Startseite » Fußball » Verbandsliga

Westfalenliga 2
SV Sodingen gewinnt wildes Spiel in Bövinghausen

(0) Kommentare
Westfalenliga 2: SV Sodingen gewinnt wildes Spiel in Bövinghausen
Foto: Klaus Pollkläsener

Der Auftakt des 13. Spieltags in der Westfalenliga 2 glich einer Achterbahnfahrt. Am Ende setzte sich der SV Sodingen mit 2:3 (1:2) beim Ligaprimus TuS Bövinghausen durch.

„Das konnte man vor dem Spiel nicht unbedingt erwarten“, fasste Gästecoach Dimitrios Kalpakidis seine Gefühlswelt nach dem überraschenden aber nicht unverdienten Sieg über den TuS Bövinghausen zusammen. Seine Mannschaft fanden sofort gut in die Partie, pressten früh und erspielten sich mit guten Torchancen ein Übergewicht in der Anfangsphase. Trotzdem erzielten die Hausherren durch einen Elfmeter die schmeichelhafte Führung. Sebastian Mützel, Bövinghausens Kapitän, blieb vom Punkt eiskalt (19.). Die Gäste zeigten sich aber unbeeindruckt und glichen nur knappe sieben Minuten später durch einen sehenswerten Weitschuss von Philip Breilmann aus (26.). Es sollte nicht das letzte Traumtor an diesem denkwürdigen Freitagabend bleiben.

Denn so war es wieder Breilmann, der kurz vor dem Pausentee einen direkten Freistoß im Netz versenkte (42.) und das Spiel damit quasi im Alleingang drehte. Der SV ging folgerichtig mit einer Führung in die Halbzeit. „Das Entscheidende war, dass wir Fußball gespielt haben, uns auch beim Tabellenführer nicht versteckt und Torchancen herausgespielt haben“, lobte Kalpakidis die Leistung der Sodinger im ersten Durchgang.

Mützels zweiter Streich reicht nicht

Im zweiten Abschnitt bot sich zunächst aber ein anderes Bild. Bövinghausen erhöhte den Druck und holte in der 49. Minute eine entscheidende Standardsituation raus. Wieder übernahm Mützel die Verantwortung und schweißte das Spielgerät zu seinem achten Saisontreffer mit Gewalt und Präzision aus 20 Metern unter die Latte zum 2:2-Ausgleich. Das dritte Traumtor und der zweite Doppelpacker: Die Zuschauer kamen in Bövinghausen voll auf ihre Kosten. In der Folge blieben die Gastgeber spielbestimmend. Ex-Profi und Weltmeister Kevin Großkreutz hatte in dieser Phase die beste Chance auf die Führung, scheiterte aber freistehend am glänzend aufgelegten Sodingen-Keeper Florian Kraft.

TuS Bövinghausen: Königs (Schiffer 17.) – Rößler (Bingöl 58.), Haar, Ogrzall, Teichmöller ( Odonkor 77.) – Schmeling (Radojcic 68.), Großkreutz, P.Rudolph, Dzaferoski, Mützel – Onucka

SV Sodingen: Kraft – Thier, Felber, Wistuba, Fanenstich – Post, Breilmann, K.Rudolph – Turan, Sellere, Kaminski (Wilczynski 55.)

Schiedsrichter: Fabian Kiehl

Tore: 1:0 Mützel (19.), 1:1 Breilmann (26.), 1:2 Breilmann (42.), 2:2 Mützel (49.), 2:3 K.Rudolph (75.)

Gelbe Karten: Teichmöller, Rösler, Mützel, Haar, Odonkor – Sellere, Felber

Entgegen der Richtung, in die sich die Partie bewegte, schlugen dann aber wieder die Gäste zu. In der 75. Minute vollendete Kevin Rudolph, dessen Bruder Patrick in der Startelf von Bövinghausen stand, einen Konter zum umjubelten 3:2-Siegtreffer. Sein Trainer zeigte sich nach Abpfiff stolz auf den unermüdlichen Kampf seiner Mannschaft. „Auch wenn die zweite Halbzeit etwas zerfahrener war: Wie wir uns nach dem Ausgleich wieder gewehrt haben und das dritte Tor gemacht haben, da kann ich nur meinen Hut ziehen“, gab Kalpakidis nach Abpfiff zu Protokoll.

(0) Kommentare

Spieltag

Westfalenliga 2

1
2
3
4
5
1
2
Foto: Thorsten Tillmann.
3
4
5
1
2
3
Foto: Thorsten Tillmann.
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.