwendenden 1:3 alle Hoffnungen auf etwas Zählbares begraben waren. „Wir haben ein unteriridisch schlechtes Spiel gemacht, vielleicht hat der ein oder andere das Ganze auch ein bisschen unterschätzt. Die 3. Liga ist eine andere Hausnummer“, brachte es der gebürtige Mainzer schon nach dem ersten Spieltag auf den Punkt.

Positive Worte konnte Krämer allenfalls über die eigenen Anhänger verlieren, die im Vorfeld der Partie ihren langjährigen Spieler Patrick Ellguth lautstark verabschiedeten. „Die besten Uerdinger waren die Fans, die uns bis zum Ende unterstützt haben. Ich habe keine Pfiffe gehört und das ist nach der Leistung nicht selbstverständlich.“

Gästetrainer Claus Schromm konnte das Gefühl aller KFC-Verantwortlichen sehr gut nachvollziehen. Als Vorjahresaufsteiger war der Saisonstart trotz eines am Ende starken neunten Rangs für die Oberbayern in der vergangenen Saison ebenfalls alles andere als einfach. „Uerdingen ist kein klassischer Aufsteiger, wie wir es letztes Jahr waren. Wir waren gewarnt, sind nach dem Anschluss nicht eingebrochen und waren insgesamt sehr stabil“, freute sich der Bayer über den überraschenden Sieg seiner Mannschaft.

Unterhaching ist für mich mit die stärkste Mannschaft der Liga!
KFC-Kapitän Mario Erb

Mario Erb, der von 2013 bis 2015 selbst in Haching spielte, setzte da noch einen drauf: „Sie sind fußballerisch für mich mit die stärkste Mannschaft der Liga“, lobte der neue, alte KFC-Kapitän seine alten Kollegen. Ob Uerdingen am Ende den hohen Erwartungen gerecht werden kann und auch zu den besten Teams der Liga gehört, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

Kommentieren