1. FC Köln

Hosiner fällt durch den Medizincheck

30. Januar 2015, 21:27 Uhr

Es hätte so schön sein können: Köln wollte Philipp Hosiner, der unter Peter Stöger Meister bei Austria Wien wurde, als Ersatz für Simon Zoller verpflichten.

Wie der "Kölner Express" berichtet, fiel Hosiner am Nachmittag aber unerwartet durch den Medizincheck. „Das tut uns wahnsinnig leid für den Jungen“, wird FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke vom "Express" zitiert. „Aber das Risiko, dass er wegen der festgestellten Verletzung während der ja ohnehin zunächst nur bis Saisonende geplanten Ausleihe länger ausfällt, können wir in unserer sportlichen und wirtschaftlichen Situation einfach nicht eingehen.“

Beste Zeit unter Peter Stöger in Wien

Der 25-jährige Angreifer hätte als Ersatz für den nach Kaiserslautern ausgeliehenen [person=3099]Simon Zoller[/person] perfekt ins Anforderungsprofil gepasst. Trotz seiner Größe von "nur" 1,79-Meter gilt Hosiner als kompletter Angreifer mit einem starken Kopfballspiel und einer guten Chancenverwertung. Bei seinem aktuellen Arbeitgeber, dem französischen Erstligisten Stade Rennes, konnte Hosiner dies allerdings nicht unter Beweis stellen. In zwölf Ligaspielen blieb er ohne Torerfolg.

Dass der österreichische Nationalspieler, der einst für die Reserve der Münchner Löwen in der Regionalliga (31 Spiele, zwölf Treffer) auf Torejagd ging, weiß, wo das Tor steht, bewies er in seiner Heimat. In 102 Erstligabegegnungen netzte Hosiner gleich 56 Mal ein. Seine beste Zeit hatte er bei Austria Wien - unter dem aktuellen FC-Trainer Peter Stöger.

Es heißt ja immer, es gäbe Geschichten, die so nur der Fußball schreiben würde. Hosiner und der FC - das wäre so eine gewesen. Doch aus dem geplanten Wiedersehen zwischen dem Österreicher und seinem Ziehvater Stöger wird nichts werden..

Kommentieren