3. Liga

Einfallslose Uerdinger verpatzen Saisonstart

29. Juli 2018, 18:07 Uhr

Foto: firo

Zum Auftakt der neuen Drittligasaison verlor der KFC Uerdingen sein erstes Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching überraschend mit 1:3 (0:1).

Trotz aller Vorfreude auf die heiß ersehnte Rückkehr in den Profifußball bekamen die 5481 Zuschauer in der Duisburger Schauinsland-Reisen-Arena vor allem im ersten Durchgang keinen Fußball-Leckerbissen zu sehen. Uerdingen-Trainer Stefan Krämer konnte personell nahezu aus dem Vollen schöpfen. Für prominente Spieler wie Robert Müller, Lucas Musculus und Oguzhan Kefkir reichte es überraschend nicht für einen Platz im 18-Mann-Kader, dafür schaffte es Connor Krempicki in die Startformation.

[b]Uerdingen nach dem Rückstand in Schockstarre[/b]

Auf dem Rasen sollte dem KFC bis auf wenige Halbchancen wie die Unsicherheit von Haching-Keeper Lukas Königshofer nach einem Kopfball von Maximilian Beister (7.) nahezu nichts gelingen. Von Kevin Großkreutz, der nach 60 Minuten ausgewechselt wurde, Stefan Aigner und Co. war nicht viel zu sehen. Die Gäste aus Oberbayern wirkten hungriger und wurden vor allem über die Ex-Bundesligaspieler Sascha Bigalke und Stephan Hain gefährlich. Nach 24 Minuten nutzte Jim-Patrick Müller eine Lücke in der unsortierten Uerdinger Abwehr und brachte Unterhaching verdient in Führung.

Mit Johannes Dörfler, der in der Halbzeit für Dennis Daube eingewechselt wurde, sollte der Krefelder Offensivmotor wieder in Gang kommen, zunächst aber vergebens. Direkt nach Wiederanpfiff kombinierten sich die effektiven Hachinger erneut stark durch und erhöhten nach 47 Minuten durch Lucas Hufnagel auf 2:0. Uerdingen zeigte sich nicht lange beeindruckt und verkürzte quasi im Gegenzug durch Stefan Aigner auf 1:2 (51.). Trotz des schnellen Anschlusstreffers wirkte das sonst so starke KFC-Abwehrbollwerk insgesamt enorm verunsichert. Nach 57 Minuten war es wieder Müller, der den alten Abstand für die Gäste wiederherstellen konnte.

Mit Anbrechen der letzten Viertelstunde wurde es dann nochmal hektischer. Zunächst verpasste Maximilian Beister knapp per Kopf, danach erkannte Schiedsrichter Robert Kempkes sein vermeintliches 2:3 wegen eines Handspiels zurecht ab. Am Ende war die Enttäuschung über die bittere 1:3-Heimpleite bei Spielern und Fans groß. In Würzburg kann der KFC am kommenden Samstag um 14 Uhr Wiedergutmachung betreiben, die konterstarken Hachinger empfangen zur gleichen Zeit den VfR Aalen.

Kommentieren