Startseite » Fußball » Verbandsliga

WL 2
Wanne-Eickel schlägt Iserlohn und rückt auf Platz vier

(0) Kommentare
DSC Wanne-Eickel, Sebastian Westerhoff, DSC Wanne-Eickel, Sebastian Westerhoff
Foto: Alexa Kuszlik

In einem intensiven Westfalenligaspiel setzt sich der DSC Wanne-Eickel mit 1:0 (1:0) gegen Tabellennachbar FC Iserlohn durch. Stürmer Xhino Kadiu zum Matchwinner.

Wir haben das gut gemacht, was wir schon die letzten Wochen gut gemacht haben“, begründete DSC-Coach Sebastian Westerhoff nach Schlusspfiff den knappen, aber nicht unverdienten Sieg gegen den FC Iserlohn und führte aus: „Wir verteidigen das hinten raus sehr gut weg. Die Jungs hauen sich in jeden Zweikampf und das war am Ende der Schlüssel zum Erfolg.“

Tatsächlich bestach grade die defensive Leistung des DSC Wanne-Eickel, die von den optisch leicht überlegenen Iserlohnern kaum zwingende Abschlüsse zuließen. So war es der logische Schluss, dass Xhino Kadius sehenswertes Flugkopfballtor in der 39. Spielminute der einzige Treffer des Tages blieb. Zwar rannte der FC Iserlohn im zweiten Spielabschnitt fleißig an, verpasste es aber, die nötige Genauigkeit in seine Aktionen zu bekommen.

DSC Wanne-Eickel: Schultz - Arnold, Basile, van der Heusen, Sdzuy - Anobian (Robert 74.), Kampmann, Matuszak (Strohmann 46.), Batman (Uspenskij 61.), Syuleymann (Dzinic 91.) - Kadiu

FC Iserlohn: Dreesen - Mitrovic, Schneider, Acil, Ernst (Denninghoff 79.) - Hunecke, Hollmann (Janetzki 61.), Pirincoglu, Slimi - Binyamin (Bouaich 75.), Annafai (Konar 70.)

Schiedsrichter: Simon Knappe

Tore: 1:0 Kadiu (39.)

Gelbe Karten: Basile, Sdzuj, Arnold - Hunecke, Pirincoglu

Wanne-Eickel hingegen schaffte es immer wieder, für Entlastung zu sorgen und wurde so vor dem gegnerischen Kasten oft gefährlich. Gästekeeper Daniel Dreesen hatte allerhand zu tun und verhinderte ein ums andere Mal eine höhere Niederlage. „Auch wenn wir das spielerisch bessere und dominantere Team waren, haben wir es kaum geschafft, im letzten Drittel entschlossen zu agieren. Die besseren Torchancen hatten eindeutig die Gastgeber. Die cleverere und erfahrenere Mannschaft hat gewonnen“, erklärte Maximilian Borchmann, Trainer des FC Iserlohn, die Niederlage seiner Schützlinge.

DSC klettert auf den vierten Platz

Mit dem Sieg macht Wanne-Eickel auch einen großen Schritt in der Tabelle. Durch den Dreier überholt die Westerhoff-Elf den FC Iserlohn und klettert vom siebten auf den vierten Rang in der Westfalenliga 2. Am kommenden Wochenende kann der DSC die positive Form bestätigen, wenn es auswärts zum FC Lennestadt geht (24.10., 15:30). Der nun siebtplatzierte FC Iserlohn spielt am selben Tag, aber eine halbe Stunde früher, gegen den FC Dröschede.

(0) Kommentare
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.