Startseite » Fußball » Verbandsliga

Westfalenliga 2
Türkspor Dortmund Spitzenreiter dank 4:0 über Wanne-Eickel

(0) Kommentare
Westfalenliga 2: Türkspor Dortmund Spitzenreiter dank 4:0 über Wanne-Eickel
Foto: Thorsten Tillmann

Der DSC Wanne-Eickel kassierte bei Türkspor Dortmund die vierte Saisonniederlage (0:4) in der Westfalenliga 2. Trainer Sebastian Westerhoff erkannte ein Muster.

Türkspor Dortmund mischte bislang die Westfalenliga 2 auf. Der Aufsteiger aus Dortmund-Nord stand nach zehn Spieltagen noch ohne Niederlage da und konnte mit einem Heimsieg gegen den DSC Wanne-Eickel sogar die Tabellenführung übernehmen, sollte der RSV Meinerzhagen im Parallelspiel gegen den FC Brünninghausen gewinnen.

Und genau so sollte es kommen. Meinerzhagen gewann überraschend mit 4:1 gegen den bisherigen Tabellenführer und auch Türkspor erledigte seine Hausaufgabe mit 4:0. Dank des besseren Torverhältnisses steht die Mannschaft von Orhan Özkara jetzt auf dem ersten Tabellenplatz, der zum Aufstieg in die Oberliga Westfalen berechtigen würde.


Ganz so klar wie das Ergebnis, sah das Spiel jedoch zu Beginn nicht aus. Wanne-Eickel hielt in der ersten Halbzeit phasenweise dagegen, geriet dann aber durch einen sehenswerten Fernschuss von Ömer Akman in der 18. Minute in Rückstand.

„Wir wussten, dass Wanne-Eickel eigentlich eine gute Mannschaft ist, die kompakt steht und gefährliche Stürmer in ihren Reihen hat. In der ersten Halbzeit haben wir unser Spiel durchgesetzt und die Partie kontrolliert. Schon vor dem 1:0 hatten wir gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen“, erklärte der Türkspor-Trainer.

Sein Gegenüber Sebastian Westerhoff analysierte: „In der ersten Hälfte haben wir es ordentlich gemacht und nicht allzu viel zugelassen. Bei dem Gegentreffer gehen wir nicht raus und lassen ihn schießen, das war ein Fehler. Mit ein bisschen Glück machen wir noch vor der Pause das 1:1, was auch nicht so unverdient gewesen wäre.“

Nach der Pause fanden die Gäste erneut gut in die Partie und unterbanden für einige Zeit das Offensivspiel der Dortmunder. Dann kam der Doppelschlag. Youssef Yesilmen verwandelte einen Freistoß von der halbrechten Seite zum 2:0, nur zwei Minuten später erhöhte Santiliano Braja auf 3:0. Beide Torschützen wurden zur Halbzeit eingewechselt und bestätigten ihrem Trainer ein glückliches Händchen. In der 81. Minute gab es noch einen Elfmeter für die Gastgeber. Kai Strohmann wurde infolgedessen mit Gelb-Rot des Platzes verwiesen und Serdar Bingöl traf vom Punkt aus zum 4:0-Endstand.

„Bis zum 2:0 waren wir richtig gut drin, auch wenn wir keine Riesenchancen hatten. Sie konnten in der Phase ihr Spiel aus der ersten Halbzeit nicht mehr so durchziehen“, äußerte sich Westerhoff zu den Spielminuten vor den weiteren Gegentreffern.

Erneut wären es die individuellen Fehler gewesen, die seiner Elf das Genick gebrochen hätten. Dies ziehe sich schon durch mehrere Wochen. Nachdem die Formkrise der Herner durch das 3:1 gegen den FC Lennestadt am vergangenen Wochenende beendet schien, müssen nun wieder die Fehler analysiert werden.

Am kommenden Spieltag empfängt der DSC den YEG Hassel (30. Oktober. 15 Uhr). Türkspor geht hingegen als frisch gebackener Tabellenführer in die neue Woche und hat in sieben Tagen die Möglichkeit, bei Westfalia Herne (30. Oktober, 15:30 Uhr) den ersten Platz zu verteidigen.

(0) Kommentare

Spieltag

Westfalenliga 2

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.