Startseite » Fußball » Regionalliga

WSV-VfL
Mehnert freut sich auf das Highlight der Vorbereitung

(1) Kommentar
WSV-VfL: Mehnert freut sich auf das Highlight der Vorbereitung
Foto: Stefan Rittershaus

Der Wuppertaler SV trifft gleich nach der ersten Trainingswoche auf Bundesligist VfL Bochum. Auch wenn es nur ein Test ist, ist die Vorfreude im Bergischen schon jetzt groß.

Regionalligist Wuppertaler SV hat die Vorbereitung für die Saison 2022/23 aufgenommen. Björn Mehnert begrüßte am Freitag sein Team zur ersten Einheit der neuen Spielzeit. 23 Akteure standen auf dem Platz. Lion Schweers drehte derweil ein paar Runden auf der Tartanbahn.

Schweers, der bereits im Schlussspurt der vergangenen Saison mit einem Innenbandriss im Knie ausfiel, arbeitet aktuell an seinem Comeback. „Es ist erfreulich, dass er schon unfall- und beschwerdefrei laufen kann. Aber es wird dann interessant werden, wenn er wieder auf den Platz kann. Das werden wir langsam steigern und nicht übertreiben“, mahnte Mehnert zur Vorsicht. „Wir brauchen ihn im Laufe der gesamten Saison, die anstrengend und lang wird. So eine Saison ist kein Sprint sondern ein Marathon. Wir schauen, wie gut es jetzt in der Vorbereitung vorangeht.“

Der Sommer-Fahrplan des WSV: 25. Juni, 13 Uhr: VfL Bochum (Stadion am Zoo)

27. Juni - 3. Juli: Trainingslager in Willingen/Sauerland

29. Juni (Uhrzeit offen): TuS Bövinghausen (Willingen)

2. Juli, 12 Uhr: SC Verl (Willingen)

9. Juli, 14 Uhr: Germania Ratingen

10. Juli, 14 Uhr: TVD Velbert

16. Juli, 14 Uhr: KSV Hessen Kassel (alle Spielort offen)

22. - 25. Juli: Saisonstart Regionalliga

Ex-Keeper darf weiter mittrainieren

Der einzige Spieler, der beim Trainingsauftakt nicht anwesend war, war Torwart-Neuzugang Franz Langhoff. „Er hatte gesundheitlich etwas Probleme. Da müssen wir auch erstmal abwarten“, erklärte Mehnert. Er wurde für die Trainingseinheit von einem alten bekannten ersetzt. Payam Safarpour-Malekabad war zurück im WSV-Tor. Die Nummer zwei der vergangenen Saison gehört eigentlich nicht mehr zur Mannschaft.


„Wir wollten gerne drei Torhüter in jedem Training. Er hat noch keinen neuen Verein. Da hat sich das für beide Seiten angeboten. Wir werden in den nächsten Wochen sehen, wo der Weg hingeht“, ließ „Mehne“ die Tür für den 19-Jährigen noch einen Spalt geöffnet.

Spiel gegen den VfL „geil für die Mannschaft und für die Stadt“

Nun steht für den WSV eine volle Trainingswoche auf dem Programm. Darauf folgt gleich das große Highlight der Saisonvorbereitung. Der VfL Bochum ist zu Gast im Stadion am Zoo (25. Juni, 13 Uhr, live im RevierSport-Ticker). Im vergangenen Jahr zwang der Regionalligist den Bundesligisten in der ersten DFB-Pokalrunde in die Verlängerung (1:2 n.V.). Diesmal wird es wohl etwas lockerer zugehen.

Dennoch ist Mehnert heiß auf das Duell mit den Bochumern. „Es ist natürlich geil für die Mannschaft und für die Stadt. Wir freuen uns drauf, ich glaube die Zuschauer tun das auch. Ich hoffe, dass das Wetter mitspielt, damit viele vorbeikommen.“ Im Anschluss geht es für die Rot-Blauen ins Trainingslager nach Willingen (27. Juni bis 3. Juli). Dort stehen Spiele gegen TuS Bövinghausen und den SC Verl auf dem Programm.

(1) Kommentar

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport anne Castroper
die Facebookseite für alle Bochum-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Cronenberger 2022-06-19 20:57:13 Uhr
Sehr erfreulich, dass der Heilungsprozess so gut verläuft!
Könnte ja dann mit dem3. oder 4. Spieltag was werden!

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.