Ergebnis 1:1 (0:0)
Anpfiff: Mo - 01.10. 19:00 Liga: 3. Liga Spieltag: 10. Spieltag

Getickert von: heimspiel-import

90'
Fazit:
Die Münchener Löwen verpassen den Wiesn-Heimsieg und bringen einmal mehr eine Führung nicht über die Zeit: Im Montagsspiel des 10. Spieltages trennen sich der TSV 1860 München und der FC Würzburger Kickers unentschieden 1:1 (0:0). Nach einem mäßigen ersten Durchgang wurde es nach dem Seitenwechsel richtig intensiv. Viele Zweikämpfe und ordentlich Physis prägten das Geschehen auf dem Grün. Nach gut einer Stunde schwing das Pendel dann zu Gunsten der Gastgeber aus: Die Löwen spielten nach der Ampelkarte für Würzburgs Gnaase dominant und belohnten sich durch den Führungstreffer, den Grimaldi im Anschluss an eine Ecke erzielte (64.). Einmal mehr sollte dieser Treffer jedoch nicht ausreichen, weil die Münchener das 2:0 verpassten und sich Würzburg zudem nie aufgab. In Folge eines Kuddelmuddels im TSV-Strafraum war schließlich Skarlatidis zur Stelle, der den Ausgleich erzielte (82.). In der Schlussphase wurde es noch einmal wild, unter dem Strich schafften es die platten Teams aber nicht mehr, noch einen draufzusetzen. Während Würzburg den Punktgewinn sicher feiern wird und auf den fünften Tabellenplatz vorrückt, dominiert im Lager des TSV 1860 einmal mehr die Enttäuschung darüber, sich für den hohen Aufwand letztlich nicht belohnt zu haben.
90'
Spielende
90'
Lang und weit fliegen die Bälle nun durch die Lüfte, ohne dass es in die eine oder andere Richtung gefährlich wird.
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
90'
Karger zwirbelt das Rund einmal mehr vom rechten Flügel in die Zentrale, wo Lorenz eingelaufen kommt. Die Leihgabe aus Bochum bekommt aber keinen Druck hinter die Murmel und setzt sie aus sechs Metern neben den rechten Pfosten.
89'
Der TSV hat sich nun gefangen und sucht den Weg in den Strafraum, auch wenn beiden Teams der Kräfteverschleiß komplett anzumerken ist. Jetzt geht es nur noch um die Moral.
87'
Würzburg kontert in Unterzahl, wird dabei aber nicht gefährlich, weil Enes Küc an der Strafraumkante ausrutscht und nicht zum Abschluss kommt.
85'
Letzter Wechsel der Hausherren, die den eher defensiv orientierten Moll durch den offensiven Abruscia ersetzen. Fünf Minuten verbleiben noch auf der Uhr.
85'
Einwechslung bei TSV 1860 München -> Alessandro Abruscia
85'
Auswechslung bei TSV 1860 München -> Quirin Moll
84'
Gelbe Karte für Adriano Grimaldi (TSV 1860 München)
Grimaldi will es nicht wahrhaben. Im Zweikampf mit Kurzweg geht der Angreifer zu Boden und hätte gerne einen Elfmeter, der ihm verwehrt wird. Daraufhin echauffiert er sich zu sehr.
83'
Und die Gäste wollen mehr, drängen jetzt in Unterzahl sogar auf den Führungstreffer. München hingegen muss sich erstmal fangen - gibt's hier noch ein Happy End?
82'
Tooor für Würzburger Kickers, 1:1 durch Simon Skarlatidis

80'
Würzburg lebt und macht in der Schlussphase deutlich, dass der Drops in Giesing noch nicht gelutscht ist. Die Gäste nehmen das hohe Risiko nun an und wagen sich vermehrt nach vorne; im Gegenzug werden dadurch die Räume der Löwen größer. Das wird eine knackige Schlussphase!
78'
Karger prüft Bätge! Die Würzburger können einen langen Ball auf Mälders durch Hägele noch per Kopf abwehren, doch auf diese zweite Welle hat Karger gewartet und zieht aus der zweiten Reihe sofort ab. Bätge kann die Murmel zwar nicht festhalten, klärt jedoch zur Seite.
76'
Michael Schiele nimmt das Risiko auf und bringt mit Enes Küc einen weiteren Offensivmann. Der 21-Jährige kommt für Janik Bachmann ins Spiel, der einen mäßigen Tag erwischt hat.
76'
Einwechslung bei Würzburger Kickers -> Enes Küc
76'
Auswechslung bei Würzburger Kickers -> Janik Bachmann
76'
Bisher wirken die Gastgeber aber voll fokussiert und haben die Unterfranken spätestens seit dem Führungstreffer voll im Griff. Die Gäste hingegen müssen langsam das Risiko erhöhen, wollen sie in Unterzahl noch etwas erreichen.
75'
Wir läuten die Schlussviertelstunde und damit die Crunchtime der Partie ein. Und das darf den Würzburgern Mut machen, denn 1860 hat in dieser Saison bereits das ein oder andere Mal die Punkte hinten heraus liegen gelassen. So auch zuletzt beim 1:1 gegen Unterhaching.
73'
Auch die Löwen vollziehen den zweiten Wechsel: Marius Willsch ist viel gelaufen und entsprechend platt. Der ehemalige Ingolstädter Stefan Lex übernimmt seine Position eins zu eins.
73'
Einwechslung bei TSV 1860 München -> Stefan Lex
73'
Auswechslung bei TSV 1860 München -> Marius Willsch
71'
Kurzweg kehrt zurück an alte Wirkungsstätte: Der Münchener Jugendspieler feiert seinen zweiten Einsatz seit seinem Comeback und ersetzt Wagner in der Defensive, die jetzt unter Dauerdruck steht.
71'
Einwechslung bei Würzburger Kickers -> Peter Kurzweg
71'
Auswechslung bei Würzburger Kickers -> Kai Wagner
70'
Gelbe Karte für Patrick Göbel (Würzburger Kickers)

68'
Die Löwen sind heiß, Mölders nimmt es mit dem Aluminium auf sich.
68'
Auf Grund des hohen Engagements der Löwen ist der Führungstreffer durchaus verdient, auch wenn die Gäste nicht weniger gefährlich in ihren Aktionen sind. Können die Münchner den Vorsprung diesmal in Überzahl über die Zeit bringen?
66'
Die Kickers suchen die schnelle Antwort, auch wenn das in Unterzahl natürlich eine richtig harte Nuss wird. Ademi gibt aus 20 Metern halbrechter Position zumindest mal ein Lebenszeichen ab, sein Schuss aber sorgt nicht für Gefahr.
64'
Tooor für TSV 1860 München, 1:0 durch Adriano Grimaldi
Das ist die Variante ins Glück! Grimaldi bringt die Hausherren 1:0 in Front.
63'
Da ist Mölders! Die Flanke vom rechten Flügel ist genau für den Kopf des bulligen Frontmanns gemacht, doch der Kopf von Schuppan ist noch dazwischen und klärt zur Ecke.
62'
Schöne Idee! Willsch sieht Mölders im Zentrum und will den Stoßstürmer mit dem Heber über die Würzburger Abwehr bedienen. Die Gäste aber antizipieren die Situation einmal mehr gut und können klären.
60'
Weiter geht es mit ordentlich Tempo der Gastgeber, die die Gunst der Stunde nutzen wollen und sofort nach vorne drängen. Würzburg hingegen muss sich erstmal neu aufstellen.
57'
Gelb-Rote Karte für Dave Gnaase (Würzburger Kickers)

57'
Es wird emotionaler in Giesing. Jede Entscheidung des Schiedsrichters wird nun mit Pfiffen begleitet. Die Löwen wollen die Stimmung für sich nutzen und treiben das Leder über Willsch über rechts nach vorne. Sein Anspiel auf Grimaldi ist letztlich aber komplett falsch getimt, da passt die Abstimmung nicht.
55'
Mölders und das Stadion sind sich einig: 1860 hätte gerne einen Elfmeter bekommen, nachdem der Stürmer mit Wagner um einen langen Ball in den Strafraum kämpft. Doch Müller hat genau gesehen, dass der ehemalige Bundesligaspieler eher Wagner angegangen war als anders herum. Das reicht bei weitem nicht für einen Elfer.
54'
Die Umstellung, die Daniel Bierofka im ersten Durchgang vorgenommen hat, scheint zu wirken: Nico Karger macht über die linke Außenbahn ordentlich Dampf und befördert das Rund immer wieder zentimetergenau in die Mitte.
52'
Grimaldi auf der Gegenseite! Ist das stark gemacht vom Stürmer. Von Karger bedient, hat der Zehner das Tor im Rücken, bewegt sich einen Meter vom Elfmeterpunkt zurück und schließt dann aus der Drehung ab. Der Abschluss aber geht einen guten Meter über das Tor.
51'
Das Bild bleibt im zweiten Durchgang zunächst unverändert: 1860 ist weiterhin das engagiertere Teams, kommt aber nur selten in Strafraumnähe. Torabschlüsse sind deshalb Mangelware; Würzburg wagt sich zwar seltener nach vorne, macht dabei seine Qualitäten aber durchaus deutlich.
48'
Skarlatidis zum Zweiten!
46'
Willkommen zurück in Giesing. Beide Mannschaften sind zurück auf dem grünen Nass und bleiben nach je einem Wechsel im ersten Durchgang personell unverändert; mit dabei ist also auch Kickers-Schlussmann Leon Bätge, der mit improvisiertem Tape in der Nase aufläuft.
46'
Zweite Hälfte
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitpause
Zur Pause steht es im Stadion an der Grünwalder Straße 0:0 zwischen dem TSV 1860 München und dem FC Würzburger Kickers. Dieses Zwischenergebnis geht in Ordnung: Die Löwen sind das aktivere Team, das sich Feldvorteile erspielen konnte und durch Grimaldi die große Chance auf das 1:0 hatte (16.). Zu oft aber verpufften die Angriffe der Hausherren, weil Würzburg sich gut organisierte, im Verbund verschob und 1860 so immer wieder zum Neuaufbau zwang. Nach vorne wagten sich die Rothosen nur vereinzelt, hatten durch Skarlatidis dennoch einen ordentlichen Abschluss zu verzeichnen (29.); dessen Schuss aus kurzer Distanz rauschte jedoch über den Querbalken. Klar ist auch: Wenn Würzburg heute Abend die Tabellenspitze an sich reißen will, muss offensiv noch mehr kommen. Wir sind gespannt, ob das im zweiten Durchgang klappt - bis gleich!
45'
Halbzeit
Ende 1. Halbzeit
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3 Wegen der angehäuften Verletzungsunterbrechungen wird der erste Durchgang um drei Minuten verlängert.
45'
Auch das noch: Nach dem Zusammenprall mit Paul, der ein paar Minuten zurückliegt, geht es für Baumann nun doch nicht weiter. Noch vor der Halbzeitpause wird der Topscorer der Rothosen durch Dominik Caniggia Elva ersetzt.
45'
Einwechslung bei Würzburger Kickers -> Caniggia Elva
45'
Auswechslung bei Würzburger Kickers -> Dominic Baumann
42'
Michael Schiele schickt vorsichtshalber schon mal Maximilian Humpenöder zum Warmmachen, denn Leon Bätge wird noch immer behandelt. Der Schlussmann wird aber wohl zunächst bis zum Halbzeitpfiff weitermachen.
40'
Fünf Minuten sind bis zum Kabinengang noch auf dem Zettel und die Partie in Giesing wird zunehmend ruppiger. Grimaldi wird soeben wegen Stürmerfouls gegen Bätge zurück gepfiffen. Der Keeper zieht sich dabei eine blutige Nase zu und muss sich erstmal schütteln.
38'
Gelbe Karte für Phillipp Steinhart (TSV 1860 München)

36'
Das tat weh: Baumann und Paul prallen im Zweikampf mit dem Knie aneinander und bleiben zunächst liegen. Während Paul kurz darauf wieder aufstehen kann, muss Baumann behandelt werden. Die Partie ist zunächst unterbrochen.
34'
Beide Mannschaften setzen ihre taktischen Vorgaben weiter konsequent um und erlauben sich ganz wenig Fehler. Dadurch hat das eher ereignisarme 0:0 auch zehn Minuten vor dem Kabinengang noch Bestand.
31'
Frühe Auswechslung im Grünwalder Stadion: Efkan Bekiroglu muss nach gut einer halben Stunde runter, dafür ist Nico Karger neu dabei. Der Wechsel scheint nicht verletzungsbedingter Natur zu sein, vielmehr will Bierofka offenbar das Flügelspiel seiner Jungs verstärken.
31'
Einwechslung bei TSV 1860 München -> Nico Karger
31'
Auswechslung bei TSV 1860 München -> Efkan Bekiroglu
31'
Gelbe Karte für Dave Gnaase (Würzburger Kickers)

29'
Skarlatidis hat das 1:0 auf dem Fuß!
28'
Während die Fans ihre Mannschaft weiter nach vorne pushen, ist dem Meister von 1966 der Respekt vor dem Gegner durchaus anzumerken. Bei allen Bemühungen nach vorne wissen die Giesinger ganz genau, dass Würzburg einen echten Lauf hat und vermeiden ein zu hohes Anlaufen, um nicht in Konter zu geraten.
25'
Nach 25 gespielten Minuten sehen wir ein ordentliches Fußballspiel, das große Offensivspektakel aber bleibt bisher aus. 1860 suchen die direkten Wege in die Spitze, spielt gut rotierende Würzburger aber kaum ins Wanken. Die Gäste sind indes mit dem Zwischenstand ganz zufrieden und wagen nur selten das schnörkellose Spiel nach vorne.
22'
Dennoch bleibt es bei den Gästen größtenteils bei Ansätzen. Die Unterfranken konzentrieren sich auf die solide Defensivleistung, die Löwen haben mittlerweile deutlich mehr vom Spielgeschehen.
20'
Ademi steht knapp im Abseits und wird vor einem Abschluss zurück gepfiffen, die Vorbereitung durch Gnaase aber war eine Augenweide. Mit einem Übersteiger lässt dieser gleich drei Münchner stehen und will Ademi in die Gasse schicken, doch das Bremer Unparteiischengespann hatte die Szene bereits abgepfiffen.
18'
Da war es also, das erste Ausrufezeichen dieser Begegnung. 1860 will den Schwung direkt nutzen und wird nach vorne immer stringenter, doch die Rothosen stehen bis dato ordentlich und bekommen die Lücken zugestellt.
16'
Kaum sagt man es, verpasst Grimaldi seinen vierten Saisontreffer um eine Fußspitze!
16'
Grimaldi lässt sich immer wieder auf die Zehn fallen und will das Spiel von dieser Position aus gestalten. Der ehemalige Münsteraner findet aber keine offensive Anspielstation und muss abbrechen.
14'
Vor allem die Offensive der heutigen Kontrahenten ist gut aufgelegt: 17 Mal trafen die offensivstarken Weiß-Blauen in neuen Spielen bereits ins Netz und stellen damit gemeinsam mit den Würzburger Kickers den Ligabestwert.
12'
Insgesamt ist in den Strafräumen noch relativ wenig los. Beide Mannschaften sind gut aufeinander eingestellt, wissen genau um die Stärken des jeweils anderen und fahren erstmal die sichere Schiene.
9'
Jetzt mal die Gäste: Kaufmann treibt das Leder über rechts nach vorne und dringt in den Strafraum ein. Kurz vor der Torauslinie schiebt er die Pille in den Rückraum zum aufgerückten Gnaase, der jedoch ins Stolpern gerät und das Rund letztlich deutlich über den Kasten setzt.
7'
Die Gastgeber sind darum bemüht, das Heft des Handelns früh in die Hand zu nehmen und haben in der Anfangsphase klare optische Feldvorteile. Würzburg hingegen geht die Partie an, wie man es von den Auswärtsauftritten der Gäste kennt: Die Kickers stehen erstmal tief und warten ab.
5'
Blicken wir auf das Sportliche: 1860 kommt in Folge eines Einwurfes zum ersten Mal gefährlich vor den Kasten. Phillipp Steinhart bedient zunächst Adriano Grimaldi, der das Leder nicht verwertet bekommt. Die zweite Welle landet jedoch bei Efkan Bekiroglu, der von der linken Strafraumecke direkt abschließt. Leon Bätge taucht in die kurze Ecke ab und begräbt das Leder unter sich.
3'
Nach zwei Spielminuten muss die Begegnung bereits wieder unterbrochen werden, da die Fans aus Protest gegen Montagsspiele Tennisbälle und Scheine auf das Spielfeld geworfen hatten. Nach kurzem Aufräumen geht es dann weiter.
2'
Mit Blick auf die Aufstellungen bestätigt sich: Viel geändert hat sich im Vergleich zum letzten Spieltag nicht. Daniel Bierofka schickt exakt die gleiche Elf wie beim ersten bayerischen Duell gegen Unterhaching ins Rennen. Sein Gegenüber Michael Schiele nimmt eine Änderung vor: Kai Wagner ersetzt Peter Kurzweg in der Defensive; der ehemalige 1860-Spieler nimmt zunächst auf der Bank Platz.
1'
Mit leichter Verspätung dreht sich die Kugel in Giesing! Würzburg hat das Match von links nach rechts eröffnet. Die Gastgeber sind wie üblich in Blau und Weiß unterwegs, Würzburg tritt ganz in Rot an.
1'
Spielbeginn
0'
Das Flutlicht im Grünwalder Stadion ist angeschaltet, die Fans sind trotz leichten Nieselregens in Stimmung und die Spieler werden soeben auf den Rasen geführt. Damit ist alles angerichtet für das bayerisch-fränkische Duell. Viel Spaß dabei!
0'
Schiedsrichter in Giesing ist Eric Müller. Der Bremer Referee kam in der Dritten Liga bisher 21 Mal zum Einsatz, zudem fungierte der 28-Jährige in der Regionalliga Nord sowie als Assistent in der 2. Bundesliga. Am heutigen Abend wird er an den Linien von Lukas Benen und Simon Rott unterstützt.
0'
"Wir wissen, worauf es in München ankommt, müssen gut verteidigen und wollen unser Spiel durchdrücken", sagt FWK-Cheftrainer Michael Schiele. Der Coach hat seine Mannschaft nach dem schwachen Saisonstart (drei Niederlagen in drei Spielen) stabilisiert und kann mit einem Sieg heute Abend sogar die Tabellenführung übernehmen. Insofern erwartet uns ein hochspannendes Duell!
0'
"Wir fahren nicht nach München, um zu punkten. Wir wollen da gewinnen", stellt Peter Kurzweg klar. Der 24-Jährige, der elf Jahre lang in der 1860-Jugend sowie der zweiten Mannschaft kickte, kehrt an alte Wirkungsstätte zurück und will die Rothosen weiter in der Spitzengruppe etablieren. Gleichzeitig weiß FWK ganz genau, dass eine Leistung wie zuletzt beim jüngsten 2:1-Last-Minute-Sieg gegen Meppen kaum ausreichen wird, um in Giesing erfolgreich zu sein.
0'
Um die Mini-Sieglos-Serie zu beenden, setzt der Übungsleiter heute Abend auch auf die Flutlicht-Stimmung im Stadion an der Grünwalder Straße. "Wir müssen die Atmosphäre aufsaugen. Ich hoffe auf einen Jetzt-erst-recht-Effekt", so Bierofka. Denn wie der Coach erkannt hat, sind die Hausherren nicht unbedingt favorisiert. Die Würzburger Kickers sind seit sechs Spielen ungeschlagen und reisen mit entsprechend Selbstbewusstsein im Gepäck an.
0'
Kein einfaches Unterfangen, weiß Bierofka, der für den Gegner aus Würzburg lobende Worte übrig hat. "Würzburg hat einen Lauf. Wer in sechs Spielen fünf Siege und ein Remis holt, muss eine sehr gute Mannschaft haben. Wenn man uns mit Würzburg vergleicht: Man sieht, dass sie sich seit längerer Zeit im Profifußball bewegen. Wir waren letztes Jahr tot, befinden und weiter im Aufbau und versuchen, den nächsten Schritt zu gehen."
0'
Zweimal schenkten die Gastgeber aus Giesing zuletzt eine Führung her und konnten die vergangenen beiden Partien gegen Wehen Wiesbaden (1:2) und die SpVgg Unterhaching (1:1) deshalb nicht vollends erfolgreich gestalten. "Ich musste gar nichts sagen. Die Spieler waren selbst am meisten verärgert, dass sie das Ding weggegeben haben", sagte Trainer Daniel Bierofka nach dem Remis in Unterhaching. Mit den heimischen Fans im Rücken soll heute ein Dreier rausspringen und die Stimmung vor dem obligatorischen Wiesn-Besuch am Dienstag nochmal nach oben gedrückt werden.
0'
Passend zur Wiesn-Zeit steigt in München das nächste bayerische Duell: Oberbayern gegen Unterfranken heißt es heute Abend zwischen den Münchner Löwen und den Kickers aus Würzburg. Dabei dürfen wir uns auf einen echten Schmankerl freuen: Der Aufsteiger ist dank seiner Historie ohnehin ein großer Fisch im Profifußball und steht nach neun Spielen auf dem 10. Tabellenplatz. Noch besser liest sich die Statistik der Würzburger, die vier Zähler mehr verbuchen können und als Sechster anreisen.
0'
Guten Abend und ein herzliches Willkommen zum Montagsspiel in der 3. Liga. Zum Abschluss des 10. Spieltages steigt um 19:00 Uhr das bayerische Derby, wenn der TSV 1860 München den FC Würzburger Kickers empfängt.
mehr Anzeigen